Zwischen Machtstrategie und Kompromissbereitschaft

Unabhängig vom Willen der deutschen Regierungen hängt die Entscheidung über die Wiedervereinigung maßgeblich von den vier Siegermächten des Zweiten Weltkrieges ab. In ihrem Einverständnis spiegelt sich die veränderte weltpolitische Lage am Ende des Ost-West-Konfliktes. mehr

Interview | Der Stratege
Kalenderblatt | Der Gipfel im Kaukasus
Kalenderblatt | Die militärische Frage
Thema | "Der Wunsch nach Wiedervereinigung ist legitim"
Thema | Bushs Triumph
Kalenderblatt | Wille zur Verständigung
Kalenderblatt | "We should be nice to the Germans."
Thema | Ein Reich zerfällt
Interview | Gorbatschow und die Pragmatiker
Kalenderblatt | Deutsch-amerikanische Freundschaftspflege

Seit Jahrhunderten umstritten: die deutsch-polnische Grenzregion

Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs fielen die westlich von Oder und Neiße gelegenen deutschen Gebiete unter polnische Verwaltung – eine erste Wiedergutmachung vorangegangener militärischer Konflikte. Eine endgültige völkerrechtliche Anerkennung blieb jedoch bis zur Wiedervereinigung aus. mehr

Interview | Der Stratege (Teil 3)
Thema | Die Lösung eines Jahrhundertproblems
Thema | Deutschlands Einheit und Polens Grenze
Kalenderblatt | Außenpolitische Verantwortung schlägt innenpolitisches Kalkül
Interview | Die Mauer wegdenken – Teil 2

Die Volkskammerwahlen im März 1990: Entscheidung für die Wiedervereinigung

Am 18. März 1990 entschieden mehr als zwölf Millionen DDR-Bürger erst- und letztmals in freier, geheimer und gleicher Wahl über die Zusammensetzung der Volkskammer. Das Wahlergebnis spiegelte den eindeutigen Wunsch der DDR-Bürger nach der Wiedervereinigung und bedeutete die Abschaffung ihres Staates. mehr

Kalenderblatt | "Die DDR-Bürger haben sich für die Bundesregierung entschieden..."
Montagsradio | Wer war Ibrahim Böhme?
Interview | Honeckers Nachlassverwalterin
Thema | Plebiszit für die Wiedervereinigung
Kalenderblatt | Das Parlament, das sich selbst abschaffte
Thema | Doppelleben
Interview | Anwalt der Einheit
Thema | Konservative Revolutionärin
Besprechung | Helden der parlamentarischen Arbeit

Von der Planwirtschaft zur sozialen Marktwirtschaft

Die ökonomische Situation Ende 1989 Anfang 1990 stellte die DDR-Regierung unter enormen Handlungsdruck. Die DDR stand kurz vor dem Bankrott, ohne Alternative blieb eine Unterstützung aus dem Westen mit nachfolgender Angleichung an das Wirtschaftssystem der Bundesrepublik – die soziale Marktwirtschaft. mehr

Thema | Warten auf ein Wirtschaftswunder
Thema | Der Staat privat
Thema | Planlos in die Marktwirtschaft?
Interview | Dinosaurier der Volkswirtschaft
Thema | Schlange stehen für den Kapitalismus
Thema | Erwachen aus der Euphorie
Kalenderblatt | Abschied vom "Aluchip"
Montagsradio | Deindustrialisierte Landschaften
Interview | Der Richtigmacher
Besprechung | Abgewirtschaftet

Die Ausschaltung der Staatssicherheit

100 000 Menschen gingen am 15. Januar 1990 nach Lichtenberg, um die letzte Bastion des alten Regimes zu stürmen. Es war ein letzter Höhepunkt der Revolution, nachdem bereits im Dezember 1989 lokale Dienststellen der Staatssicherheit besetzt worden waren. Mit dem ersten Einblick in die Maschinerie der Überwachung begannen die Mühen der Aufarbeitung. mehr

Kalenderblatt | Der Zorn des Volkes
Thema | Revolution Reloaded
Montagsradio | Montagsradio, Ausgabe Nr. 32, Der Sturm auf die Stasi-Zentrale
Interview | "Wir steigen Magdalenenstraße aus, wir gehen da hin"
Thema | Der Bock als Gärtner
Presseschau | Ein geplanter "Sturm" auf die Bastille in Lichtenberg?
Kalenderblatt | Spontan oder inszeniert?
Kalenderblatt | Die unsichtbare Front
Interview | Wie die Stasi versuchte, die Friedliche Revolution zu verhindern
Presseschau | Die aktuelle Presseschau

Die Deutsche Frage: Positionen und Perspektiven

Der 9. November 1989 brachte die Menschen in Ost und West zusammen. Gleichsam eröffnete er die Möglichkeit, neu zu ordnen, was seit Jahrzehnten unverrückbar schien. Über Nacht stand die deutsche Frage wieder auf der politischen Agenda. Für die einen eine historische Chance, für die anderen ein unkalkulierbares Risiko. mehr

Thema | Deutsche Einheit? Deutsche Zweiheit!
Montagsradio | Montagsradio, Ausgabe Nr. 22
Thema | Zehn Punkte für unser Land
Besprechung | Nur ein einziges Jahr
Interview | Die Mauer wegdenken
Interview | Die Mauer wegdenken – Teil 3
Interview | Die deutsche Frage in Ost und West
Interview | Anwalt der Einheit
Montagsradio | Montagsradio, Ausgabe Nr. 30, "Eine heimliche Liebe"
Interview | Der Stratege (Teil 2)

Mauerfall: Mythos, Medienmacht und Missverständnisse

Am 9. November 1989 verkündet Schabowski die Nachricht: DDR-Bürger dürfen Reisen beantragen. Die Berliner warten jedoch nicht auf Pässe und Visa, sondern stürmen die Mauer. Wir beleuchten Ablauf, Missverständnisse und die Macht der Medien und fragen nach einem Geschichtsmythos von Mauerfall und Friedliche Revolution. mehr

Thema | Das Ende des 20. Jahrhunderts
Kalenderblatt | Denn sie wussten nicht, was sie tun
Montagsradio | Montagsradio, Ausgabe Nr. 28, "Medienmacht und Mauerfall"
Presseschau | Mit Döner, Dosenbier und Freiheitspauke
Thema | Mythos und Mauerfall
Montagsradio | "Der 9. November 1989 ist kein Gründungsmythos"
Kalenderblatt | Der Druck auf die Mauer wächst
Presseschau | Zweifel an ZDF-Mauerfalldoku
Thema | Ausgemauert
Kalenderblatt | Endlich Frieden

Die Ohnmacht des Politbüros: Die SED und die "Wende"

Im Herbst 1989 gelang es den demokratischen Kräften in der DDR, das SED-Politbüro innerhalb weniger Monate zu entmachten. Am 17. Oktober stimmt Honecker für seine eigene Absetzung, am 3. Dezember wird er aus der SED ausgeschlossen. Wir untersuchen die Ohnmacht der Alleinherrscher in einer Reihe von Beiträgen. mehr

Montagsradio | Montagsradio, Ausgabe Nr. 26 "Stachel im Fleisch des Historikers"
Thema | Absturz eines Dachdeckers
Besprechung | Männer, Mäntel und Mythen
Thema | Geist im Dienste der Macht? Teil II
Thema | Geist im Dienste der Macht?
Presseschau | Die aktuelle Presseschau
Termintipp | "Feind ist, wer anders denkt"
Termintipp | Düsteres hautnah erleben
Interview | "Der Schuss war absolut möglich"

Herbst 1989: Dresden, Leipzig und die Provinz

Wir verfolgen den Verlauf der Revolution von der Botschaftsbesetzung in Prag bis zum entscheidenden 9. Oktober in Leipzig. Ausschreitungen am Dresdner Hauptbahnhof, zahlreiche Kundgebungen, Proteste und Demonstrationen in sächsischen Provinzstädten entlang der Strecke des Ausreisezuges aus Prag belegen die Bedeutung Sachsens für die Frühphase der Revolution. mehr

Kalenderblatt | "Lasst euch nicht einschläfern."
Kalenderblatt | "Wir bitten Sie dringend um Besonnenheit, damit der friedliche Dialog..."
Kalenderblatt | Leipzig im Herbst
Kalenderblatt | Revolution in Plauen
Thema | "Ihr löscht das Feuer mit Benzin"
Montagsradio | Montagsradio, Ausgabe Nr. 25 "Der drohende Bürgerkrieg"
Interview | Das Ende der Gewalt
Interview | "Irgendwann flog der erste Pflasterstein"
Termintipp | Düsteres hautnah erleben
Interview | Mit Klammerschrauben und Selbstbewusstsein zum Erfolg

Die Europäische Dimension: Polen, Rumänien, CSSR und Ungarn

Die Friedliche Revolution in der DDR und die Deutsche Einheit geschahen nicht in einem isolierten Raum. Beide historische Ereignisse sind Teil der europäischen Geschichte. Das Dossier stellt eine Reihe von Interviews, Essays und Artikeln zusammen, die aus unterschiedlichen Perspektiven die Entwicklungen in Polen, in der CSSR, in Ungarn und Rumänien beleuchten und die Deutsche Frage in ihren europäischen Kontext einordnen. mehr

Thema | Die Gleichzeitigkeit des Ungleichzeitigen
Kalenderblatt | Zahnloser Bär
Montagsradio | Das Montagsradio - Ausgabe Nr. 1 03/2009 Vorschau
Besprechung | Dominik Trutkowski: Der Sturz der Diktatur
Thema | Die Tele-Revolution
Thema | Die Tele-Revolution (Teil 2)
Interview | Die Solidarność, der Papst und der "Dritte Weg"
Thema | Solidarność – der Auftakt der Revolutionen
Interview | Die Solidarność, der runde Tisch und die katholische Kirche
Kalenderblatt | Wenn Ohnmacht zu Wut wird

Die Ausgangslage im Frühjahr 1989: Alltag vor der Revolution

Frühjahr 1989 in der DDR: Die Wirtschaft ist marode und die Umwelt befindet sich in einem katastrophalen Zustand. An die Öffnung der Mauer oder gar an die deutsche Einheit denkt noch niemand. Doch die Unzufriedenheit der Menschen in Ostdeutschland wächst. Die DDR-Bürger hoffen auf Reformen oder ihre Ausreiseerlaubnis. mehr

Thema | Zwischen Aufbruch und Stagnation
Besprechung | Damals vor der Revolution
Interview | Die Läden wurden immer leerer
Interview | "Man hatte alle möglichen Vorstellungen"

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte