"Wie Erich seine Arbeit verlor..."

Momentaufnahmen aus der DDR 1989

Gefordert: Freiheit und Demokratie

Gefordert: Freiheit und Demokratie © BArch Bild_183-1989-1104-010, Oberst

Die BStU – Außenstelle Gera – lädt anlässlich des Mauerfall-Jubiläums zu einer Archiv- und Filmvorführung ein. Am Mittwoch, den 31. März 2010, um 15.00 Uhr läuft die Dokumentation von Kai von Westerman "Wie Erich seine Arbeit verlor - Momentaufnahmen aus der DDR 1989". Zusätzlich besteht das Angebot einer Archivführung.

1989. Die Grenze zwischen Ost- und Westdeutschland ist vermint und für die Bevölkerung in der DDR unüberwindbar. Im Osten herrscht die SED-Diktatur. In der Sowjetunion sieht sich Gorbatschow zu Reformen gezwungen. In der DDR fordern die Bürger auf der Straße Freiheit und Demokratie.

Der junge westdeutsche Kameramann Kai von Westerman gerät mitten in die Ereignisse. 1989 arbeitete er für einen Korrespondenten des französischen Fernsehens in der DDR. Als die Menschen auf die Straße gingen, bekam er den Auftrag, den Franzosen in knappen Beiträgen die Ereignisse zu erklären.

Der Dokumentarfilm gibt in subtiler Weise einmalige Geschehnisse des Jahres 1989 wieder. Er zeichnet das Lebensgefühl von DDR-Bürgern nach, die für Freiheit und Demokratie auf die Straße gingen, ohne zu wissen, wie es ausgehen würde. Es ist ein Film, der zum Nachdenken anregt und durch die bestechende Sicht auf die Ereignisse des Herbstes ’89 ein wertvolles Zeitdokument darste

Alternativ zum Film bietet die BStU eine Führung durch Kartei und Archiv an. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Ausstellung "Stasi Ohn(e)Macht - Die Auflösung der DDR-Geheimpolizei" zu besuchen.

Wann: Mittwoch, 31. März 2010, 15 Uhr

Wo: Außenstelle Gera, Haus 3, Hermann-Drechsler-Straße 1, 07548 Gera

Weitere Informationen finden Sie hier: bstu.bund.de

 

Zurück

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte