Symposion zum Jahrestag der Montagsdemonstrationen

Europäische Freiheitsbewegungen im 20.Jahrhundert und ihre Musealisierung

Symposion zum Jahrestag der Montagsdemonstrationen

Am 8. und 9. Oktober 2010 veranstaltete die Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland im Zeitgeschichtlichen Forum ein internationales Symposion anlässlich des Jahrestags der Leipziger Montagsdemonstration, die 1989 der friedlichen Revolution zum Durchbruch verhalf. Im Rahmen der Reihe „Zeit-Fragen“ diskutierten namhafte Wissenschaftler und Politiker über die Bedeutung europäischer Freiheitsbewegungen für die Erinnerungskultur unseres Kontinents. Prominenter Gast war Miguel Ángel Martínez Martínez, Vizepräsident des Europäischen Parlaments. mehr

2. Tag der Gesellschaftswissenschaften

Gesellschaft im Wandel - 20 Jahre deutsche Einheit in Europa

2. Tag der Gesellschaftswissenschaften

Im Mittelpunkt des 2. Tags der Gesellschaftswissenschaften stand das historische Datum der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober 1990 und die damit verbundenen gesellschaftlichen und politischen Transformationsprozesse in Deutschland und Europa. Aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven wurden Fragen nach der inneren Einheit der Deutschen, nach Veränderungen der christlichen Wertegemeinschaft innerhalb der Europäischen Union, nach der Rolle des Staates in der gegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftskrise oder der Medien in der Politik diskutiert. mehr

21. Bautzen-Forum

Unrechtsstaat DDR-Willkür. Gewalt. Macht.

21. Bautzen-Forum

„Unrechtsstaat DDR – Willkür. Gewalt. Macht.“ lautete die Überschrift des 21. Bautzen-Forums der Friedrich-Ebert-Stiftung am 5. und 6. Mai 2010. In seinem einführenden Vortrag entwickelte Joachim Gauck dabei die Idee einer „Kultur der Erinnerung“. Das nachfolgende Podium fragte nach Formen und Folgen für die Opfer. Eingeladen waren die Psychologin Dr. Doris Denis, die Historiker Dr. Udo Grashoff und Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk sowie die Politikwissenschaftlerin Dr. Sandra Pingel-Schliemann. Das Gespräch moderierte der sächsische Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen Michael Beleites. mehr

"Deutschland einig Vaterland?"

Eine Bilanz nach 20 Jahren

"Deutschland einig Vaterland?"

„Deutschland einig Vaterland“ – Eine Bilanz nach 20 Jahren. Ein Tagesseminar der Stiftung Ettersberg und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen im Bildungshaus Sankt Ursula in Erfurt. mehr

14. Bundeskongress in Neustrelitz

„20 Jahre Deutsche Einheit – Diktaturfolgen als bleibende Herausforderung“

14. Bundeskongress in Neustrelitz

Unter der Leitung und Verantwortung der Landesbeauftragten von Mecklenburg-Vorpommern fand vom 16.-18. April 2010 der 14. Bundeskongress der Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen und für die Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur in Neustrelitz statt. 160 Teilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet tagten im Gymnasium Carolinum unter dem Leitmotiv: „20 Jahre Deutsche Einheit – Diktaturfolgen als bleibende Herausforderung“. mehr

SED-Gesellschaftsgeschichte

Zwischen Mauerbau und Mauerfall

SED-Gesellschaftsgeschichte

Die neue Projektgruppe „Die SED zwischen Mauerbau und Mauerfall. Gesellschaftsgeschichte einer kommunistischen Staatspartei“ stellte ihre Forschungsvorhaben der Fachöffentlichkeit in einem Workshop vor. In vier Teilprojekten sollen die großen Lücken in der Erforschung der DDR-Einheitspartei geschlossen werden. mehr

Der Weg zur Deutschen Einheit

Tagung in Berlin, 10.-12. März 2010

Der Weg zur Deutschen Einheit

Dem Weg zur deutschen Einheit widmeten sich die Deutsche Gesellschaft e.V., der Berliner Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur auf einer Konferenz. Um "Mythen und Legenden", so der Untertitel der Tagung, über jene Zeit zu entkräften, kamen Akteure von 1989/90 und Wissenschaftler zu Wort. mehr

20 Jahre Deutsche Einheit

Jahrestagung der Gesellschaft für Deutschlandforschung

20 Jahre Deutsche Einheit

Die Gesellschaft für Deutschlandforschung (GfD) widmete sich auf ihrer 32. Jahrestagung den Erfolgen, Ambivalenzen und Problemen der deutschen Einheit. mehr

"Die Erfahrung der Freiheit"

Internationale Konferenz in Bochum, 26.-28.11.2009

"Die Erfahrung der Freiheit"

Viele, die im Sommer 2009 Berlin besucht haben, haben sich über das Transparent gewundert, mit dem Polen das deutsche Erstgeburtsrecht an der Europäischen Revolution von 1989 bestritt. Doch ist überhaupt von einer Revolution, gar einer "Europäischen Revolution" zu sprechen? Für die DDR gilt dies gewiss, doch in Polen oder Jugoslawien liegen die Dinge anders, wie eine internationale Konferenz an der Ruhr-Universität Bochum, gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur deutlich machte. mehr

Über die DDR-Diktatur

Kompaktseminar vom 13. bis 15. November 2009 in Weimar

Über die DDR-Diktatur

"Die DDR-Diktatur - Geschichte, Regierungssystem, Herrschaftsinstrumente und Opposition und Widerstand bis zur friedlichen Revolution 1989": unter diesem Titel fand ein zweitägiges Seminar der Stiftung Ettersberg in Zusammenarbeit mit der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung für Studenten statt. mehr

Treffer 1 - 10 von 35

Anfang | Zurück | | Ende

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte