Fernsehvorschau vom 6. bis zum 12. Juni 2010

Wissen für alle

Fernsehvorschau vom 06.- 12.Juni 2010

Fernsehvorschau vom 06.- 12.Juni 2010

Zementfabriken und Rum gegen Orangen und Arbeitskolonen -- die Dokumentation "Zement gegen Südfrüchte" widmet sich am Dienstag im MDR den Beziehungen der DDR zu Kuba. Der ZDF Infokanal zeigt am Sonntagabend eine Reportage über den Weg zur Deutschen Einheit.

Sonntag, 06.Juni 2010

 

***

So, 06.06.10,13.00 Uhr, NDR (Wiederholung)

Thema: DDR Ahoi

Form: Dokumentation

 

zur Sendungshomepage

Die Geschichte der ostdeutschen Seefahrt - Unterwegs auf allen Meeren. Matrose war in der DDR ein begehrter Beruf. Man verdiente gut und kam in der Welt herum, während die große Mehrzahl der DDR-Bürger nur mit dem Finger über den Globus fahren durfte.

 

***

 

Sonntag, 06.06.10, 23.30 Uhr, ZDF Infokanal

Titel: Der Weg zur Einheit

From: Reportage

 

"Das tritt nach meiner Kenntnis ist das sofort, unverzüglich." - Mit diesen Worten zum neuen Reisegesetz der DDR stieß SED-Politbüro-Mitglied Günter Schabowski bei der inzwischen legendären Pressekonferenz am 9. November 1989 einen Prozess an, der die kühnsten Erwartungen übertraf: Grenzöffnung, Mauerfall und elf Monate später, am 3. Oktober 1990, schließlich die Wiedervereinigung Deutschlands.

Nach der Massenflucht von DDR-Bürgern im Sommer 1989, den Bürgerprotesten im Herbst und dem Fall der Berliner Mauer hatten sich schlagartig die Möglichkeiten zur Wiedervereinigung verändert. Doch zur Auflösung des Status quo der beiden deutschen Staaten war mehr nötig als eine friedliche Revolution: die Bereitschaft der Siegermächte des Zweiten Weltkrieges, den Weg für die Wiedervereinigung Deutschlands frei zu machen.

Die symbolträchtige Öffnung des Brandenburger Tores im Dezember 1989, die Stürmung der Stasi-Zentrale in der Berliner Normannenstraße im Januar 1990, die ersten und einzigen freien Volkskammerwahlen im März, die Währungsunion im Juli und schließlich die Unterzeichnung des Zwei-plus-Vier-Vertrages im September 1990 - das sind die wichtigsten Wegmarken zur Wiedervereinigung. "Der Weg zur Einheit" zeigt sie.

 

***

 

Dienstag, 08.Juni 2010

***

Di, 08.06.10, 22.05 Uhr, MDR  

Titel: Zement gegen Südfrüchte. Kuba und die DDR

From: Dokumentation

 

zur Sendungshomepage

Auf den ersten Blick gab es nur Unterschiede zwischen diesen beiden Ländern des real existierenden Sozialismus. Eines verband Kuba und die DDR jedoch über Jahrzehnte hinweg: die Verwaltung des Mangels. Und das mehr schlecht als recht.

Ost-Berlin schickte Zementfabriken und sogar Rum aus zweifelhafter Destillation über den Atlantik, Havanna revanchierte sich mit Orangen, die nicht schmeckten und Arbeiterkolonnen, die den unersättlichen Planstellenhunger der DDR-Staatswirtschaft nur ansatzweise stillen konnte. Im Schatten Moskaus entstand so eine zarte Bande gegenseitiger Abhängigkeiten, nach außen selbstverständlich propagiert als "unverbrüchliche Freundschaft zweier Bruderstaaten".

Seit Fidel Castros Machtantritt im Jahr 1959 gab es bei den Genossen in Ost-Berlin nicht nur ein wirtschaftliches Interesse an dem exotischsten aller "Ostblockstaaten". So konnte man seinem bald eingemauerten Volk zumindest auf dem Papier einen Urlaub in der Karibik in Aussicht stellen. Auch wenn die heiß begehrten Kubareisen nur mit einer Menge Beziehungen zu haben waren. Umgekehrt war für Castro die DDR das sozialistische "Musterländle" im fernen Europa. Fleiß, Ordnungssinn und Know-how der Ostdeutschen beeindruckten den temperamentvollen Revolutionär. Und anders als dem sowjetischen "Herrengebahren" konnte auch der einfache Kubaner dem immer etwas ungelenken Auftritt der Ossis Sympathie abgewinnen. Hinter der offiziellen Propaganda wuchsen so viele menschliche Beziehungen, die oft bis heute lebendig blieben.

Hintergrundinformationen:
Die RBB/MDR-Koproduktion "Zement gegen Südfrüchte" dokumentiert erstmalig die Geschichte der Beziehungen des ungleichen Paares DDR und Kuba und zeigt zugleich informativ und unterhaltsam die dreißigjährige Beziehung zweier ungleicher Partner in der Zeit des Kalten Krieges.

Wiederholung, Mi, 09.06.10,12.30, MDR

 

***

Mittwoch, 09.Juni 2010

***

Mi, 09.06.10, 13.15 Uhr, MDR

Titel: Bei uns entdeckt

From: Reportage

 

zur Sendungshomepage

Plaste, Dederon & Co. - Michaels DDR-Schnäppchen

20 Jahre nach der Wende ist die Nachfrage nach original DDR-Produkten so groß wie nie. Der Staßfurter Michael Woizik hat darin seine Chance erkannt. Früher Hartz IV-Empfänger, versucht er jetzt, einen eigenen Versandhandel aufzuziehen. Seine Produkte: Plaste, Dederon und Co. Woizik kauft verstaubte DDR-Lagerbestände von ehemaligen Händlern und Privatleuten auf und verkauft die Sachen dann über das Internet. Egal ob Eierbecher, Handmixer oder Einkaufsnetz, es gibt nichts, was Woiziks Lager nicht zu bieten hat. Alles "Made in GDR" versteht sich. Mittlerweile gehen seine DDR-Pakete sogar bis nach Australien. Doch der rastlose Unternehmer hat schon die nächste Geschäftsidee: Mit seinem "mobilen Ossi-Verkauf" will er zum "Pfingst-Ostalgie-Kabinett" des DDR-Museums in Langenweddingen. Schließlich gilt es, noch mehr Menschen mit dem Ostalgie-Virus zu infizieren. Denn, so Woizik: "Das Geschäft mit DDR-Produkten ist noch längst nicht ausgereift. Die Leute wissen zum Teil ja gar nicht, dass es das alles noch gibt!"

 

***

Mittwoch, 09.06.2010, 22.55 Uhr, ZDF Theaterkanal

Titel: Absent Present

From: Dokumentation

 

Benji, ein Freund der Filmemacherin Angelika Levi, ist verschwunden. Er wurde 1979 als kleines Kind aus Namibia in die DDR gebracht und 1990 nach der Wiedervereinigung dorthin zurückgeschickt. Angelika Levi lernte ihn 1991 bei Dreharbeiten in Namibia kennen. Zwei Jahre später reiste Benji per Anhalter, als Tourist verkleidet, nach Europa zurück.

"Absent Present" skizziert Stationen von Benjis Leben und sucht nach Hintergründen und Ursachen für sein Verschwinden. Eine Suche, die zum Ausgangspunkt für eine Reise wird, die von Deutschland nach Namibia, aufs spanische Festland und die Kanarischen Inseln bis in den Senegal führt.

Eine Reise an Durchgangsorte, die vom kontinuierlichen Weggehen und Ankommen geprägt sind: Meer, Strände, Grenzen, Wälder, Flughäfen. Überall treffen dort sehr unterschiedliche Reisemotive aufeinander, Menschen halten sich auf und werden aufgehalten. Angelika Levi lernt diese Reisenden kennen, reflektiert assoziativ über postkoloniale, ökonomische und biopolitische Strategien und sucht dabei nach einer Sprache, die nicht eingrenzt, beurteilt oder bewertet.

 

***

Samstag, 12.Juni 2010

***

Sa, 12.06.10, 09.20 Uhr, MDR

Title: Rentner haben niemals Zeit

Form: Spielfilm

 

zur Sendungshomepage

Der Huckelkuchen / Diplomatie - Familienserie DDR 1978/1979

Folgen:
* Der Huckelkuchen: Eine Postkarte ihres jüngsten Sohnes bringt Anna ganz aus dem Häuschen.
* Diplomatie: Günter hat sich während seiner Abwesenheit in Silke verliebt, eine junge Witwe mit zwei Töchtern aus dem Erzgebirge.

Drehbuch: Ursula Damm-Wendler, Horst Ulrich Wendler

 

 

Zurück

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte