Termine

Termine | 29.10.09 08:00 | Beratungstag

Wie kann ich meine Stasi-Akten einsehen?

Die Stasi-Unterlagen-Behörde berät in Großröhrsdorf rund um die Akteneinsicht. Bei Vorlage des Personalausweises können Interessierte einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht stellen. Geöffnet von 8.00 bis 16.00 Uhr.

Ort: Rathaus Großröhrsdorf, Rathausplatz 1, 01900 Großröhrsdorf
Veranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU), Außenstelle Dresden, Tel. 0351 2508-0

Termine | 29.10.09 10:00 | Seminar

Jenseits des sozialistischen Realismus

Evangelische Akademie und Alte Kachelofenfabrik
1989-2009: 20 Jahre friedliche Revolution
Jenseits des sozialistischen Realismus: Mit dem DDR-Film die Wirklichkeit deuten

Leitung: Klaus-Dieter Kaiser

Nichts neues im Osten? So jedenfalls die Meinung mancher westdeutscher Filmemacher über die Arbeiten ihrer ostdeutschen Kollegen, zuletzt prominent geäußert von Volker Schlöndorf. Waren DEFA-Filme nur dem sozialistischen Realismus verpflichtet und ebenso grau und eintönig wie der erste Blick auf den DDR-Alltag vermuten lässt? Im Gegenteil: Gerade unter den schwierigen Bedingungen der Zensur hatten viele Filmemacher Anteil an der Suche nach neuen ästhetischen Mitteln und einer eigenen Filmsprache, die Wirklichkeit zu deuten. An drei Beispielen wird dies gezeigt. Zu den Filmen gibt es jeweils einen Kurzvortrag und die Möglichkeit zum anschließenden Gespräch.

weitere Termine: 12. November 2009 26. November 2009

anmelden und weitere Infos anfordern auf www.ev-akademie-mv.de
Basiskulturfabrik
Neustrelitz

Termine | 29.10.09 10:00 | Ausstellung

Ausstellungsbus 1989 [UNSER AUFBRUCH] 2009

Sächsische Staatsregierung
Ein 18 m langer Ausstellungsbus der Sächsischen Staatsregierung erinnert an die historischen Ereignisse des Herbstes '89. Von Mai bis November 2009 durchreist der Bus ganz Sachsen. Fünf Multimedia-Stationen geben Interviews von Zeitzeugen und historische Mitschnitte wieder.
Ausstellungszeitraum: 29.10. - 02.11.2009
Öffnungszeit: 10 - 18 Uhr (Freitag bis 23 Uhr)
Veranstalter: Sächsische Staatsregierung
Poppitzer Platz 3 (vor dem Museum)
01589 Riesa
20jahre@sk.sachsen.de

Termine | 29.10.09 10:00 | Theateraufführung und Zeitzeugengespräch

"Akte R" – ein deutsch-deutscher Krimi

In Halle gastiert das Theater Strahl aus Berlin mit „Akte R“. Das Stück zeichnet die Geschichte des 17-jährigen Marko aus der DDR nach: Er verliebt sich in einen Mann aus Westberlin und gerät in das Visier der Staatssicherheit. Die wahre Lebensgeschichte wird nacherzählt vom Schauspieler, Regisseur und Autor Mirko Böttcher.

Ort: Volkspark Halle, Burgstraße 27, 06114 Halle
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Halle (Saale), Tel. 0345 6141-0
Mitveranstalter: Volkspark Halle, Landeszentrale für politische Bildung des Landes Sachsen-Anhalt

Termine | 29.10.09 14:00 | Besuchertag und Abendveranstaltungen

Besuchertag und Abendveranstaltungen

Archivführungen, Ausstellungsbesichtigungen und Antragsberatungen in der Dresdner Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde: Beim Besuchertag von 14.00 bis 18.00 Uhr können sich Bürgerinnen und Bürger über die Hinterlassenschaften der Staatssicherheit informieren. Der Autor Peter Fischer liest um 18.00 Uhr aus seinem Buch „Der Schein. Eine Jugend im geteilten Deutschland“. Um 19.30 Uhr wird die Ausstellung des Künstlers Jens Pischke eröffnet.

Ort: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Dresden, Riesaer Straße 7, Seiteneingang C, Dresden
Veranstalter: BStU, Außenstelle Dresden, Tel. 0351 2508-0
Mitveranstalter: Sächsischer Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

Termine | 29.10.09 19:00 | Vortrag und Diskussion

Beton, Barock und Abrissstopp - Potsdam

Beton, Barock und Abrissstopp – Traum und Trauma in der Potsdamer Innenstadt. Vortrag und Diskussion mit Albrecht Gülzow, Klaus Eichler
(angefragt), u.a.

Eine Veranstaltung des URANIA-Vereins „Wilhelm Foerster“

Ort: URANIA "Wilhelm Foerster" e.V.
Gutenbergstraße 71-72,
14467 Potsdam

Termine | 29.10.09 19:00 | Film

Wie Erich seine Arbeit verlor

BStU & Landeszentrale für politische Bildung
Dokumentarfilm von Kai v. Westermann
Im Anschluss an die Filmvorführung besteht die Möglichkeit, mit dem Autor ins Gespräch zu kommen.
BStU Außenstelle Chemnitz, Jagdschänkenstraße 52
09117 Chemnitz
0371 80820 / astchemnitz@bstu.bund.de
http://www.chemnitz.de/

Termine | 29.10.09 19:00 | Vortrag

"1989" und die Rolle der Gewalt

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (ZZF
Wie friedlich war die "friedliche Revolution", und welche Rolle spielte Gewalt beim Zusammenbruch der kommunistischen Regime in Ostmittel- bzw. Südosteuropa? Wie lässt sich das "Wunder" erklären, dass eine der tiefgreifendsten Veränderungen der jüngsten Geschichte weitgehend unblutig verlief?

Die Universität Potsdam und das Zentrum für Zeithistorische Forschung veranstalten in Kooperation mit dem Bundesministerium des Innern von Oktober bis Dezember 2009 zu diesen Fragen eine Ringvorlesung von Potsdamer und auswärtigen Fachhistorikern, zu der wir Sie sehr herzlich einladen möchten

Den Auftakt der Reihe bildet ein Vortrag von

Prof. Dr. Martin Sabrow
"1989" und die Rolle der Gewalt

Prof. Dr. Martin Sabrow, geb. 1954, Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung und Professor für Neueste Geschichte und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin, Autor zahlreicher Publikationen. Zuletzt erschienen: Erinnerungsorte der DDR (Herausgeber), Ch. Beck: München 2009.

Weitere Vorträge der Veranstaltungsreihe, jeweils donnerstags 19.00 - 21.00 Uhr:

5. November 2009
Die Politik Bonns zwischen Krisenmanagement und Risikoabschätzung
Prof. Dr. Manfred Görtemaker
Universität Potsdam
Ort: Veranstaltungsraum des ZZF, Am Neuen Markt 9 d, 14467 Potsdam

12. November 2009
1989 - gewaltfrei? Handlungsoptionen und Handlungslogiken der Wendedynamik in Ostmittel- und Südeuropa
Prof. Dr. Peter Haslinger
Herder-Institut Marburg
Ort: Veranstaltungsraum des ZZF, Am Neuen Markt 9 d, 14467 Potsdam

19. November 2009
Das MfS und die Gewaltfrage
Dr. Jens Gieseke
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Ort: Veranstaltungsraum des ZZF, Am Neuen Markt 9 d, 14467 Potsdam

26. November 2009
"Wenn die Weltgeschichte um die Ecke biegt..."
Michail Gorbatschow und der Untergang des sowjetischen Imperiums
Privatdozent Dr. Stefan Creuzberger
Universität Potsdam
Ort: Veranstaltungsraum des ZZF, Am Neuen Markt 9 d, 14467 Potsdam

3. Dezember 2009
Die NVA und die Gewaltfrage im Herbst 1989
Major Heiner Bröckermann M.A.
Militärgeschichtliches Forschungsamt Potsdam
Ort: Veranstaltungsraum des ZZF, Am Neuen Markt 9 d, 14467 Potsdam

10. Dezember 2009
Putsch oder Revolution? Der Sturz der kommunistischen Diktatur in Rumänien
Dr. Peter Ulrich Weiß
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Ort: Veranstaltungsraum des ZZF, Am Neuen Markt 9d, 14467 Potsda

Am Neuen Markt 9
14467 Haus der der Brandenburgisch-Preußischen Geschicht
zuendorf@zzf-pdm.de
http://www.zzf-pdm.de/site/317/default.aspx

Termine | 29.10.09 19:30 | Diskussion

Die Mauer - Wie sie entstand

St.Thomas Gemeinde
Augenzeugen und Interessierte aus dem ehemaligen Ost- und Westteil kommen miteinander ins Gespräch

Am 26. März trafen sich zum ersten Mal 65 Interessenten, um die Fernsehübertragung des Vespergottesdienstes in der St. Thomas-Kirche, die in Kreuzberg unmittelbar an der Mauer stand, aus dem Jahre 1962 anzusehen. Seitdem findet regelmäßig jeden letzten Donnerstag im Monat ein Treffen statt. Die Besucher, die zum größten Teil unmittelbar an der Mauer wohnten, erzählen persönliche Erlebnisse, tauschen Fotos, Briefe und Dokumente aus und zeigen private Filmaufnahmen. Neue Teilnehmer/innen an der Gesprächsreihe sind herzlich eingeladen.

Ort: Gemeindezentrum
Bethaniendamm 23-27
10997 Berlin
www.stthomas-berlin.de

Termine | 29.10.09 19:30 | Lesung

"Atemschaukel"

Gedenkstätte Berliner Mauer
Herta Müller in der Gedenkstätte Berliner Mauer - Die Literatur-Nobelpreisträgerin liest aus ihrem Roman "Atemschaukel"

Rumänien, Anfang 1945. Die deutsche Bevölkerung lebt in Angst.

"Es war 3 Uhr in der Nacht zum 15. Januar 1945, als die Patrouille mich holte. Die Kälte zog an, es waren -15º C."

So beginnt ein junger Mann den Bericht über seine Deportation in ein Lager nach Russland. Anhand seines Lebens erzählt Herta Müller von dem Schicksal der deutschen Bevölkerung in Siebenbürgen. In Gesprächen mit dem Lyriker Oskar Pastior und anderen Überlebenden hat sie den Stoff gesammelt, den sie nun zu einem großen neuen Roman geformt hat. Ihr gelingt es, die Verfolgung Rumäniendeutscher unter Stalin in einer zutiefst individuellen Geschichte sichtbar zu machen.

Ort: in der Kapelle der Versöhnung / Gedenkstätte Berliner Mauer
Bernauer Straße 4
10115 Berlin
www.havemann-gesellschaft.de

Treffer 1 - 10 von 10

Magazin und Medienmonitor

Presseschau | 29.10.09 | Redaktion

Zweifel an ZDF-Mauerfalldoku

Der Versuch des ZDF, die Geschichte des Mauerfalls neu zu schreiben, stößt auf Kritik

An der Darstellung der ZDF-Dokumentation, die Mauer sei zuerst in der Waltersdorfer Chaussee im Süden Berlins gefallen, werden erhebliche Zweifel laut. Die Welt und die Berliner Morgenpost kritisieren die Darstellung des ZDF.

Treffer 1 - 1 von 1

Archiv der Auseinandersetzung

Ausstellung | München, 29.10.09 |

1989-2009: Im Zeichen der Wende

Zeitgenössische Positionen und historische Photos zur „Deutschen Wende“

Zur 20. Mal jährte sich im Herbst 2009 der Mauerfall an der innerdeutschen Grenze. Die Pasinger Fabrik zeigte aus diesem Anlass in einer Ausstellung zeitgenössische Positionen von zwölf Künstlern aus München und Berlin in Kombination mit historischen Fotos sowie Filmen.

Vortrag | Potsdam, 29.10.09 |

Die friedliche Kapitulation

Prof. Dr. Martin Sabrows Einführungsvortrag zur Ringvorlesung

Wie friedlich war die „friedliche Revolution“, und welche Rolle spielte Gewalt beim Zusammenbruch der kommunistischen Regime in Ostmittel- bzw. Südosteuropa? Wie lässt sich das „Wunder“ erklären, dass eine der tiefgreifendsten Veränderungen der jüngsten Geschichte weitgehend unblutig verlief? Das Zentrum für Zeithistorische Forschung, die Universität Potsdam und das Bundesministerium des Inneren veranstalten von Oktober bis Dezember 2009 eine Ringvorlesung zum Thema „Das Wunder von 1989 – Der Umbruch im Ostblock und die Rolle der Gewalt“. Potsdamer und auswärtige Fachhistoriker beleuchten die Vorgänge, die zum Ende der kommunistischen Herrschaft in Europa führten. Dabei fragen sie nach dem Stellenwert des Einsatzes von Gewalt in der DDR und in den anderen Staaten des sowjetischen Satellitensystems. Die Vorträge eröffnen eine weite Perspektive auf die historischen Ereignisse in der DDR, den baltischen Staaten, der Sowjetunion und Rumänien. Den Einführungs-vortrag '"1989" und die Rolle der Gewalt' hielt Prof. Dr. Martin Sabrow.

Treffer 1 - 2 von 2

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte