"Kreuzweise Deutsch"

Podiumsdiskussion am 30. September 2010 in der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Deutsch-deutsche Unterschiede

Deutsch-deutsche Unterschiede © Flickr/Martha de Jong-Lantink

Die Deutschen in Ost und West blicken auf 20 Jahre Deutsche Einheit zurück. Doch was denken sie übereinander? Sprechen sie wirklich die gleiche Sprache? Diesen und anderen Fragen des alltäglichen Umgangs der Deutschen miteinander stellten sich Angela Elis und Michael Jürgs als Ost-West-Journalistenduo, das mehrere Bücher zum Thema geschrieben hat und nun Bilanz zog. mehr

TV-Vorschau vom 3. Oktober bis 9. Oktober 2010

Die Einheit im Fernsehen

Fernseher

Am Sonntag und Montag werden sowohl in den Themennächten auf NDR ("Meine DDR") und auf dem ZDF ("XXL: Die lange Nacht der Deutschen Einheit") als auch tagsüber zahlreiche Dokumentationen zum Mauerfall und zur deutsch-deutschen Geschichte gesendet. Ein Highlight diese Woche ist die TV-Premiere des Spielfilms "Das Leben der Anderen" am Sonntag um 21.45 Uhr im Ersten. mehr

Bewährung im wilden Osten

Jungmanager und altgediente Ökonomen folgen dem Ruf in den Osten

© Handelsblatt vom 27.4.1991

Der Umbau der sozialistischen Planwirtschaft kann, so die im Jahr 1990 in Ost wie West weitgehend geteilte Überzeugung, kaum vom altgedienten Personal der Planungsbürokratie oder den Betriebsleitungen der Kombinate ausgehen. Über eine Million Altbundesbürger finden so nach und nach den Weg in den "Wilden Osten" – ein spannendes, obgleich nicht immer einfaches Kapitel der Wiedervereinigung: Die Sozialwissenschaftler nennen sie "Transfereliten", vielen Ostdeutschen hingegen erschienen sie schon bald als die Inkarnation des "Besserwessis". mehr

"Und plötzlich waren wir Verbrecher"

Lesung und Gespräch in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Cover © dtv Verlag

Die Flucht aus der DDR – bis heute ein Thema, das kaum jemanden kalt lässt. Die Entscheidung, das Heimatland und die Familie zu verlassen, musste im Geheimen getroffen werden, konnte selbst mit engen Angehörigen oft nicht besprochen werden. Was passiert mit den zurückbleibenden Angehörigen? Was bringt die Zukunft? Zweifel, Schuldgefühle, Angst. Und was ist, wenn der Versuch scheitert? Wenn man nicht die andere Seite der Grenze erreicht und gleichzeitig das Glück hat, nicht zu Tode zu kommen? mehr

Von Zwängen und Spielräumen in der SED-Diktatur

Podiumsdiskussion über die (Un)freiheit von DDR-Wissenschaftlern

Humboldt-Universität, Berlin

Anlässlich der aktuellen Debatte um die wissenschaftlichen Qualifikationsschriften des desiginierten Präsidenten der Humboldt-Universität Jan-Hendrik Olbertz lädt die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur am morgigen Donnerstag, 10. Juni 2010, 19 Uhr, zu einer Podiumsdiskussion über Zwänge und Spielräume von Wissenschaftlern in der DDR ein. mehr

"Die Wiederauferstehung der Berliner Mauer als ein Ort des Erinnerns"

Veranstaltung in der Gedenkstätte Berliner Mauer

Noch sichtbar: East-Side-Gallery

Am Donnerstag, den 22. April 2010 um 19.30 Uhr, laden die Stiftung Berliner Mauer und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gemeinsam zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema "Berliner Mauer" ein. Zusammen mit der amerikanischen Historikerin Prof. Dr. Hope Harrison wird diskutiert, ob und in welcher Weise an die Berliner Mauer erinnert werden kann und soll. mehr

Die SED am Ende

Die Wahlen vom 18. März 1990

Jens Reich, Neues Forum, 1990

Wie wählt ein Land, das seit seiner Gründung unter politische Vormundschaft gestellt war? Und welche Konsequenzen ergeben sich aus einer solchen Wahl? Mit diesen Fragen beschäftigen sich renommierte Wissenschaftler und Journalisten auf der Veranstaltung "Die SED am Ende" am 24. März 2010 in Berlin. Sie diskutieren den Ausgang der ersten freien Wahl der DDR am 18. März 1990. Veranstalter sind die Robert-Havemann-Gesellschaft und der Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. mehr

Montagsradio, Ausgabe Nr. 28, "Medienmacht und Mauerfall"

Welche Rolle spielten die Medien beim Fall der Mauer?

Montagsradio, Ausgabe Nr. 28, "Medienmacht und Mauerfall"

Schon gleich nach Schabowskis Pressekonferenz liefen die Nachrichtenticker heiß: "DDR öffnet die Grenzen", meldete AP. Hans-Joachim Friedrichs erklärte am 9. November um 22:42 Uhr in den Tagesthemen: "Die Tore der Mauer stehen weit offen." Tatsächlich hob sich der Schlagbaum an der Bornholmer Straße erst gegen 23:20 Uhr. Wir fragen den Historiker Thomas Großmann, wie die Rolle der Medien zu beurteilen ist. mehr

"Brief an die Eltern"

Dokumentation über den politischen DDR-Häftling Jens A.

Jens A. als Häftling

Im Rahmen der Sendereihe neoTAG widmet sich ZDFneo am 8. November einen Tag lang dem Jubiläum des Mauerfalls vor 20 Jahren. Um 22.45 Uhr zeigt der Digitalkanal die 45 minütige TV-Premiere "Brief an die Eltern". Der Film dokumentiert einen bis heute ungeklärten Familienkonflikt zwischen Sohn und Vater, einen Konflikt über politische Überzeugungen und die Abkehr von dem politischen System der DDR. mehr

DOK Leipzig 09

Das Dokumentarfilmfestival vom 26.10. - 01.11.09

DOK Leipzig 09

Dok Leipzig ist das größte deutsche und zweitgrößte europäische Dokumentarfilmfestival und geht dieses Jahr in seine 52. Ausgabe. Im Rahmen des Filmfestivals bringt DOK Leipzig unter dem Titel "Transit '89. Danzig-Leipzig-Bukarest" ein Sonderprogramm zum politischen Umbruch im Spiegel des Dokumentarfilms. mehr

Treffer 1 - 10 von 23

Anfang | Zurück | | Ende

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Termine der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte