Deutschland ganz außen

Eine Sommertour an Oder und Neiße

Deutschland ganz außen

Die Neiße kurz hinter Görlitz

Die Region entlang der deutsch-polnischen Grenze ist geprägt durch die historische Entwicklung der vergangenen Jahrhunderte – insbesondere durch die Jahrzehnte seit dem Zweiten Weltkrieg. Viele der dort lebenden Menschen haben oder wollen die Region angesichts mangelnder Arbeitsmöglichkeiten verlassen. Die natürlich erhaltene Landschaftsstruktur lädt hingegen zu einen Besuch ein – ein Bericht über den Oder-Neiße-Fahrradweg stromabwärts. mehr

Intermezzo mit Notbremse

Bundesbahnchef Reiner Maria Gohlke wird erster Präsident der Treuhandanstalt

R. Gohlke noch als Vorstandsvorsitzender der Bahn

Im Juni 1990 läuft in Ostberlin und Bonn die hektische Suche nach einem neuen Chef für die Treuhandanstalt. Die Stellenbeschreibung für den künftigen Präsidenten ist nach dem Treuhand-Gesetz eindeutig: Die Privatisierung einer ganzen Volkswirtschaft. Nach einigem Hin und Her wird Bundesbahnchef Reiner Maria Gohlke zum ersten Präsidenten der Treuhandanstalt bestellt. Gohlke reist nach Ostberlin – und ist von den Dimensionen seiner künftigen Aufgabe überrascht. mehr

Die letzte Saison

Der DDR-Fußball und die Jahre 1989/90 (Teil 3)

Fussball © Deutsche Fotothek

Auch am Fußball gingen Mauerfall und die Wiedervereinigung nicht spurlos vorbei. Jens Kirschneck, Autor des Fußballmagazins 11 FREUNDE, erzählt in drei Teilen von den letzten beiden Jahren der DDR-Oberliga und dem Ausverkauf der Stars. mehr

Die letzte Saison

Der DDR-Fußball und die Jahre 1989/90 (Teil 2)

Fussball © Deutsche Fotothek

Auch am Fußball gingen Mauerfall und die Wiedervereinigung nicht spurlos vorbei. Jens Kirschneck, Autor des Fußballmagazins 11 FREUNDE, erzählt in drei Teilen von den letzten beiden Jahren der DDR-Oberliga und dem Ausverkauf der Stars. mehr

Die letzte Saison

Der DDR-Fußball und die Jahre 1989/90 (Teil 1)

Fussball © Deutsche Fotothek

Auch am Fußball gingen Mauerfall und die Wiedervereinigung nicht spurlos vorbei. Jens Kirschneck, Autor des Fußballmagazins 11 FREUNDE, erzählt in drei Teilen von den letzten beiden Jahren der DDR-Oberliga und dem Ausverkauf der Stars. mehr

Die Ablehnung des Aufklärers

Die Linkspartei und die Personalie Gauck. Ein Kommentar

SebastianHillig (flickr)

"Völlig unwählbar!" lautet das Verdikt, mit dem die Linkspartei zurzeit gegen die Kandidatur von Joachim Gauck für das Amt des Bundespräsidenten Sturm läuft. In seltenem politischem Eifer hat sie eine riesige Anti-Gauck-Kampagne ins Leben gerufen. Ihre Spitzenpolitiker geben derzeit ein Anti-Gauck-Interview nach dem anderen, die Basis läuft mit Anti-Gauck-Buttons herum und lässt sich Anti-Gauck-Bücher signieren. Alles muss offenbar getan werden, um die Wahl dieses furchtbaren Menschen in das höchste Staatsamt zu vermeiden. Die Partei wiederholt es dieser Tage immer wieder: Völlig unwählbar ist dieser indiskutable Kandidat, völlig unwählbar! – Nun gut, die Nachricht ist angekommen: Völlig unwählbar also! Aber wieso eigentlich? mehr

Geist im Dienste der Macht? Teil II

Die Debatte um die Vergangenheit des künftigen Präsidenten der Humboldt-Universität

Geist im Dienste der Macht?

Am 10. Juni trafen sich Jan-Hendrik Olbertz und Ilko-Sascha Kowalczuk auf dem Podium der Stiftung Aufarbeitung, um ihren bis dahin nur indirekt über die Medien ausgefochteten Disput nun im direkten Gegenüber fortzusetzen. Es ging unter anderem um die Frage, wieviel Nähe zur Macht zu DDR-Zeiten unabdingar war und wieviel davon heute für höchste öffentliche Ämter disqualifiziert. mehr

Geist im Dienste der Macht?

Die Debatte um die Vergangenheit des künftigen Präsidenten der Humboldt-Universität

Geist im Dienste der Macht?

Am 10. Juni trafen sich Jan-Hendrik Olbertz und Ilko-Sascha Kowalczuk auf dem Podium der Stiftung Aufarbeitung, um ihren bis dahin nur indirekt über die Medien ausgefochteten Disput nun im direkten Gegenüber fortzusetzen. Es ging unter anderem um die Frage, wieviel Nähe zur Macht zu DDR-Zeiten unabdingar war und wieviel davon heute für höchste öffentliche Ämter disqualifiziert. Wir zeigen einen Ausschnitt der Diskussion. mehr

Die Lösung eines Jahrhundertproblems

Die deutsche Frage und die polnische Westgrenze

© Charlotte Nordahl (flickr)

Die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze war im Vorfeld der Wiedervereinigung zu einem Politikum geworden. Aus wahltaktischen und völkerrechtlichen Erwägungen hatte sich Helmut Kohl lange Zeit zurückgehalten, eine Garantieerklärung auszusprechen. Das löste in Polen Wut, Verstimmung, Sorge und Unverständnis aus. Im Juni 1990 erklärten Bundestag und Volkskammer die Grenze für unantastbar. Ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Einheit. mehr

Der Rückschlag

Rumänien 1990: Friedliche Proteste gewaltsam erstickt

aus "1989 Libertate Roumanie" by Denoel Paris

1989 erlebte Rumänien als einziges Ostblockland eine blutige Revolution. Die Flucht und Erschießung der Ceausescus im späten Dezember erzeugte ein Machtvakuum, das mit der Gründung der Nationalen Rettungsfront vorerst beseitigt wurde. Doch die Front, die als spontanes Aktions- und Ordnungsorgan aufgetreten war, entpuppte sich bald als Tarnung von Altkommunisten. Unter der Führung Iliescus sicherte sie sich 1990 die Macht im Land. Die Demokratie war hintergangen worden. mehr

Treffer 11 - 20 von 81

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte