"Das Wunder von Leipzig"

Heute Abend: Dokumentation auf arte

Montagsdemonstration Leipzig

Montagsdemonstration, Bundesarchiv, Bild: 183-1990-0922-002, Foto: Gahlbeck

Heute Abend zeigt die Dokumentation "Das Wunder von Leipzig – wir sind das Volk" die dramatischen Geschehnisse in Leipzig im Herbst 1989 und beleuchtet die Ängste und Hoffnungen aller Beteiligten anhand persönlicher Erlebnisse.

Tausende von Menschen gehen nach dem Friedensgebet in der Nikolaikirche im September 1989 auf die Straße und demonstrieren für mehr Freiheit und Bürgerrechte, für Reformen und freie Wahlen in der DDR. Die Proteste, die noch relativ ruhig mit den Friedensgebeten begonnen hatten, wurden zu einer machtvollen Demonstration: Montag für Montag formierte sich ein nicht zu stoppender Protestzug vor der Kirche in Leipzig. Das Engagement und der Mut der Leipziger Bürger und ihr Einsatz für Demokratie legten damit den Grundstein für die erste friedliche Revolution der deutschen Geschichte und machten sie zum "Wunder von Leipzig".

Der arte-Programmschwerpunkt "Wir sind das Volk" nähert sich diesen Herbst mit Dokumentationen, Filmen und Themenabenden den historischen Ereignissen, die zum Ende des Kalten Krieges führten. Im Rahmen des Themenabends "Friedlich in die Freiheit" zeigt arte heute Abend neben der Komödie "Sonnenallee" (21.00 Uhr) die Dokumentation "Das Wunder von Leipzig – Wir sind das Volk" (22.30 Uhr). Das Doku-Drama kombiniert Interviews mit teilweise unveröffentlichtem Archiv-Material und aufwendig inszenierten Spielszenen.

Wiederholung am Sonntag, den 27. September und Samstag, den 3. Oktober jeweils um 14.00 Uhr.

Zurück

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte