Termine

Termine | 24.09.09 14:00 | Besuchertag und Abendveranstaltung

Jugendkultur im Honeckerstaat

Archivführungen, Ausstellungsbesichtigungen und Antragsberatung in der Dresdner Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde: Beim Besuchertag von 14 bis 18 Uhr können sich Bürgerinnen und Bürger über die Hinterlassenschaften der Staatssicherheit informieren. Um 18 Uhr spricht Dr. Marc-Dietrich Ohse, Chefredakteur der Zeitschrift Deutschland Archiv, über die Jugendkultur im Honecker-Staat.

Weitere Infos: www.bstu.de

Ort: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Dresden, Riesaer Straße 7, Seiteneingang C, Dresden
Veranstalter: BStU, Außenstelle Dresden, Tel. 0351 2508-0
Mitveranstalter: Wilhelm-Külz-Stiftung

Termine | 24.09.09 18:00 | Ausstellung und Lesung

Heinrich Job: GEGANGEN-VERBUNDEN-GEBLIEBEN

Stadt Kamenz
In dieser Veranstalung berichtet ein ehemaliger Kamenzer über Teile seiner Lebensgeschichte. 1945 kam er mit seiner Familie auf der Flucht nach Kamenz, woher seine Mutter stammte. In Kamenz verbrachte er Kindheit und Jugend, bevor er aufgrund seiner künstelrischen Vorlieben an der Hochschule für Architektur und Bauwesen in Weimar sein Studium aufnahm. Im März 1958 wurde er von dort verwiesen, so dass er im Mai 1958 nach Westberlin flüchtete, wo er sein Studium weiterführte, so dass er heute als Architekt arbeiten kann. Neben der Ausstellung von Handzeichnungen aus den Jahren 1957/58 wird Heinrich Job zudem aus seiner Erzählung "Eignungsprüfung" lesen, die seine Bewerbung um einen Studienplatz schildert. Außerdem ist ein anschließender Gedankenaustausch geplant.
Teilnehmer: Heinrich Job, Architekt (Braunschweig)
Rathaus Kamenz
01917 Kamenz
binder@lessingmuseum.de
www.kamenz.de

Termine | 24.09.09 19:00 | Vortrag

Von Japan lernen - heißt siegen lernen?

Erst 1973 nahmen die DDR und Japan diplomatische Beziehungen auf. Wie war das Verhältnis zwischen den beiden Ländern? War Japan ein kapitalistisches Vorbild für die DDR? Diese Fragen beleuchtet Dr. Hans-Christian Herrmann, Historiker und Archivar am Staatsarchiv Leipzig. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr.

Ort: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Leipzig, Dittrichring 24, Leipzig
Veranstalter: BStU, Außenstelle Leipzig, Tel. 0341 2247-0

Termine | 24.09.09 19:00 | Themenabend

Das Buchenwaldkind. Wahrheit, Fiktion und Propaga

Landesvertretung Sachsen-Anhalt

Anfang 2009 ist im Mitteldeutschen Verlag das 2007 bei Camden
House veröffentlichte Buch „The Buchenwald Child“ in deutscher Über-
setzung erschienen. Der britische Historiker Bill Niven untersucht darin
die zwischen Wahrheit, Fiktion und DDR-Propaganda angesiedelte Ge-
schichte des polnisch-jüdischen Jungen Stefan Jerzy Zweig, der als sogenanntes Buchenwaldkind in die Nachkriegsgeschichte einging: 1945 wurde er im Alter von vier Jahren im Konzentrationslager Buchenwald befreit, wo er unter dem Schutz kommunistischer Häftlinge überlebt hatte.

In der DDR erschien 1958 – ebenfalls im Mitteldeutschen Verlag – Bruno Apitz’ Roman „Nackt unter Wölfen“, der die heldenhafte Rettung eines jüdischen Kindes durch kommunistische Widerstandskämpfer beschreibt. Der Roman wie auch die DEFA-Verfilmung von 1963 galten in der DDR als bewegende Geschichte väterlicher Hingabe sowie antifaschistischen Widerstands und wurden politisch benutzt, um das Lager als Ort des siegreichen Kampfes gegen den Faschismus darzustellen. „Nackt unter Wölfen“ avancierte zur schulischen Pflichtlektüre. Zweig, den man in Israel aufgespürt hatte, folgte 1964 der offiziellen Einladung zum Studium in der DDR und wurde als lebender Beweis für die Authentizität des Romans vorgeführt, bis er aufgrund ideologischer Konflikte 1972 das Land verließ.
Der Schriftsteller Jens Sparschuh führt in die Thematik ein.

In "Das Buchenwaldkind" geht Bill Niven der Geschichte Stefan Jerzy Zweigs auf den Grund und untersucht die Mechanismen ihrer ideologischen Vereinnahmung in der Fiktion sowie durch die DDR-Propaganda. Die Problematisierung des Verhältnisses von Wahrheit, Fiktion und Propaganda verleiht dem fundiert recherchierten Buch besondere Aktualität.

Ort: Landesvertretung Sachsen-Anhalt
Luisenstr. 18
10117 Berlin
Info: silvia.patt-muth@lv.stk.sachsen-anhalt.de

Termine | 24.09.09 19:30 | Lesung & Gespräch

Und wir sind dabei gewesen

Und wir sind dabei gewesen. Die Revolution, die aus der Kirche kam. Lesung & Gespräch mit Christian Führer.

Veranstalter: VHS Werl

Ort: Forum der Völker, Melster Str. 15,
59457 Werl

Termine | 24.09.09 19:30 | Ausstellung

Ohne Uns! - Eröffnung Prager Spitze

Ohne Uns!
Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt zur alternativen, widerständigen Kultur in Dresden vor und nach 1989.
Prager Strasse 2a
01067 Dresden
www.ohne-uns-dresden.de
projektgruppe@ohne-uns-dresden.de

Termine | 24.09.09 20:00 | Vortrag

300 Jahre Kapellknaben und St. Benno-Gymnasium

Katholisches Schulwerk St. Benno e.V.
Ursprung und Wurzeln
Im Rahmen der Festwoche zum 300jährigen Bestehen der Dresdner Kapellknaben und des St. Benno-Gymnasiums findet ein Vortrag mit PD Dr. Gerhard Poppe über die Geschichte beider Einrichtungen statt.
Haus der Kathedrale, Schloßstr. 24
01067 Dresden
mail@benno-gym.de
www.benno-gym.de

Termine | 24.09.09 21:00 | Ausstellung

Ohne Uns! - Eröffnung Motorenhalle

Ohne Uns!
Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekt zur alternativen, widerständigen Kultur in Dresden vor und nach 1989.
Adlergasse 14
01069 Dresden
www.ohne-uns-dresden.de
projektgruppe@ohne-uns-dresden.de

Treffer 1 - 8 von 8

Magazin und Medienmonitor

Vorschau TV | Berlin, 24.09.09 | Redaktion

"Das Wunder von Leipzig"

Heute Abend: Dokumentation auf arte

Heute Abend zeigt die Dokumentation "Das Wunder von Leipzig – wir sind das Volk" die dramatischen Geschehnisse in Leipzig im Herbst 1989 und beleuchtet die Ängste und Hoffnungen aller Beteiligten anhand persönlicher Erlebnisse.

Kalenderblatt | Leipzig, 24.09.09 | Redaktion

Wetterleuchten der Friedlichen Revolution

In Leipzig kommt es zu einem Treffen der wichtigsten Oppositionsgruppen

Spannung liegt in der Luft. Menschen organisieren sich und machen sich bereit, aufzustehen. Der September 1989 stellt oppositionell betrachtet eine heiße Zeit in der DDR dar. Die ersten Vereinigungen trauen sich nun, sich öffentlich und offiziell zu gründen. Es werden offene Gespräche geführt, wie das Volk zu mehr Demokratie, Offenheit und Freiheit kommen kann.

Treffer 1 - 2 von 2

Archiv der Auseinandersetzung

Lesung | Kamenz, 24.09.09 |

Gegangen-Verbunden-Geblieben: Heinrich Job

Ein Kamenzer erinnert sich: Ausstellungseröffnung und Lesung

Die örtliche Verankerung eines persönlichen Schicksals erwies sich als sehr geeignet, den Lebenslauf eines Menschen zu zeigen, der einerseits aus politischen Gründen erhebliche Lebensnachteile in seiner damaligen Heimat auf sich nehmen musste und der andererseits nach dem Fall der Mauer auch ganz konkret an der Fortentwicklung seiner ehemaligen Heimat mitwirkte. Die Gelegenheit einer Ausstellung seiner Zeichnungen im Kamenzer Rathaus und die Lesung bewiesen, dass der Heinrich Job, obwohl (genötigt!) gegangen, seiner Heimatstadt immer verbunden geblieben ist.

Ausstellung | Leipzig, 24.09.09 |

"Bilder zur friedlichen Revolution"

Foyerausstellung im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

Unsere Vorstellung von den Ereignissen der friedlichen Revolution wird vor allem durch Film und Foto, Texte und mündliche Erzählungen geprägt. Maler, Grafiker und Bildhauer haben sich dagegen eher selten mit dem Geschehen auseinander gesetzt. Das Zeitgeschichtliche Forum zeigte mit über 50 Werken erstmals eine Auswahl bild-künstlerischer Arbeiten zum Herbst 1989 und seiner Vorgeschichte, die so vorher noch nicht präsentiert wurden.

Treffer 1 - 2 von 2

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte