"Akte R"

Ein deutsch-deutscher Krimi

Am 28.10.2009 fand die Theateraufführung "Akte R" des Theaters Strahl Berlin im Theater der Jungen Welt in Leipzig statt. Der Veranstalter war die BStU Leipzig.

"Akte R"


1985: Marko ist 17, als er sich in Budapest in einen West-Berliner Politiker verliebt. Marko ist Bürger der DDR, ein lebensfroher, eher unpolitischer Mann. Nun will ihn die Stasi zwingen, seinen Liebsten als IM zu bespitzeln.

1987: Marko sitzt – nach einem misslungenen Fluchtversuch – im Stasi-Knast Hohenschönhausen. Er hatte sich geweigert, für die Stasi zu arbeiten. Nun wird er unablässig verhört.

1999: Marko trifft im wiedervereinigten Deutschland seinen damaligen Stasi-Peiniger erneut. Der Alptraum kehrt zurück.

Der Autor, Regisseur und Schauspieler Mirko Böttcher erzählt in drei Teilen eine wahre Lebensgeschichte in eindringlichen Bildern und Dialogen.

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte