Hörfunk Vorschau vom 16. August bis 22. August 2010

Die Gastarbeiter der DDR 1990

Radio

Radiovorschau vom 16. bis zum 22. August

Neben dem Kalenderblatt, das die Ereignisse des 19. August vor 25 Jahren nachzeichnet und dem SWR Zeitwort, das noch weiter zurück geht, nämlich bis zum 19. August 1954, interessiert sich der Länderreport auf Deutschlandradio Kultur am Donnerstag für die Gastarbeiter der DDR und ihre unsichere Situation 1990.

***

Donnerstag, 19. August 2010

 

***

 

Do, 19.08.10, 05.45 Uhr und 09.55 Uhr, Deutschlandradio Kultur, 06.40 Uhr, MDR FIGARO 09.05 Uhr, Deutschlandfunk,

Titel: Kalenderblatt

Form: Doku

Länge: 5 Minuten

 

Vor 25 Jahren: Der Spionageabwehrchef beim Bundesamt für Verfassungsschutz Hansjoachim Tiedge läuft in die DDR über

 

***

 

Do, 19.08.2010, 06.10 Uhr, SWR cont.ra

Titel: SWR2 Zeitwort

Form: Doku

Länge: 5 Minuten  

19.08.1954: Das erste Sportfest der DDR erinnert an solche Feste im Dritten Reich
Von Michael Lachmann

 

***

 

Do, 19.08.2010, 13.07 Uhr, Deutschlandradio Kultur

Titel: Länderreport – Es geschah ... im Bruderland: Ausländer in der DDR in Zeiten des Umbruchs

Form: Doku

Länge: 23 Minuten

 

Zehntausende Vertragsarbeiter aus dem Ausland lebten und arbeiteten in der DDR. Ein Großteil kam aus Vietnam, Mosambik und Kuba. Sie durften bleiben, solange sie arbeiteten. Für viele war das 1990 vorbei. Entlassungen führten zur Abschiebung in die alte Heimat – von heute auf morgen. Dabei war die DDR längst mehr für sie, als nur ein Ort zum Arbeiten. Sie war neue Heimat. Der "Länderreport" erinnert an die Situation der Ausländer in der DDR, 1990, in unsicheren Zeiten.

 

***

Zurück

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte