Weitere Partner

H-Soz-u-Kult ist Fachforum und moderierte Informations- und Kommunikationsplattform für Historikerinnen und Historiker und veröffentlicht fachwissenschaftliche Nachrichten und Publikationen im Internet. Die Betreiber der Plattform haben sich seit Gründung dem Motto "von Wissenschaftlern –für Wissenschaftler – durch Wissenschaftler" im Sinne eines Community Networks verschrieben und sind zudem dem Open-Access-Ansatz verpflichtet. Seit 1996 existiert das Projekt mit seiner Zentralredaktion am Institut für Geschichtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem hat sich H-Soz-u-Kult zu einem bedeutsamen Anbieter und Vermittler historischer Fachinformationen im deutschsprachigen Raum entwickelt.

H-Soz-u-Kult bietet über die Website, über E-Mail und RSS-Feeds Zugriff auf aktuelle Beiträge aus dem wissenschaftlichen Geschehen. Nach einer Anmeldung bei H-Soz-u-Kult können die Teilnehmer verschiedene Beitragsrubriken abonnieren. Zugleich können Leserinnen und Leser selbst fachrelevante Informationen aus ihrer laufenden Arbeit über H-Soz-u-Kult publizieren. Mittlerweile wird H-Soz-u-Kult von mehr als 17.500 E-Mail-Abonnenten und Abonnentinnen, vor allem an allen geschichtswissenschaftlichen Einrichtungen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz gelesen. Seit 2004 wird das inhaltliche Spektrum durch Beiträge der komplementären Fachforen geschichte.transnational und Zeitgeschichte-online erweitert.

H-Soz-u-Kult ist Teil des Angebotes von Clio-online und wird wesentlich durch die Humboldt-Universität zu Berlin gefördert. H-Soz-u-Kult ist zudem Partner einer Vielzahl weiterer wissenschaftlicher Projekte. Über viele Jahre genoss H-Soz-u-Kult Förderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG).

Die Zeitschrift "Deutschland Archiv" beschäftigt sich intensiv mit Fremdbildern und gegenseitigen Vorurteilen von West- und Ostdeutschen wie das Deutschland Archiv, und diskutiert differenziert und exemplarisch über Befindlichkeiten, Identitäten und deutsche Zeitgeschichte.

Die Zeitschrift versucht die Bewältigung aktueller politischer und gesellschaftlicher Herausforderungen im vereinigten Deutschland sowohl konkret als auch über den Tellerrand der Tagespolitik hinausschauend zu skizzieren. Wissenschaftler, Journalisten und Intellektuelle aus beiden Teilen Deutschlands sowie aus dem Ausland tragen zur charakteristischen Vielfalt des "Deutschland Archiv" bei.

Die Zeitschrift erscheint sechsmal jährlich im W. Bertelsmann Verlag.

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Sind Sie ein Verein, eine Volkshochschule, eine Gedenkstätte? Planen Sie zum Thema "20 Jahre Friedliche Revolution" eine Veranstaltung, eine Lesung, eine Konferenz? mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte