MfS-Spionage in der Bundesrepublik

Die inoffiziellen Mitarbeiter der HV A im "Operationsgebiet"

W. Brandt, G. Guillaume 1974

W. Brandt, G. Guillaume 1974 © BArch B 145 Bild-F042453-0011, Wegmann

Nach bisherigen Schätzungen haben circa 12.000 Bürger der Bundesrepublik für die Staatssicherheit gearbeitet. Die DDR bestellte ihre Informationen über den Westen "wie im Quelle-Katalog". BStU-Mitarbeiter Dr. Helmut Müller-Enbergs berichtet von den West-Machenschaften des MfS. mehr

Bürgerfest in Stasistadt

Tausende Menschen feierten am vergangenen Samstag das friedliche Ende der Staatssicherheit

"Ein Grund zur Freude und zur Genugtuung."

20 Jahre nach dem Sturm auf das Berliner MfS-Hauptquartier nahmen wiederum tausende Menschen das riesige Gelände an der Lichtenberger Normannenstraße in Besitz. Die BStU hatte zum Bürgerfest geladen. Experten gaben Einblicke in die Arbeit des MfS, die Topographie seines Hauptquartiers, und mancher nutzte die Chance, einen Antrag auf Akteneinsicht zu stellen. mehr

Die SED als Religionsgemeinschaft

Ilko Sascha-Kowalczuk über das Ende der DDR

Ilko-Sascha Kowalczuk

Der Historiker und Autor Ilko-Sascha Kowalczuk über die SED und die Vorsehung, einen Getriebenen namens Michail Gorbatschow, Anpassung und Konformismus in der DDR-Gesellschaft und das Zerplatzen des Traums von der selbstverwalteten Demokratie am Abend des 9. November 1989... mehr

Spontan oder inszeniert?

Die Besetzung lokaler Stasi-Dienststellen

Spontan oder inszeniert?

Am 4. und 5. Dezember werden nahezu zeitgleich die militärisch gesicherten Stasi-Zentralen in Kreisen und Bezirken durch Demonstranten besetzt. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Staatssicherheit bereits landesweit mit der Vernichtung des Aktenbestandes begonnen. mehr

Davor ... Dabei ... Rückblende

Wie alles begann – Stasi-Auflösung in Magdeburg – Ein Jugendwettbewerb

Eine alte Kamera mit den Buchstaben "Herbst 89"

Unter dem Titel "Davor … Dabei … Rückblende" wurde ein landesweiter Film- und Plakat-Wettbewerb für junge Leute ausgeschrieben. Am 4. und 5. Dezember werden die Ergebnisse der kreativen Auseinandersetzung Jugendlicher mit dem Thema Herbst '89 in Ausstellungen und Filmvorführungen gezeigt. mehr

Verbotene Literatur in elf Städten auf der Bühne

Einst „unter Verschluss“ – nun vor 1.400 Zuschauern öffentlich gelesen

Aufführung von "Unter Verschluss" in Halle

Mit einer Collage aus Texten von elf unveröffentlichten Autorinnen und Autoren aus der DDR, Zitaten aus deren Stasi-Akten und aus Dienstanweisungen der Staatssicherheit tourte die szenische Lesung „Unter Verschluss“ in diesem Jahr durch ganz Deutschland. Die unveröffentlichte Literatur zeigte mutige Lebensentwürfe zwischen Bespitzelung und geistiger Autonomie und forderte zur Auseinandersetzung mit der SED-Diktatur auf. mehr

Mit dem Wind nach Westen

Filmvorführung und Zeitzeugengespräch über die spektakuläre Ballonflucht in die Bundesrepublik

Ballon der Familien Strelzyk und Wetzel

Ballonflucht, Hollywood und die DDR-Staatssicherheit – die Flucht zweier Pößnecker Familien im selbst gebauten Heißluftballon erregte 1979 internationales Aufsehen. Menschen gelangten in die Freiheit, ein Kinofilm entstand und die DDR-Staatssicherheit fühlte sich blamiert. mehr

"Wir gehen zusammen in den Kampf"

Ministerpräsident Hans Modrow und die Staatssicherheit im November 1989

Deckblatt der Stasi-Akte

Am 17. November 1989 wurde das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) in Amt für Nationale Sicherheit (AfNS) umbenannt. Gleichzeitig berief die Volkskammer einen neuen Ministerrat. Auf diese Weise wollten sich SED und Ministerpräsident Hans Modrow eine neue Legitimationsgrundlage in der Öffentlichkeit verschaffen. Nach innen blieb dagegen vieles beim Alten. Am 21. November führte Modrow den bisherigen Stellvertreter Mielkes, Wolfgang Schwanitz, auf einer zentralen Dienstbesprechung des AfNS als neuen Leiter ein. mehr

Vertuschter Verfassungsbruch

9. November 1989: DDR-Staatssicherheit beendet Postüberwachung

Stasi-Anlage zum maschinellen Öffnen von Briefen

Am 9. November 1989 fiel nicht nur die Mauer, das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) begann an diesem Tag auch, einen seiner massivsten Verfassungsverstöße zu vertuschen. mehr

Wie die Stasi versuchte, die Friedliche Revolution zu verhindern

... und daran scheiterte

Christian Halbrock

Jahrzehntelang war die Stasi erfolgreich im Einsatz gegen "Konterrevolutionäre". Im Herbst 1989 hatte sie jedoch gegen die "feindlich negativen Kräfte", wie Oppositionelle im Jargon der Staatssicherheit hießen, keine Chance. Im Gespräch mit dem Historiker Christian Halbrock gehen wir der Frage nach, wie die Stasi auf die Revolution reagierte und wie das System der Angst überwunden wurde. mehr

Treffer 11 - 20 von 83

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Termine der BStU

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte