Lange Nacht der Museen u. Internat. Museumstag

Vielseitiges Programm in der Gedenkstätte Bautzen

Lange Nacht der Museen u. Internat. Museumstag

Thomas Rosenlöcher las in der Gedenkstätte Bautzen, Foto: Gedenkstätte


  1 | 2 | 3  weiter


Lange Nacht der Museen am 15. Mai 2010, 18:00 bis 24:00 Uhr

Die Gedenkstätte Bautzen bot interessierten Besuchern anlässlich der Langen Nacht der Museen Sonderführungen, Lesungen und eine Konzertlesung im ehemaligen Stasi-Gefängnis Bautzen II. Bei den Führungen durch die Sonderausstellung „Aufstand hinter Gittern. Der Gefangenenaufstand in der Strafvollzugsanstalt Brandenburg 1989/90“ erhielten die Besucher Einblicke in die Ereignisse in Brandenburg, die beispielhaft für den Umbruch des DDR-Strafvollzuges in den Monaten von Oktober 1989 bis September 1990 stehen.
Der Dresdner Schriftsteller Thomas Rosenlöcher las aus seinen Erinnerungen an die Wendezeit und den Übergang von Ost nach West. Seine pointierten, oft heiteren Aufzeichnungen gaben Einblicke in Privates wie Politisches. Dabei warf er einen gelassenen und ironisch-skeptischen Blick auf die Ereignisse.
Bei der Abschlussveranstaltung der Bautzener Langen Nacht der Museen trug der Liedermacher und Schriftsteller Stephan Krawczyk in seinem Programm „vom zusammen wachsen“ leidenschaftliche Lieder und spannend-authentische Geschichten vor, die nachdenkliche oder amüsante Einblicke in die deutsch-deutsche Erlebnisgeschichte gaben.

Internationaler Museumstag, 16. Mai 2010, 10:00 bis 18:00 Uhr

Die Gedenkstätte zeigte ganztägig Dokumentarfilme über die beiden Bautzener Gefängnisse in der Zeit der Friedlichen Revolution 1989/90. In beiden Gefängnissen gab es Aufstände, die von Hunger- und Arbeitsstreiks begleitet waren. Um 14:00 Uhr fand wie gewohnt die öffentliche Führung statt.

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte