FAQ

3. Archiv der Auseinandersetzung

Das Archiv der Auseinandersetzung bietet Veranstaltern (Institutionen, Vereinen, Bildungsstätten, Volkshochschulen, Städten, Hochschulen etc.) die Möglichkeit, Mitschnitte und Berichte eigener Veranstaltungen zu veröffentlichen und einem breiten Publikum vorzustellen. FriedlicheRevolution.de stellt dabei kostenlos ausreichend Webspace zur Verfügung und einen bekannten und zentralen Ort, um Ihre Veranstaltung publik und bekannt zu machen. Das Archiv der Auseinandersetzung speichert alle hochgeladenen Veranstaltungen über die Jahre 2009 und 2010 hinaus und dient somit als Archiv für Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Wer kann alles mitmachen?

Sofern Sie einen Verein, eine Institution, ein Ministerium, eine Organisation oder ein Unternehmen etc. also eine Körperschaft, einen Verband, eine Stiftung oder eine Anstalt des öffentlichen Rechts vertreten, können Sie sich auf FriedlicheRevolution.de registrieren. FriedlicheRevolution.de behält es sich jedoch vor, einzelne Organisationen, die z.B. extremistische Ziele verfolgen, von der Teilnahme auszuschließen (siehe auch: Nutzungsbedingungen).

Wie kann ich mich registrieren?
Bitte gehen Sie dazu im Archiv der Auseinandersetzung auf "Registrierung" und geben Sie Ihre Daten ein. Alle Daten werden vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. Nachdem Sie sich bzw. Ihre Organisation angemeldet haben, bekommen Sie eine Bestätigungsmail. Hier können wir überprüfen, ob die Mailadresse korrekt eingetragen worden ist. Bitte bestätigen Sie diese Mail. Anschließend werden Sie noch nicht sofort freigeschaltet, da wir zunächst noch kurz die Daten überprüfen werden, um so genannten Spam zu vermeiden und rechtliche Aspekte zu prüfen. Ideologisch motivierte und extremistische Gruppen und Vereine werden nicht zugelassen. Sobald Sie freigeschaltet sind, bekommen Sie eine E-Mail und Sie können Ihre Beiträge hochladen.

Wie kann ich einen Beitrag hochladen?

Klicken Sie, nachdem Sie sich registriert haben, im Archiv der Auseinandersetzung auf Upload, anschließend können Sie entscheiden, in welcher Form Sie Ihre Veranstaltung archivieren, als Text (z.B. Veranstaltungsbericht), als Fotostrecke mit einem Text (der für alle Fotos gilt), als Fotostrecke mit unterschiedlichen Bildunterschriften, als Audiobeitrag (z.B. Mitschnitt einer Podiumsdiskussion) oder als Videobeitrag (z.B. Videodokumentation Ihrer Konferenz).

Im nächsten Schritt geben Sie Ihrem Beitrag einen Titel, bei Bedarf auch gerne einen Untertitel (sehr zu empfehlen!), fügen das Datum ein, z.B. 03.01.2009 (ACHTUNG: Das Datum muss zurückliegen, hier können also nur Veranstaltungen aufgenommen werden, die bereits stattgefunden haben!) Empfehlenswert ist auch, einen Teaser, also einen kurzen und knappen beschreibenden Text einzugeben, der Lust auf den Beitrag machen soll. Im Bereich "Veranstalter" geben Sie den Namen Ihrer Organisation ein, z.B. Bundesstiftung Aufarbeitung. In "Kategorie" müssen Sie Ihre Veranstaltung einer bestimmten Kategorie zuordnen:

- Ausstellung
- Diskussion
- Konferenz
- Lesung
- Vortrag

ACHTUNG: Sie können hier nur eine Kategorie auswählen, auch wenn Ihre Veranstaltung möglicherweise mehrere Kategorien abdeckt.

Danach weisen Sie der Veranstaltung mindestens ein und höchstens fünf Schlagwörter zu und klicken auf "Weiter".

Auf der nächsten Seite können Sie den Handlungsort der Veranstaltung eingeben. Hier haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder können Sie die genaue Adresse in die vorgegeben Felder ein oder Sie markieren den gewünschten Ort direkt auf der Karte, indem Sie das Symbol verschieben.

Im nächsten Schritt laden Sie die Datei hoch. Das kann, je nach Länge des Beitrags bzw. Größe der Datei, dauern. Bitte haben Sie hier etwas Geduld, es handelt sich insbesondere bei Audio- oder Videodateien um enorme Datenmengen, die durch das Netz geschickt werden.

Nach Klick auf "Weiter", können Sie die bislang eingegebene Daten noch einmal überprüfen und bei Bedarf ändern ("zurück").

Wie lang bzw. wie groß dürfen die Beiträge sein? Gibt es ein Speicherplatz-Limit?

Je kürzer und prägnanter der Beitrag ist – egal ob Veranstaltungsbericht, Mitschnitt oder Fotodokumentation – desto interessanter ist er oft für andere Benutzer. Natürlich ist aber aus archivarischen und wissenschaftlichen Aspekten auch das Detail von großem Interesse. Wir haben uns entschieden, gewisse Obergrenzen insbesondere aus speichertechnischen Gründen einzuführen.

- Textbeiträge, also z.B. Veranstaltungsberichte können maximal 10.000 Zeichen haben. Das sind etwa drei bis vier DIN-A4 Seiten. Zu Textbeiträgen und Fotostrecken können max. zehn Fotos hochgeladen werden. Die einzelnen Fotos dürfen nur 500KB haben, falls sie größer sind, bitte in einem Bildbearbeitungsprogramm verkleinern (bzw. kleiner rechnen lassen).

- Fotostrecken können maximal zehn Fotos lang sein.

- Audiobeiträge sollten maximal 60 Minuten lang sein. Hier gilt jedoch, je kürzer desto besser. Alternativ wird empfohlen eine kurze ca. ein- bis dreiminütige Zusammenfassung voranzustellen, ggf. auch als eigenen Beitrag.

- Videobeiträge können maximal 15 Minuten lang sein. Sollte ein Beitrag länger sein, bzw. dieser nur schwer zu kürzen oder zu schneiden sein, können Sie auch den Beitrag in mehreren Stücken zu je 15 Minuten hochladen.

Sollten Sie Probleme haben, Ihren Beitrag entsprechend zu kürzen oder zu teilen, so können Sie sich per E-Mail an uns wenden. Wir versuchen Ihnen dann gerne zu helfen.

Welche Formate müssen die Dateien haben?

Als Formate sind generell alle gängigen Standardformate (Apple, Windows) möglich. Zu empfehlen sind jedoch folgende:

- Fotos: .jpg
- Audios: .mp3
- Videos: .avi, .mov, .mpeg

Was passiert anschließend mit meinem Beitrag?
Nachdem der Beitrag hochgeladen worden ist, wird dieser zunächst durch die Redaktion geprüft. Sobald dieser dann von uns freigeschaltet worden ist, ist der Beitrag online verfügbar und somit öffentlich (dies sollte in der Regel nicht länger als 24 Stunden dauern).
Nun kann er von allen Besuchern gelesen, gesehen oder gehört sowie kommentiert werden. Sollten sich technische, formale oder rechtliche Fragen unsererseits ergeben, werden wir den Beitrag noch nicht freischalten und Sie umgehend kontaktieren.

Kann ich meinen Beitrag im Nachhinein noch verändern?
Nein, das geht in der Regel nicht. In Ausnahmefällen kann die Redaktion dies für Sie erledigen. Bitte kontaktieren Sie dazu die Redaktion. Sollten Sie den Beitrag aus rechtlichen Gründen nicht mehr auf FriedlicheRevolution.de publizieren dürfen, geben Sie uns bitte umgehend Bescheid. Wir werden den Beitrag dann von der Webseite nehmen.

Wie kann ich meine Benutzerdaten verändern oder löschen?
Sie können, falls sich z.B. der Ansprechpartner oder die E-Mail-Adresse verändert hat, jederzeit Ihre Benutzerdaten verändern. Dazu brauchen Sie jedoch Ihren Benutzernamen und das dazugehörige Passwort, welches Sie bei uns hinterlegt haben. Sollten Sie dieses vergessen haben, können Sie sich Ihr Passwort an Ihre E-Mail zuschicken lassen, wenn Sie auf den Link klicken.

Sollten Sie Ihren Benutzer löschen wollen, finden wir das zwar sehr schade, es ist aber jederzeit möglich. Ihre hinterlegten Daten werden dann bei uns gelöscht.

zurück | weiter

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Sind Sie ein Verein, eine Volkshochschule, eine Gedenkstätte? Planen Sie zum Thema "20 Jahre Friedliche Revolution" eine Veranstaltung, eine Lesung, eine Konferenz? mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte