Geballte Geschichte

Holly-Jane Rahlens liest heute Abend aus ihrem neuen Buch "Mauerblümchen"

Geballte Geschichte

Ausschnitt vom Cover des sechsten Romans von Holly-Jane Rahlens

Die Deutschamerikanerin Holly-Jane Rahlens schreibt Bücher für Jugendliche. "Erzählerin von Teufels Gnaden" hat sie der Tagesspiegel genannt. Für ihren Roman "Prinz William, Maximilian Minsky und ich" wurde sie 2003 mit dem Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Ihr neuester Roman "Mauerblümchen", der heute erscheint, ist eine lehr- und temporeiche Teenie-Romanze über die Wendezeit und nicht nur für "Jungerwachsene" ein Lesevergnügen.

Berlin im November 1989. Molly Lenzfeld ist Deutschamerikanerin, Halbwaise, Schülerin der 11. Klasse, riesengroß und leicht versponnen. Sie ist gerade für ein Jahr mit ihrem Vater aus New York nach West-Berlin gekommen und hat schon nach wenigen Wochen die Schnauze voll von der grauen deutschen Großstadt. Da begegnet sie auf einer S-Bahnfahrt dem Ostberliner Schauspielstudenten Mick, der ihr eine Menge über Berlin, die DDR und die Geschichte der deutschen Teilung, über Grenzübergänge, Geisterbahnhöfe, Mitropa-Gaststätten, NVA-Musterung, Mauerfall undundund zu erzählen hat. Manchmal kommen diese "Lektionen" zu geballt, immer jedoch spürt man beim Lesen, dass die Autorin sorgfältig recherchiert und viele Experten und Zeitzeugen befragt hat.
Heute Abend liest Holly-Jane Rahlens in der Buchhandlung "Berlin Story" aus ihrem sechsten Roman. Der Eintritt ist frei!

Holly-Jane Rahlens: Mauerblümchen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Verlag, 01.09.2009, 160 S., 12,95 EUR, ISBN: 978-3-499-21498-1.

Lesung ab 19:00 Uhr
Ort: Berlin Story Salon / Unter den Linden 26 / 10117 Berlin

Zurück

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte