Gewaltlos in die Wende

Die Rolle der Evangelischen Kirchen während der friedlichen Revolution 1989 im Raum Sachsen-Anhalt stand im Mittelpunkt einer hochrangigen Tagung am 9. und 10. Oktober in Dessau-Roßlau. Als Referenten im Gemeinde- und Diakoniezentrum St. Georg waren unter anderem der frühere Erfurter Propst Heino Falcke, der Magdeburger Altbischof Dr. Christoph Demke und der frühere DDR-Außenminister und Bürgerrechtler Markus Meckel geladen.

Gewaltlos in die Wende


Zu Wort kamen - unter anderem in einem Forum am 9. Oktober, 20.00 Uhr, in der Kirche St. Georg - auch Zeitzeugen aus der Region wie der frühere Kreisoberpfarrer an der Johanniskirche Dessau, Alfred Radeloff, und der ehemalige anhaltische Landesjugendpfarrer Dietrich Bungeroth. Das Zeitzeugenforum wurde von Andreas Montag moderiert, Ressortleiter Kultur der Mitteldeutschen Zeitung in Halle.

Die Andacht zum Auftakt der Tagung hielt am 9. Oktober um 14.00 Uhr der anhaltische Kirchenpräsident Joachim Liebig. Im Abschlussgottesdienst am 10. Oktober, 17.00 Uhr, in der Kirche St. Johannis predigte Axel Noack, Bischof a.D. der Kirchenprovinz Sachsen.

Organisiert wurde die Tagung vom Verein für Kirchengeschichte der Kirchenprovinz Sachsen und von der Kammer für Kirchengeschichte der Evangelischen Landeskirche Anhalts.

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte