Abgewirtschaftet

Warum die Planwirtschaft zusammenbrach und es keine Alternative zur schnellen Währungsunion gab

Chemiekombinat Buna

Chemiekombinat Buna 1950 © BArch, Bild 183-S94784

Schon die Annahme, die Planwirtschaft sei zusammengebrochen, entspringt einem bestimmten Deutungsmuster – dass die DDR an ihren inneren Widersprüchen und Unzulänglichkeiten zerbrach und die Revolution der Massen nur erfolgreich sein konnte, weil die Strukturen des Systems längst marode geworden waren. Einer dieser maroden Stützpfeiler war das planwirtschaftliche System. In der vergangenen Woche waren Wirtschaftswissenschaftler und zeitgenössische Entscheidungsträger zusammengekommen, um über den "Kollaps der Planwirtschaft" und die Herstellung der Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion zu sprechen. Eine Diskussion kam nur selten zustande – zu einig war man sich in den Kernfragen des Abends. mehr

Eine Insel ohne Berge, mit 'ner Mauer außendrum

Wilfried Rotts Geschichte des Berliner Nachkriegswestens

Blick auf die Mauer

Dass es eine eigenständige Gesamtdarstellung der Geschichte West-Berlins bislang noch nicht gab, ist eigentlich erstaunlich. West-Berlin ist eine Legende. Jeder kennt die herausragende Position der Inselstadt im Kalten Krieg und im geteilten Deutschland, und überdies hält die 42-jährige Geschichte der künstlichen Kommune manches Eigenartige und Unerwartete bereit. mehr

Die Zone als Identitätsbaustelle

Jana Hensels Suche nach der ostdeutschen Identität

Zonenkind Jana Hensels neues Buch

In "Achtung Zone – Warum wir Ostdeutschen anders bleiben sollten" kreiert Jana Hensel erneut ein Wir-Gefühl der Ostdeutschen und fordert, sich von den gängigen Einheits-Narrationen abzusetzen, da diese die systematischen Unterschiede leugneten. Hensel verlangt stattdessen: Weg von verfestigten und kanonisierten Erinnerungen an den Mauerfall, weg mit dem ewigen Blick zurück. 1989 ging für viele Menschen etwas zu Ende, für andere aber begann zugleich etwas Neues, das laut Hensel bisher zu wenig beachtet worden sei. Dieses Manko versucht sie nun auszugleichen. mehr

Zeitenwenden und Zäsuren

Martin Sabrow meditierte über 1990 als Epochenzäsur

Lokomotive & Schrottplatz der Geschichte

Stellte das Jahr 1990 eine Zäsur in der deutschen, europäischen, ja in der Weltgeschichte insgesamt dar? Diese zunächst rhetorisch anmutende Frage nahm Martin Sabrow, Direktor des Potsdamer Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF), in der vergangenen Woche zum Ausgangspunkt für eine Betrachtung über den Fluss der Geschichte, die Schleusen und Dämme, die ihn in schiffbare Abschnitte teilen, und die Ordnung der Welt nach dem Ende des Kommunismus. mehr

Die Seiten der anderen

Webangebote zum Thema DDR-Sozialismus, Revolution und Einheit

Die Seiten der anderen

Ob in den Papiermedien, im Rundfunk oder Fernsehen – der zwanzigste Jahrestag von Revolution und Wiedervereinigung wird von einer wahren Flut des medialen Erinnerns und Aufarbeitens begleitet. Und auch im weltweiten Web surft so manche Seite auf der DDR-Retrowelle. Im Internet haben die Ereignisse von 1989/90 ihren digitalen Erinnerungsort gefunden. Revolution und Einheit stellt Webangebote vor, die einen Klick wert sind. mehr

Zwischen Boulevard und Hofberichterstattung

DDR-Medien im Wandel – ein Veranstaltungsbericht

Krenz umringt © BArchiv 183-1989-1118-007

Was haben Radio Fritz, das ND, die Junge Welt und die Super Illu gemeinsam? Sie sind die einzigen noch existierenden Medien im vereinten Deutschland, die nicht westdeutsch, sondern ostdeutsch geprägt sind. Das ist zumindest der Eindruck von Klaus Wolfram, der im Dezember 1989 mit dem BasisDruck-Verlag einen der ersten Nach-Wende-Verlage in der DDR gründete und seit Januar 1990 die Wochenzeitung DIE ANDERE herausgab, die allerdings schon 1992 ihr Erscheinen wieder einstellen musste. mehr

Rekonstruktion der Vergangenheit

Populäre DDR-Legenden auf dem Prüfstand

Geprüfte Wahrheiten

War die DDR ein "Friedensstaat", ein "Leseland", eine "Sportnation", wie es fragend im Titel des Sammelbandes von Thomas Großbölting heißt? 16 renommierte Autorinnen und Autoren gehen einigen bis heute wirksamen DDR-Legenden auf den oft trüben Grund. mehr

DDR-Verklärung als Aufklärung getarnt

Ralph Hartmanns "DDR-Legenden. Der Unrechtsstaat, der Schießbefehl und die marode Wirtschaft"

Verklärung statt Aufklärung

2009 standen etliche Jahrestage im Kalender: 60 Jahre Bundesrepublik und 60 Jahre Gründung der DDR, 20 Jahre Mauerfall, 20 Jahre Friedliche Revolution. Die vielen Gedenkfeiern sowie die dazugehörigen Redebeiträge, Medienberichte und Veröffenlichungen trugen ihren Teil zur offiziellen Darstellung der DDR-Vergangenheit bei. Die dabei entstandenen Bilder bezeichnet der Autor Ralph Hartmann als Legenden – um selbst neue Legenden in die Welt zu setzen. mehr

Von Pankow bis Leipzig

Geschichte im Raum: "Erinnerungsorte der DDR" herausgegeben von Martin Sabrow

Von Pankow bis Leipzig

Im vergangenen Jahr sind zahlreiche Bücher erschienen, die einer Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit gewidmet waren. Das Jubiläum der Revolution und der Einheit zeigen einmal mehr die verschiedenen Schichten der Erinnerung auf, die viele Deutsche mit der DDR verbanden und immer noch verbinden. Martin Sabrows "Erinnerungsorte der DDR" liefert hierzu einen interessanten Einstieg: anhand konkreter Orte der Erinnerung. mehr

Helden der parlamentarischen Arbeit

Wie die letzte DDR-Regierung den Beitritt vorbereitete

Die letzten DDR-Demokraten

Am 18. März 1990 spiegelte eine in gesamtdeutschen Wahlen nach 1990 nie wieder erreichte Wahlbeteiligung von 93 Prozent die großen Hoffnungen der DDR-Bürger auf ein demokratisches und geeintes Deutschland. Knapp 200 Tage blieben der am 12. April 1990 eingesetzten letzten DDR-Regierung unter Lothar de Maizière, um die Wiedervereinigung vorzubereiten. Daneben standen dringende Reformvorhaben an, die noch vor dem Beitritt umgesetzt werden mussten. Nun erinnern ein Dokumentarfilm, eine Interviewsammlung und ein Buch zum Film an die letzte DDR-Regierung. mehr

Treffer 11 - 20 von 95

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte