Entschlossene Flüchtlinge, entsetzter Minister - das komplette Interview

Hermann Huber über die Verwandlung einer Botschaft in ein Flüchtlingslager

The player will show in this paragraph

Der damalige deutsche Botschafter in Prag Hermann Huber

Sie schliefen in Zelten und auf Treppenstufen, harrten bei Regen und Kälte im Park der Botschaft aus und warteten wochenlang. Eines wollten sie unter keinen Umständen: zurück in die DDR. Der ehemalige Botschafter Hermmann Huber schildert die dramatischen Tage von Prag im September 1989.

Die Zahl der Flüchtlinge wuchs täglich, die Lage wurde immer angespannter. Hermann Huber erzählt von der schwierige Situation der Flüchtlinge, von den Tagen der Aussichtslosigkeit und einem glücklichen Ende.

Das Gespräch mit Hermann Huber führte Jochen Thermann.

Sehen Sie auch Hans-Dietrich Genschers Äußerungen zu seinen Gefühlen auf dem Balkon in Prag vor 20 Jahren.

 

Zurück

Video einbetten

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte