"20 Jahre nach dem Mauerfall"

Diskussionsreihe in der Pasinger Fabrik München über Familie und Frauen

Eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Festivals „Im Zeichen der Freiheit – 20 Jahre Friedliche Revolution in Deutschland und Europa“ der Pasinger Fabrik und der Volkshochschule München

Podiumsdiskusion: "20 Jahre nach dem Mauerfall – Familie und Frauen“
Ein Gespräch über die Rolle der Familie und die Situation der Frauen in der DDR und seit dem Mauerfall.

"20 Jahre nach dem Mauerfall"

vlnr. Peter Pragal, Mercedes Riederer, Prof. Michael Schwartz, Tatjana Böhm



Dieses Podium beschäftigte sich mit Fragen rund um die Familien- und Sozialpolitik der DDR und dem geeinten Deutschland. Dabei kamen Themen wie Privatheit/ Öffentlichkeit, Bildung/ Erziehung, soziale Einbindung/ Selbständigkeit, Muttersein/ Erwerbsarbeit der Frauen und viele mehr zur Sprache. Welche Rolle spielte die Familie zu DDR-Zeiten? War das Familienleben eine private Insel, in der andere Gesetze und Freiheiten als in der Öffentlichkeit herrschten oder wurde es zur Umsetzung von Staatsinteressen, beispielsweise der systemtreuen Erziehung der Jugend, instrumentalisiert? Wie waren die Bedingungen, z.B. die Wohnverhältnisse, unter denen Familien lebten? Welche Stellung hatten die Frauen und Mütter? Wie hat sich das Bild mit dem Mauerfall gewandelt? Welche Strukturen haben die zerbrochenen Beziehungen des alten Systems ersetzt? Wie gehen die Familien mit den geänderten Lebensbedingungen um? Wie hat sich die „Wende“ auf das Leben der Familien, der Frauen und der Mütter ausgewirkt? Diese und weitere Fragen diskutierten Prof. Dr. Michael Schwartz (Institut für Zeitgeschichte, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Abteilung Berlin), apl. Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Westfälischen Wilhelms-Universität, Münster), Tatjana Böhm (Gesundheitsministerium Potsdam) und Peter Pragal (Autor und Journalist, zuletzt von ihm „Der geduldete Klassenfeind“ erschienen) unter der Moderation von Mercedes Riederer (Chefredakteurin Hörfunk des Bayerischen Rundfunks).
 
Diese Veranstaltung wurde für das Bayerische Fernsehen aufgezeichnet.

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte