"Die waren bereit"

Die Furcht vor einem Blutbad war im Oktober 1989 allgegenwärtig

The player will show in this paragraph

Michael Heinisch, 1989 Oppositioneller in Ost-Berlin

Welche Ängste bewegten DDR-Oppositionelle im Herbst 1989? Welche Gewalterfahrungen machten Bürgerrechtler in der "Friedlichen" Revolution? Im Rahmen unseres aktuellen Themenschwerpunkts zum Tiananmen-Massaker 1989 sprechen wir mit dem Oppositionellen Michael Heinisch.

Michael Heinisch arbeitet in der sozialdiakonischen Jugendhilfe. In der Umbruchszeit 1989/90 war er in verschiedenen Bürgergruppen politisch engagiert. Nach dem Tiananmen-Massaker vom 4. Juni 1989 gehörte er zu den Initiatoren verschiedener Protestaktionen. Ein Interview über die Angst der Bürgerrechtler vor einer "chinesischen Lösung" – als alles "auf Messers Schneide" stand.

Das vollständige Interview folgt in den nächsten Tagen.

Zurück

Video einbetten

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte