Silbergedenkmünze und Sonderbriefmarke

Dresden (22. September 2010) – Das Bundesministerium der Finanzen hat heute die Silbergedenkmünze und Sonderbriefmarke «20 Jahre Deutsche Einheit» in Dresden übergeben. Hans-Dietrich Genscher, Außenminister a. D., Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen sowie Dr. Matthias Rößler, Präsident des Sächsischen Landtages, wurden zusammen mit weiteren Bürger bei der feierlichen Übergabe geehrt.

Silbergedenkmünze und Sonderbriefmarke

Hans-Dietrich Genscher hält seine Dankesrede


  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7  weiter


»Ich freue mich, dass die feierliche Übergabe bei uns in Sachsen stattfindet. Denn Sachsen ist die Wiege der Friedlichen Revolution. Ohne die mutigen Sachsen, die als erstes auf die Straße gingen, wäre die Deutsche Einheit undenkbar gewesen. Davon zeugen diese Briefmarken und Münzen« sagte Stanislaw Tillich während der Veranstaltung. »Für mich ist der heutige Tag wichtig, denn Münze und Briefmarke erinnern an den festen Willen und das klare Bekenntnis des Deutschen Volkes zur Einheit Deutschlands« ergänzte Hans-Dietrich Genscher. Dr. Matthias Rößler, Präsident des Sächsischen Landtages, würdigte die zentrale Aussage der Silbergedenkmünze und Sonderbriefmarke »Wir sind ein Volk« als »zentralen Willen des deutschen Volkes zur Einheit.« Mehr als 35 Bürgerinnen und Bürger erhielten heute in der Sächsischen Staatskanzlei die Silbergedenkmünze und Sonderbriefmarke.

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte