Termine

Termine | 24.08.10 19:00 | Podiumsdiskussion

"Das gemischte Doppel - Ost und West im Dialog...

Der Bundesbeauftragte für die neuen Bundesländer
...Zwischen Flughafen und Messe: Zwei Wirtschaftsregionen investieren in die Zukunft"

Eine Veranstaltungsreihe des Beauftragten der Bundesregierung für die neuen Bundesländer zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit

Unter dem Titel "Gemischtes Doppel - Ost und West im Dialog" wird der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Innenminister Dr. Thomas de Maizière, mit Bürgerinnen und Bürgern aus vier Ost-West-Städtepaaren das Gespräch suchen, deren Heimatorte seit 1990 keinen einheitlichen aber doch ähnlichen Weg gegangen sind. Die Deutsche Einheit hat schließlich nicht nur die ostdeutschen Städte nachhaltig verändert, sondern auch in Westdeutschland mussten sich Städte und Regionen neu orientieren. Eine breit angelegte Diskussion soll anhand konkreter Themen eine Bilanz ziehen und einen Ausblick in die Zukunft wagen. Die Podiumsgäste stammen aus den jeweiligen Regionen und verkörpern das jeweilige Schwerpunktthema des Dialogs.

Senkenberg Museum
Senckenberganlage 25
60325 Frankfurt am Main
http://www.bmi.bund.de/

Termine | 24.08.10 19:30 | Filmvorführung und Gespräch

"Wie Erich seine Arbeit verlor"

BStU

Momentaufnahmen aus der DDR 1989
Referent und Dokumentarfilmer: Kai von Westerman

Der Dokumentarfilm gibt in subtiler Weise einmalige Geschehnisse des Jahres 1989 wieder. Er zeichnet das Lebensgefühl von DDR-Bürgern nach, die für Freiheit und Demokratie auf die Straße gingen, ohne zu wissen, wie es ausgehen würde. Es ist ein Film, der zum Nachdenken anregt und durch die bestechende Sicht auf die Ereignisse des Herbst´ 89 ein wertvolles Zeitdokument darstellt.

Als junger Nachrichtenkameramann aus Westdeutschland geriet Kai von Westerman mitten in die Ereignisse der Wende in der DDR. Ohne offizelle Dreherlaubnis machte er im Auftrag eines französischen Korrespondenten Aufnahmen von den verbotenen Demonstrationen der Bürgerrechtler.

Viele Aufnahmen wurden nicht gesendet, weil sie "keinen Nachrichtenwert" hatten. Kai von Westerman hat dieses Rohmaterial gesammelt und ohne Fördermittel oder TV-Beteiligung zu einem Dokumentarfilm montiert. Sein Film nimmt seine Zuschauer mit in diesen deutschen Herbst.

Von der knappen Fernsehberichterstattung damals und den lehrbuchhaften Fernsehgeschichtsstunden heute hebt sich dieser Film wohltuend ab. Auch die Menschen von damals kommen im Film zu Wort - nicht rückblickend im Sessel eines Fernsehstudios, sondern im Augenblick der Ereignisse. Wenn man sieht und hört, beginnt man zu ahnen, was damals noch alles möglich gewesen wäre.

Bei den 25. Grenzlandfilmtagen in Selb 2002 wurde "Wie Erich seine Arbeit verlor" als bester Dokumentarfilm ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Filmvorführung steht Kai von Westerman für Gespräche zur Verfügung.

Der Eintritt ist frei.

Schleswig-Holstein-Haus
Kulturforum der Landeshauptstadt Schwerin
Puschkinstraße 12
19055 Schwerin
astschwerin@bstu.bund.de
http://www.bstu.bund.de/

Termine | 24.08.10 22:05 | Film

"1990 - Aufbruch zur Einheit"

MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wie erlebten die Menschen die aufregende und gleichzeitig verwirrende Zeit der Wende vor 20 Jahren? Im ersten Teil seiner dreiteiligen Fernsehdokumentation „1990 – Aufbruch zur Einheit“ klärt das MDR FERNSEHEN ab heute Abend, 22.05 Uhr, auf und blickt zurück auf die Ereignisse der Wendezeit in Mitteldeutschland.
Zahlreiche Zeitzeugen aus den kleinen Orten Sachsens, Thüringens und Sachsen-Anhalts kommen dabei zu Wort und erzählen zum ersten Mal ihre emotionalen Geschichten. Sie berichten, wie sie diese dramatische Zeit erlebten. Der Dreiteiler erzählt von Männern und Frauen, die mit Mut und dem Willen zur Veränderung den Aufbruch in eine ungewisse Zukunft gewagt haben. Menschen aus Eisenach, Halle oder Werdau berichten von ihren großen und kleinen Erlebnisse und wie sie ihr Schicksal in die Hand genommen und Geschichte geschrieben haben.
MDR FERNSEHEN
04275 Deutschland
0341/3006492
www.mdr.de/1990

Treffer 1 - 3 von 3

Magazin und Medienmonitor

Kalenderblatt | Berlin, 24.08.10 | Redaktion

Freiheit für die Akten

Am 24. August 1990 beschließt die Volkskammer ein Staisunterlagengesetz

Am 24. August treffen sich die Abgeordneten der Volkskammer zur dritten Verhandlungsrunde zum Einigungsvertrag. Die wichtigsten Punkte sind bereits abgeklärt, doch einige strittige Fragen stehen noch im Raum. Eine der umstrittensten: Was soll aus den Stasiakten werden?

Treffer 1 - 1 von 1

Archiv der Auseinandersetzung

Im Archiv wurden leider keine Treffer gefunden.

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte