Halbstarke in der DDR

Buchvorstellung und Diskussion

verfolgte Jugendkultur © BArchiv 183-1989-1130-003

Jugendkultur zwischen MZ und Speckitonne © BArch 183-1989-1130-003

Der Konflikt mit nonkonformen Jugendlichen in der DDR wurde unverhältnismäßig politisiert und ideologisch überfrachtet, und die Halbstarken, auch Rowdys genannt, mussten erleben, wie sie zunehmend kriminalisiert und strafrechtlich verfolgt wurden. Die Autorin Wiebke Janssen arbeitet erstmals DDR-spezifische subkulturelle Stilelemente des gesamtdeutschen "Halbstarkenphänomens" heraus. Sie recherchierte zu Halbstarken-Krawallen in Halle (Saale), Salzwedel und Karl-Marx-Stadt und beschreibt die Überwachung und Kontrolle jugendlicher Freizeitgruppen.

Die Halbstarken in der Bundesrepublik gelten als die erste amerikanisierte Jugendkultur in der deutschen Nachkriegsgeschichte. Sie orientierten sich in Kleidung und Habitus an Filmschauspielern wie James Dean und Marlon Brando sowie an den in den fünfziger Jahren aufkommenden Stars des Rock ’n’ Roll. Auch Teile der DDR-Jugend waren von diesen Idolen begeistert. Die SED-Funktionäre sahen in der "amerikanischen Unkultur" jedoch ein "Störfeuer des Klassenfeindes". Der Konflikt mit nonkonformen Jugendlichen in der DDR wurde unverhältnismäßig politisiert und ideologisch überfrachtet, und die Halbstarken, auch Rowdys genannt, mussten erleben, wie sie zunehmend kriminalisiert und strafrechtlich verfolgt wurden. Basierend auf Zeitzeugengesprächen, Recherchen zu Halbstarken-Krawallen in der ostdeutschen Provinz und Materialien aus DDR-Archiven untersucht Wiebke Janssen erstmals das ostdeutsche Pendant zum westdeutschen Halbstarken-Phänomen und liefert so einen Beitrag zu einer integrierten deutschen Nachkriegsgeschichte. Die Autorin beschreibt die Jugendpolitik der SED in den frühen Jahren der DDR sowie Sozialisation und Alltag von Jugendlichen in den fünfziger Jahren. Auf dieser Grundlage arbeitet sie subkulturelle Stilelemente der DDR-Halbstarken heraus und schildert die Überwachung und Kontrolle jugendlicher Freizeitgruppen.

Referentin: Wiebke Janssen

Moderation: Nadja Caspar

Gemeinsame Veranstaltung mit dem Christoph Links Verlag

Kosten: 1,50 Euro

Zeit: 30. April 2010, 19:00 bis 21:00 Uhr

Ort: Helle Panke
       Kopenhagener Str. 15
       10437 Berlin

Zurück

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte