Tag des offenen Denkmals

Umfangreiches Programm in der Gedenkstätte

Tag des offenen Denkmals

Ehemalige Häftlinge führen Besucher


  1 | 2 | 3  weiter


Auf dem Gelände der ehemaligen Sonderhaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit berichteten viele Zeitzeugen über ihr persönliches Schicksal, ihre Erfahrungen und Erlebnisse in Bautzen II . Die ehemals politischen Gefangenen vermittelten ein ganz persönliches Bild des Haftregimes und des Haftalltages im „Stasi-Knast“. Somit hatten die Besucher die seltene Gelegenheit, im direkten Gespräch zu erfahren, was für den einzelnen Häftling „Bautzen II“ bedeutete.

 

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte