Aufschluss.

Die Öffentlichkeit und die Bautzener Gesellschaft

Aufschluss.

Podiumsdiskussion



Anfang Dezember 1989 überschlugen sich in Bautzen die Ereignisse. Während die Bürger auf die Straßen gingen und gegen die SED-Diktatur aufbegehrten, wurde auch hinter den Mauern der Bautzener Gefängnisse der Protest immer lauter. Gleichzeitig setzte eine ,,Öffnung" der Gefängnisse ein, auch weil sich Vertreter von Kirchen, Bürgerinitiativen und Medien erstmals Zutritt zu den Einrichtungen verschafften. Durch sie konnten Einzelheiten über die menschenunwürdigen Verhältnisse in den Gefängnissen in die Öffentlichkeit gelangen.

Doch wie erinnern sich damals Beteiligte an diese Zeit? Welche Bedeutung hatten diese Ereignisse für sie? Beeinflussen sie noch heute ihr Leben?

 

 

Zurück Zurück

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte