Dossier: Die Ausgangslage im Frühjahr 1989: Alltag vor der Revolution

Die Ausgangslage im Frühjahr 1989: Alltag vor der Revolution

Foto © Primus Verlag

Frühjahr 1989 in der DDR: Die Wirtschaft ist marode und die Umwelt befindet sich in einem katastrophalen Zustand. An die Öffnung der Mauer oder gar an die deutsche Einheit denkt noch niemand. Doch die Unzufriedenheit der Menschen in Ostdeutschland wächst. Die DDR-Bürger hoffen auf Reformen oder ihre Ausreiseerlaubnis.

Zwischen Aufbruch und Stagnation

Ausgangslage – Die DDR im Frühjahr 1989

Die DDR im Frühjahr 1989

Alles geht seinen sozialistischen Gang im 40. Frühling der DDR. Die Mauer steht, die Jugend schwört dem Staat ihre Treue und die Zeitungen feiern den "bewährten Kurs" der SED. Doch die Unzufriedenheit der Menschen wächst und Zehntausende sitzen auf gepackten Koffern. mehr

"Man hatte alle möglichen Vorstellungen"

Das vollständige Interview mit Ehrhart Neubert

Ehrhart Neubert

Der Autor des Buchs "Unsere Revolution" über französische Polittouristen in der DDR, den Abend des 9. November und das Selbstbewusstsein der Oppositionellen... mehr

Damals vor der Revolution

Ein neuer Foto-Text-Band führt zurück in den DDR-Alltag der 1980er Jahre

Cover Rebellion der Bilder

Merkwürdig ruhig ist es auf den Bildern, die der Warnemünder Fotograf Siegfried Wittenburg in den letzten Jahren der DDR aufgenommen hat. Es sind Standbilder ohne Bewegungsunschärfe, Still-Leben aus einem Land am Ende der Geschichte. mehr

Die Läden wurden immer leerer

Ilko-Sascha Kowalczuk über die Situation in der DDR im Frühjahr 1989

Ilko-Sascha Kowalczuk

Der gesellschaftliche Zustand der DDR in den 1980er Jahren: "Die Umwelt war in einem katastrophalen Zustand, die Wirtschaft marode, die Jugend stieg aus." (Interviewausschnitt) mehr

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte