Wissenschaftliche Tagung: Der Anfang vom Ende 1989

Schlussbilanz der SED-Diktatur

Umweltkatastrophe, wirtschaftlicher Bankrott, gesellschaftlicher Stillstand, Glasnost und Perestroika. Das Ende der kommunistischen Regime in Mittel- und Osteuropa hatte viele Facetten. Die von der Stiftung Ettersberg und der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen veranstaltete wissenschaftliche Tagung nahm eine Vielzahl von Aspekten in den Blick, die insbesondere für das Revolutionsjahr 1989 in der DDR von großer Bedeutung waren.

Wissenschaftliche Tagung: Der Anfang vom Ende 1989

Cover der Broschüre



Das Programm der Tagung im Augustinerkloster zu Erfurt umfasste folgende Punkte:
 
Zunächst begrüßte Franz-Josef Schlichting von der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen die Gäste und führte in die Thematik ein. Daran schlossen sich die Beiträge von Prof. Dr. Mária Huber, Leipzig über "Das Ende des Sowjetimperiums – Glasnost, Perestroika und Grenzöffnungen" und von Prof. Dr. Manfred Wilke vom Institut für Zeitgeschichte Berlin über die Agonie der Staatspartei an und die Referenten standen für Diskussionen zur Verfügung.
Nach der Mittagspause ging es mit einem Vortrag und anschließender Diskussion mit Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk, BStU, Berlin zu den Themen Ausreisebewegung, Friedensgebete und die Kommunalwahl vom Frühjahr '89-Aufwind für die Opposition weiter. Daran schloss sich der Beitrag von Dr. Hans-Hermann Hertle, Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam an. Sein Thema war "Der ökonomische Bankrott – Schürers Schlussbilanz an das ZK", während sich Prof. Dr. Jörg Roesler aus Berlin der "ökologischen Katastrophe" widmete.
Mit einem Rückblick auf das "Leben in Leipzig am Ende der DDR" beendete der Autor Dr. Erich Loest aus Leipzig die Beiträge der Referenten, bevor Prof. Dr. Hans-Joachim Veen von der Stiftung Ettersberg mit einer Schlussnote die Tagung beendete.

 

Zum Seminar gab die Stiftung Ettersberg auch eine Broschüre heraus:
Hans-Joachim Veen/Franz-Josef Schlichting (Hg.): Der Anfang vom Ende 1989. Schlussbilanz der DDR-Diktatur. Tagesseminar der Stiftung Ettersberg und der
Landeszentrale für politische Bildung Thüringen, Stiftung Ettersberg, Weimar 2009.

Inhaltsverzeichnis:

Franz-Josef Schlichting
Einführung

Mária Huber
Das Ende des Sowjetimperiums – Glasnost, Perestrojka und Grenzöffnungen

Manfred Wilke
Die Agonie der Staatspartei 1989

Ilko-Sascha Kowalczuk
Ausreisebewegung, Friedensgebete und die Kommunalwahl vom Frühjahr 1989

Hans-Hermann Hertle
Die DDR-Wirtschaft am Ende. Schürers Schlussbilanz an das SED-Politbüro im Herbst 1989

Jörg Roesler
Die ökologische Katastrophe

Erich Loest
Der Letzte macht das Licht aus

Hans-Joachim Veen
Schlussbemerkungen

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte