Die letzte Volkskammer der DDR und die Stasi-Unterlagen

Diskussion über den Umgang mit den Stasi-Akten nach der Wiedervereinigung

BArch, Bild 183-1990-0419-418, Schindler

Die Volkskammer der DDR 1990 © BArch, Bild 183-1990-0419-418, Schindler

Am 24. August 1990 verabschiedete die erste frei gewählte Volkskammer das "Gesetz über die Sicherung und Nutzung der personenbezogenen Daten des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit/Amtes für Nationale Sicherheit". Dieses sah eine dezentrale Lagerung und die Aufarbeitung der Stasi-Akten in Sonderarchiven vor. mehr

Freiheit für die Akten

Am 24. August 1990 beschließt die Volkskammer ein Staisunterlagengesetz

Stasi-Zentrale © Danny (flickr)

Am 24. August treffen sich die Abgeordneten der Volkskammer zur dritten Verhandlungsrunde zum Einigungsvertrag. Die wichtigsten Punkte sind bereits abgeklärt, doch einige strittige Fragen stehen noch im Raum. Eine der umstrittensten: Was soll aus den Stasiakten werden? mehr

Bewährung im wilden Osten

Jungmanager und altgediente Ökonomen folgen dem Ruf in den Osten

© Handelsblatt vom 27.4.1991

Der Umbau der sozialistischen Planwirtschaft kann, so die im Jahr 1990 in Ost wie West weitgehend geteilte Überzeugung, kaum vom altgedienten Personal der Planungsbürokratie oder den Betriebsleitungen der Kombinate ausgehen. Über eine Million Altbundesbürger finden so nach und nach den Weg in den "Wilden Osten" – ein spannendes, obgleich nicht immer einfaches Kapitel der Wiedervereinigung: Die Sozialwissenschaftler nennen sie "Transfereliten", vielen Ostdeutschen hingegen erschienen sie schon bald als die Inkarnation des "Besserwessis". mehr

Stasi Ohn(e)Macht

Ausstellungseröffung

Mahnwache vor dem MfS in Rostock

Heute um 16 Uhr eröffnet die BStU in der Außenstelle Schwerin die Ausstellung "Stasi Ohn(e) Macht". Die Ausstellung dokumentiert den erfolgreichen Widerstand der DDR-Bürger gegen das SED-Regime und seinen Sicherheitsapparat im Herbst 1989. mehr

"Weggesperrt" – Jugendwerkhöfe in der DDR

Lesung und Gespräch von und mit Grit Poppe

© Mike Haufe (flickr)

"Weggesperrt" wird die 14-jährige Anja in dem gleichnamigen Roman, der 1988/89 in der DDR spielt. Als ihre Mutter einen Ausreiseantrag stellt und öffentlich protestiert, wird Anja in einen Jugendwerkhof gebracht, ohne etwas über die Gründe dafür oder den Verbleib der Mutter zu erfahren. Grit Poppe liest in der Gedenkstätte "Opfer politischer Gewaltherrschaft". mehr

Radio Glasnost

DDR-Opposition auf Sendung

Radio Glasnost

Am heutigen 6. Mai erinnert die Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen mit einer Podiumsdiskussion an die Ereignisse im Sommer 1987, als "Radio Glasnost – außer Kontrolle" auf Sendung ging. Es diskutieren Initiatoren wie Dieter Rulff, Radio-100-Redakteur, Roland Jahn, der 1983 aus der DDR zwangsausgebürgert und in West-Berlin freier Journalist war, sowie der regimekritische Liedermacher Stephan Krawczyk. mehr

Die Hinterlassenschaften des MfS

Archivführung in der BStU-Außenstelle Chemnitz

Beweismaterial © BArchiv 183-1989-1204-023

8.000 laufende Meter Unterlagen, ca. 2,3 Millionen Karteikarten, mehr als 25.000 Fotos und verschiedene Tondokumente sind die Hinterlassenschaften des Staatssicherheitsdienstes im ehemaligen Bezirk Karl-Marx-Stadt. Beim Rundgang durch das Archiv kann der Besucher sich selbst vom Ausmaß dieses Archivbestandes überzeugen. mehr

"Wie Erich seine Arbeit verlor..."

Momentaufnahmen aus der DDR 1989

Gefordert: Freiheit und Demokratie

Die BStU – Außenstelle Gera – lädt anlässlich des Mauerfall-Jubiläums zu einer Archiv- und Filmvorführung ein. Am Mittwoch, den 31. März 2010, um 15.00 Uhr läuft die Dokumentation von Kai von Westerman "Wie Erich seine Arbeit verlor - Momentaufnahmen aus der DDR 1989". Zusätzlich besteht das Angebot einer Archivführung. mehr

Die SED am Ende

Die Wahlen vom 18. März 1990

Jens Reich, Neues Forum, 1990

Wie wählt ein Land, das seit seiner Gründung unter politische Vormundschaft gestellt war? Und welche Konsequenzen ergeben sich aus einer solchen Wahl? Mit diesen Fragen beschäftigen sich renommierte Wissenschaftler und Journalisten auf der Veranstaltung "Die SED am Ende" am 24. März 2010 in Berlin. Sie diskutieren den Ausgang der ersten freien Wahl der DDR am 18. März 1990. Veranstalter sind die Robert-Havemann-Gesellschaft und der Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. mehr

Das Jahr der deutschen Einheit. Fehldeutungen und Irrtümer

Auftaktveranstaltung zur Reihe: Die Friedliche Revolution. Berlin 1990

Feier zur Deutschen Einheit am Reichstag

Die außenpolitische Weichenstellung für die Herstellung der deutschen Einheit gelingt. Deutschland erhält seine Souveränität zurück. Besonders Berlin ist das Laboratorium der deutschen Einheit: Probleme und Chancen werden hier wie unter einem Brennglas sichtbar. Der Berliner Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (LStU) und die Robert-Havemann-Gesellschaft starten am 27. Januar eine Reihe speziell zum deutschen Einheitsjahr. mehr

Treffer 1 - 10 von 83

Anfang | Zurück | | Ende

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Termine der BStU

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte