Termine

Termine | 29.09.09 13:00 | Informationstag

Bürgerberatung, Antragsannahme und Musterakten

Die Stasi-Unterlagen-Behörde berät in Templin von 13 bis 18 Uhr zu Akteneinsicht, Rehabilitierung und Wiedergutmachung. Bei Vorlage des Personalausweises können Interessierte einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht stellen. Am Informationsstand liegen Musterakten der Staatssicherheit aus.

Ort: Stadtverwaltung Templin, Prenzlauer Allee 7, Templin
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Neubrandenburg, Tel. 0395 7774-0

Termine | 29.09.09 16:00 | Führung

Einblick in das Wirken der Staatssicherheit

Rund 7.700 laufende Meter Unterlagen der Staatssicherheit verwahrt die Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde in Frankfurt (Oder). Lernen Sie bei einer Führung durch das Archiv sowie das Informations- und Dokumentationszentrum die Bestände kennen. Außerdem: Beratung zur persönlichen Akteneinsicht und Antragstellung.

Ort: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Frankfurt (Oder), Fürstenwalder Poststraße 87, Frankfurt
Veranstalter: BStU, Außenstelle Frankfurt (Oder), Tel. 0335 6068-0

Termine | 29.09.09 18:00 | Filmvorführung und Buchpräsentation

Die Mauer in der Welt

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Gemeinsame Veranstaltung mit Berlin Story Verlag und Pannen Filmproduktion.

Nach dem Fall der Berliner Mauer waren die Spuren der Teilung aus dem Stadtbild Berlins schnell verschwunden. Mauerteile fanden als Siegestrophäen, Denkmäler für Freiheit oder als Symbole der Freude und für die Überwindung der kommunistischen Diktaturen einen neuen Standort in vielen Ländern der Welt. Film und Buch gehen den Geschichten der Mauerteile und ihrer neuen Besitzer u. a. in Japan, Südafrika, Argentinien oder den USA nach.

Bundesstiftung Aufarbeitung, Kronenstr.5
10117 Berlin
www.stiftung-aufarbeitung.de

Termine | 29.09.09 18:00 | Lesung / Symposion / Diskussion

Wie viel Mauer verträgt die Stadt

20 Jahre sind vergangen, seitdem die Berliner Mauer gefallen ist. Ist die Teilung der beiden Stadthälften überwunden? Wie steht es um die städtebauliche, gesellschaftliche und soziale Vernetzung entlang der Nahtstelle, dem ehemaligen Mauerstreifen? Inwiefern wurde die weltweit einmalige Chance genutzt, einen kilometerlangen ehemaligen Todesstreifen zu thematisieren und überzeugend zu überformen?

Die Mauer als Identifikationsmerkmal der Stadt ist ein Marketinginstrument und nicht zuletzt wegen seiner Anziehungskraft für Touristen ein Wirtschaftsfaktor geworden. Unter diesem Motto ziehen der Architekten- und Ingenieursverein zu Berlin (AIV), das Bezirksamt Mitte und die Berliner Wirtschaftsgespräche e.V. anlässlich des Jubiläums des Mauerfalls in einer gemeinsamen Veranstaltung ein Resumée über das städtebauliche und gesellschaftliche Zusammenwachsen der beiden Stadthälften. Am Beispiel zweier Stadtquartiere wird die bisherige Entwicklung und das Entwicklungspotential diskutiert.

2. Sitzung - Brachen der Luisenstadt

Podium: Peter BrennArchitekt, Vorstandsmitglied AIV; Ephraim Gothe, Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Berlin Mitte; Volker Hobrack, Vorsitzender des Bürgervereins Luisenstadt; Dr. Dieter Hoffmann-Axthelm, Publizist; Dr. Franz Schulz, Bürgermeister Friedrichshain-Kreuzberg

Veranstalter: Bezirksamt - Mitte; AIV-Berlin; Berliner Wirtschaftsgespräche e.V.
Ort: BVV-Saal des neuen Stadthauses Mitte
Parochialstr. 3
10179 Berlin

Termine | 29.09.09 18:30 | Filmvorführung und Vortrag

Vor 20 Jahren in Ungarn: Der Umbruch zum Aufbruch

Brandenburgische Landeszentrale für pol. Bildung
Der Film "Der erste Stein aus der Berliner Mauer" (Anna Braun, László Ponyiczky) ist der offizielle filmische Beitrag, mit dem die ungarische Regierung der Ereignisse vor 20 Jahren gedenkt (in deutscher Sprache). Der 20minütige Film zeigt Originalaufnahmen aus amtlichen Archiven, Material der Fernsehanstalten und damalige Beiträge von Journalisten und Privatpersonen.

Im Anschluss daran, stellt der Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft e. V. (DUG), Klaus Rettel, Ungarns Spätsommer des Jahres 1989 in den größeren Zusammenhang der politischen Ereignisse der damaligen Zeit.

Ort: Landeszentrale, Potsdam
Heinrich-Mann-Allee 107 (Haus 117)
14473 Potsdam
info@blzpb.brandenburg.de

Termine | 29.09.09 19:00 | Vortrag und Diskussion

Honeckers Erben

Mit Dr. Hubertus Knabe

Ort: VHS, Wilhelmshöher Allee 21
34117 Kassel

E-Mail: vhs@landkreiskassel.de
Ansprechpartner: Herr Ewald

Termine | 29.09.09 19:00 | Lesung und Konzert

Kamen wir ans andere Ufer?

Was blieb von den Jahren im Widerstand? Mehr als 20 Jahre nach ihrer Abschiebung aus der DDR 1988 stehen die Autorin Freya Klier und der Liedermacher Stephan Krawczyk gemeinsam auf der Bühne. Die beiden Künstler, die in der DDR Berufsverbot hatten, touren mit Liedern und Texten unter dem Titel "Kamen wir ans andere Ufer?"

Ort: Sankt-Martins-Kirche, Knickhagen 15, Heilbad Heiligenstadt
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Erfurt, Tel. 0361 5519-0
Mitveranstalter: Arbeitskreis Grenzinformation e.V., Bad Sooden-Allendorf

Termine | 29.09.09 19:00 | Lesung und Gespräch

Die dritte Dimension der Tränen

Amanda Bohlken versuchte 1970 aus der DDR über Bulgarien in die Bundesrepublik zu fliehen. Über den missglückten Fluchtversuch und die Haft schreibt sie in ihrem Roman „Die dritte Dimension der Tränen: DDR-Flucht, Haft und Trauma, Heilungswege“. Lesung und Gespräch mit der Autorin.

Ort: Dokumentations- und Gedenkstätte der BStU in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Stasi, Hermannstraße 34b, Zugang über Augustenstraße/Grüner Weg, Rostock
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde),
Außenstelle Rostock

Termine | 29.09.09 19:00 | Forum

Aufbruch in die Demokratie

Evangelische Akademie zu Berlin
Aufbruch in die Demokratie - Über gewonnene und verlorene Hoffnungen politischer Akteure

Vorbedingungen, Verlauf und Ergebnisse der 89er Revolution sind von Menschen gestaltet und geprägt worden, die sich ihren eigenen Ideen von Freiheit und gerechtem Zusammenleben verpflichtet fühlten. Sie haben sich in der konkreten historischen Situation einer politischen Herausforderung gestellt. In dieser Abendreihe werden wir einige dieser Persönlichkeiten vorstellen und sie nach ihren Motivationen und Erfahrungen befragen. Manche von ihnen sind heute noch in der Öffentlichkeit bekannt, andere sind in Vergessenheit geraten. Wir bieten mit diesen Veranstaltungen eine Möglichkeit, Handlungsoptionen in der Umbruchzeit zu vergegenwärtigen und zu diskutieren. Vor allem aber wollen wir die ganz persönlichen, lebensgeschichtlichen Hintergründe beleuchten, auf denen die Entscheidung, politisch einzugreifen und mitzugestalten, herangereift war. Wir werden danach fragen, von welchen Vorstellungen von gesellschaftlicher Veränderung die jeweiligen Akteure damals ausgingen, was sie erhofft und angestrebt haben und wie sie ihre derzeitigen Erwartungen an Demokratie und Deutsche Einheit heute beurteilen.

Weitere Termine am 27. Oktober und 24. November 2009.

Leitung: Ulrike Poppe
Ort: Berlin, Französische Friedrichstadtkirche

Termine | 29.09.09 19:00

20 Jahre Friedliche Revolution

"20 Jahre Friedliche Revolution – Rückblick und Ausblick"

Thema: Aufdeckung der Wahlfälschung 1989

Gespräch mit Pfarrer Rolf-Michael Turek, 1989 Pfarrer der Markusgemeinde, und ehemaligen Kirchvorstehern

Ort: Gemeindehaus der Markuskirchgemeinde Reudnitz
Dresdner Str. 59

Treffer 1 - 10 von 11

Anfang | Zurück | | Ende

Magazin und Medienmonitor

Termintipp | Dresden, 29.09.09 | Redaktion

Zug der Freiheit

Sonderzug anlässlich des 20. Jahrestages der Botschaftsflüchtlingszüge

Tausende Flüchtlinge aus der DDR sammelten sich im Spätsommer 1989 in der Prager Botschaft und hofften dort unter abenteuerlichen Umständen auf die Genehmigung zur Ausreise. Als Genscher diese dann am 30. September vom Balkon des Palais Lobkowitz bekannt gibt, kennt der Jubel keine Grenzen mehr. Schon am folgen Tag setzte sich der "Zug der Freiheit" in Prag in Bewegung.

Treffer 1 - 1 von 1

Archiv der Auseinandersetzung

Lesung | Rostock, 29.09.09 |

Die dritte Dimension der Tränen

DDR-Flucht - Haft und Trauma – Heilungswege

Amanda Bohlken versuchte 1970 aus der DDR über Bulgarien in die Bundesrepublik zu fliehen. Über den missglückten Fluchtversuch und die Haft schreibt sie in ihrem Roman „Die dritte Dimension der Tränen: DDR-Flucht, Haft und Trauma, Heilungswege“.

Diskussion | Berlin, 29.09.09 |

Die Mauer in der Welt

Filmvorführung und Buchpräsentation

Nach dem Fall der Berliner Mauer waren die Spuren der Teilung aus dem Stadtbild Berlins schnell verschwunden. Mauerteile fanden als Siegestrophäen, Denkmäler für Freiheit oder als Symbole der Freude und für die Überwindung der kommunistischen Diktaturen einen neuen Standort in vielen Ländern der Welt. Film und Buch gehen den Geschichten der Mauerteile und ihrer neuen Besitzer u. a. in Japan, Südafrika, Argentinien oder den USA nach.

Treffer 1 - 2 von 2

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte