Termine

Termine | 30.09.10 00:00 | Konferenz

Ostdeutschland und die Politikwissenschaft


...Eine Bilanz 20 Jahre nach der (Wieder-) Vereinigung

Konferenz gemeinsam mit Prof. Dr. Astrid Lorenz, Humboldt-Universität zu Berlin, und der Berlin Graduate School of Social Sciences
Die Tagung zieht eine Bilanz der politikwissenschaftlichen Forschung zu den zwei Jahrzehnten der deutschen Einheit. Sie will eine empirische Bestandsaufnahme der politikwissenschaftlichen Beschäftigung mit Ostdeutschland leisten und dabei unterschiedliche wissenschaftliche Blickwinkel zusammenführen. Mit Blick auf die Forschung der nächsten Jahre soll der theoretisch-konzeptionelle Umgang mit Ostdeutschland in den Sozialwissenschaften ebenso diskutiert werden wie die Relevanz der Ostdeutschlandforschung für die allgemeine sozialwissenschaftliche Theoriebildung und Methodik. Die Tagung soll die Sozialwissenschaften wieder verstärkt für Ostdeutschland sensibilisieren und schließlich der interessierten Öffentlichkeit einen Überblick über den Stand der Ostdeutschlandforschung in der Politikwissenschaft geben.

30. September - 2.Oktober
Anmeldeinformationen über: sekretariat.innenpolitik@sowi.hu-berlin.de

Festsaal der Humboldt Graduate School
Luisenstraße 56, Haus 1
10117 Berlin

Termine | 30.09.10 19:00 | Diskusssion

Wie im Westen, nur anders

DDR Museum Berlin e.V.

Im DDR Museum stellt der Herausgeber und ehemalige Führungsreferent des DDR Museum Stefan Zahlmann sein Buch vor und diskutiert mit Christoph Classen vom Zentrum für zeithistorische Forschung.

Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
030/847 123 730
www.ddr-museum.de

Termine | 30.09.10 19:00 | Film

Gesicht zur Wand

Goethe-Institut Paris

In dem Dokumentarfilm Gesicht zur Wand des Regisseurs Stefan Weinert berichten fünf Menschen über ihre persönlichen Erfahrungen mit der Staatssicherheit der DDR. Sie alle unternahmen einen Fluchtversuch, der scheiterte. Ihre Erzählungen stehen für die Erfahrungen von insgesamt 72.000 inhaftierten "Republikflüchtlingen" und enthüllen die unmenschlichen Methoden der DDR-Staatssicherheit.

Ein denkwürdig filmischer Beitrag, der nicht richten, provozieren oder aufklären will, sondern im besten Sinne ein wichtiges Kapitel deutscher Geschichte dokumentiert und näher bringt! (Dokumentarfilm des Monats & Prädikat besonders wertvoll)

Goethe-Institut Paris
17 avenue d'Iéna
75116 Paris, Frankreich
info@paris.goethe.org

Termine | 30.09.10 19:00 | Podiumsdiskussion

»Kreuzweise Deutsch«

Bundesstiftung Aufarbeitung

Die Deutschen in Ost und West blicken auf 20 Jahre deutsche Einheit zurück. Doch was denken sie übereinander? Sprechen sie wirklich die gleiche Sprache? Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur lädt zu einem öffentlichen Podiumsgespräch über diese und andere Fragen des alltäglichen Umgangs der Deutschen miteinander ein. Es diskutieren Angela Elis und Michael Jürgs. Das Ost-West-Journalistenduo hat mehrere Bücher zum Thema geschrieben und zieht nun Bilanz. Kreuzweise nehmen sie die Deutschen in den Blick, schauen auf Klischees und Vorurteile und debattieren Wahres und Unwahres über „Ossis“ und „Wessis“. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung nicht erforderlich.

Bundesstiftung Aufarbeitung
Kronenstraße 5
10117 Berlin
http://www.stiftung-aufarbeitung.de

Termine | 30.09.10 19:00 | Ausstellung

Vernissage zur Erweiterung der Sonderausstellung

Bürgerkomitee Leipzig e.V.

Die seit Oktober 2009 laufenden Sonderausstellung "Leipzig auf dem Weg zur Friedlichen Revolution" wird um das Kapitel "Deutsche Einheit" erweitert.

Ehemaliger Stasi-Kinosaal
Goerdelerring 20
04109 Leipzig
mail@runde-ecke-leipzig.de
www.runde-ecke-leipzig.de

Termine | 30.09.10 19:00 | Diskusssion

Bundesland Sachsen wird wieder wachsen

Bürgerkomitee Leipzig e.V.

Debattiert wird die Neubildung des Freistaates Sachsen. Es werden Errungenschaften und Versäumnisse, die es auf diesem Weg gab, ausgewertet und Resümees nach 20 Jahren gezogen.

Ehemaliger Stasi-Kinosaal
Goerdelerring 20
04109 Leipzig
mail@runde-ecke-leipzig.de
www.runde-ecke-leipzig.de

Termine | 30.09.10 19:30 | Vortrag/Diskussion

Das Leben der „Anderen“

Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung

Existenzbedingungen staatlich verwalteter Einwanderergruppen in der DDR
“Ausländer“, das waren in der DDR zum Beispiel: Flüchtlinge aus Chile, StudentInnen aus sozialistischen Staaten, VertragsarbeiterInnen aus Vietnam oder Mozambik (ca. 90.000 VertragsarbeiterInnen im Jahre 1989). Wie lebten sie, welchen Austausch hatten diese Gruppen mit den „Einheimischen“? Spielten sie eine Rolle in der friedlichen Revolution von 1989? Welche Aufmerksamkeit galt ihnen von Seiten der friedlichen Revolutionäre eigentlich? Und beim Runden Tisch?

Mit Almuth Berger (erste und letzte Ausländerbeauftragte der DDR)

Kooperation: Kreuzbergmuseum
Die Veranstaltung ist kostenfrei.
Sie wird realisiert mit Mitteln der Stiftung Deutsche Klassenlotterie Berlin.

Ort: Kreuzberg Museum
Adalbertstr. 95a
10999 Berlin
www.boell.de

Treffer 1 - 7 von 7

Magazin und Medienmonitor

Im Magazin wurden leider keine Treffer gefunden.

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Leipzig, 30.09.10 |

Zwischen Verdrängung und Aufarbeitung

Die letzte Volkskammer der DDR und die Stasi-Unterlagen-Behörde

Der Untersuchungsausschuss der letzten Volkskammer der DDR und die Entstehung der Stasi-Unterlagen-Behörde.

Vortrag | Tutzing, 30.09.10 |

"Wie viel Einheit brauchen wir?"

Vortrag Prof. Dr. Hans-Joachim Veen, Stiftung Ettersberg

Über "Wie viel Einheit brauchen wir? Die "innere Einheit" zwischen Gemeinschaftsmythos und pluralistischer Demokratie" sprach Prof. Dr. Hans-Joachim Veen von der Stiftung Ettersberg im Rahmen der Tagung "Politische Kultur in Deutschland - 20 Jahre nach der staatlichen Vereinigung" des Arbeitskreises Politik und Kultur der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft.

Diskussion | Berlin, 30.09.10 |

"Kreuzweise deutsch" Teil 1

Podiumsdiskussion 20 Jahre Deutsche Einheit

Die Deutschen in Ost und West blicken auf 20 Jahre Einheit zurück. Doch was denken sie übereinander? Sprechen sie wirklich die gleiche Sprache? Die Bundes- stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur lädt zu einem Podiumsgespräch über diese und andere Fragen des alltäglichen Umgangs der Deutschen miteinander ein. Es diskutieren Angela Elis und Michael Jürgs. Das Ost-West-Journalistenduo hat mehrere Bücher zum Thema geschrieben und zieht nun Bilanz. Kreuzweise nehmen sie die Deutschen in den Blick, schauen auf Klischees und Vorurteile und debattieren Wahres und Unwahres über "Ossis" und "Wessis".

Diskussion | Berlin, 30.09.10 |

"Kreuzweise deutsch" Teil 2

Podiumsdiskussion 20 Jahre Deutsche Einheit

Die Deutschen in Ost und West blicken auf 20 Jahre Einheit zurück. Doch was denken sie übereinander? Sprechen sie wirklich die gleiche Sprache? Die Bundes- stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur lädt zu einem Podiumsgespräch über diese und andere Fragen des alltäglichen Umgangs der Deutschen miteinander ein. Es diskutieren Angela Elis und Michael Jürgs. Das Ost-West-Journalistenduo hat mehrere Bücher zum Thema geschrieben und zieht nun Bilanz. Kreuzweise nehmen sie die Deutschen in den Blick, schauen auf Klischees und Vorurteile und debattieren Wahres und Unwahres über "Ossis" und "Wessis". Podiumsgespräch Teil 1 (28:34min)

Diskussion | Berlin, 30.09.10 |

"Kreuzweise deutsch" Teil 3

Podiumsdiskussion 20 Jahre Deutsche Einheit

Die Deutschen in Ost und West blicken auf 20 Jahre Einheit zurück. Doch was denken sie übereinander? Sprechen sie wirklich die gleiche Sprache? Die Bundes- stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur lädt zu einem Podiumsgespräch über diese und andere Fragen des alltäglichen Umgangs der Deutschen miteinander ein. Es diskutieren Angela Elis und Michael Jürgs. Das Ost-West-Journalistenduo hat mehrere Bücher zum Thema geschrieben und zieht nun Bilanz. Kreuzweise nehmen sie die Deutschen in den Blick, schauen auf Klischees und Vorurteile und debattieren Wahres und Unwahres über "Ossis" und "Wessis". Podiumsgespräch Teil 2 (28:28 min) Angela Elis und Michael Jürgs im Gespräch mit Peter Lange

Diskussion | Berlin, 30.09.10 |

"Kreuzweise deutsch" Teil 4

Podiumsdiskussion 20 Jahre Deutsche Einheit

Die Deutschen in Ost und West blicken auf 20 Jahre Einheit zurück. Doch was denken sie übereinander? Sprechen sie wirklich die gleiche Sprache? Die Bundes- stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur lädt zu einem Podiumsgespräch über diese und andere Fragen des alltäglichen Umgangs der Deutschen miteinander ein. Es diskutieren Angela Elis und Michael Jürgs. Das Ost-West-Journalistenduo hat mehrere Bücher zum Thema geschrieben und zieht nun Bilanz. Kreuzweise nehmen sie die Deutschen in den Blick, schauen auf Klischees und Vorurteile und debattieren Wahres und Unwahres über "Ossis" und "Wessis". Podiumsgespräch Teil 3 (32:54 min) Angela Elis und Michael Jürgs im Gespräch mit Peter Lange

Diskussion | Greifswald, 30.09.10 |

Viele Weichen stehen bereits richtig

Eberhard Diepgen über 20 Jahren deutsche Einheit

Eberhard Diepgen sagte in Greifswald: In 20 Jahren deutscher Einheit ist viel erreicht worden. Für die Zukunft braucht es mehr Respekt und eine gesamtdeutsche Erinnerungskultur.


Treffer 1 - 8 von 8

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte