Termine

Termine | 23.10.09 14:30 | Seminar

60 Jahre Bundesrepublik Deutschland

Konrad Adenauer Stiftung e. V.
60 Jahre Bundesrepublik Deutschland - 20 Jahre Friedliche Revolution

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 60 Jahren, am 23. Mai 1949, trat das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland in Kraft – ein wichtiger Schritt in die Freiheit. Vor 20 Jahren, am 9. November 1989, brachte die Friedliche Revolution die Mauer zwischen den deutschen Teilstaaten zum Einsturz – ein entscheidender Schritt zur Deutschen Einheit.

Das Bildungswerk Hannover der Konrad-Adenauer-Stiftung nimmt diese Jubiläen zum Anlass für einen kritischen Rückblick. Wir möchten mit Ihnen über die Erfolgsgeschichte unseres Staates und diese wichtigen Weichenstellungen in der deutschen Geschichte diskutieren. Steht die Soziale Marktwirtschaft auf dem Prüfstand? Stand die Friedliche Revolution 1989 kurz vor ihrem Scheitern? Wie steht es um die Deutsche Einheit heute?

Wir laden Sie herzlich ein, diese und andere Fragen mit uns zu diskutieren.




Anmeldung
Bitte melden Sie sich schriftlich (per Post, Fax, E-Mail) im Bildungswerk der Konrad-Adenauer-Stiftung / Leinstr. 8 / 30159 Hannover / Tel. 0511 4008098-0 / Fax: 0511 4008098-9 kas-hannover@kas.de / www.kas-hannover.de unter Angabe Ihrer Anschrift, Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse an. Jede Anmeldung wird schriftlich beantwortet.

Anmeldeschluss ist der 25. September 2009.


Kosten
Der Tagungsbeitrag beträgt 55 € im Einzelzimmer (EZ). Fahrtkosten können nicht erstattet werden. Kosten für Getränke bei den Mahlzeiten und während des Seminars sowie Telefonkosten sind von den Gästen selbst zu tragen.


Rücktritt
Absagen sind schriftlich vorzunehmen und erfolgen bis zu 14 Tagen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei. Danach behalten wir uns vor, den Teilnehmerbeitrag einzubehalten.


Veranstalter
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Bildungswerk Hannover
Leinstr. 8
30159 Hannover
www.kas-hannover.de
kas-hannover@kas.de


Die Veranstaltung beginnt am 23. Oktober 2009 um 15:00 Uhr und endet am 24. Oktober 2009 gegen 14:00 Uhr.

VA-Nummer: B30-231009-1
Caroline Mathilde Hotel | Alter Bremer Weg 37
29223 Celle
kas-hannover@kas.de
www.kas-hannover.de

Termine | 23.10.09 16:30 | Tage der Erinnerung

20 J. nach der 1. Montagsdemonstration in Schwerin

Veranstalter: BStU–Aussenstelle Schwerin, Landeszentrale für politische Bildung M-V, Die Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen M-V, Evangelisch-Lutherische Domgemeinde Schwerin, St. Pauls Kirchgemeinde Schwerin, Mecklenburgisches Staatstheater Schwerin, Schweriner Volkszeitung, Neues Forum

16.30 Uhr: Friedensgebet sowie Bilder/Filme von 1989.
Vortrag des Lagefilms durch Schüler.

19.00: Uhr Gang zum Arsenal und Lieder aus dem Volksliederprogramm des Staatstheaters von 1989.

19.30 Uhr: Schüler präsentieren Zitate aus den Partei- und Stasi-Unterlagen zum Ergebnis der Gegendemo.
Vertreter vom Neuen Forum berichten über ihre Resultate der Demo aus ihrer Sicht. Vorstellung der Buchpublikation: "Das Neue Forum Schwerin. Zur Geschichte der Bürgerbewegung."

Schweriner Dom, am Arsenal und in der Paulskirche
Schwerin
Gerlinde.Haker@gmx.de

Termine | 23.10.09 19:00 | Zeitzeugengespräch

20 Jahre friedliche Revolution

In Marienberg gingen im Herbst 1989 mutige Menschen auf die Straße. Sie forderten Menschenrechte, Wirtschaftsreformen oder auch die Trennung von Partei und Staat. Über die Ereignisse in der Region diskutieren Zeitzeugen, darunter Andreas Ramm, Initiator des Neuen Forums in Marienberg. Moderation: Dr. Martin Böttger, Leiter der Chemnitzer Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde.

Ort: Stadthalle Marienberg, Walter-Mehnert-Straße 3, 09496 Marienberg
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Chemnitz, Tel. 0371 8082-0
Mitveranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Termine | 23.10.09 20:00 | Film

Solidarność im Film

Galerie ZERO
Filmabend "Solidarność im Film"
Filme über und inspiriert von der Solidarność, präsentiert vom Filmkurator des polnischen Kulturinstitutes Kornel Miglus.

Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Projekts "Und die Mauern werden fallen. Die Solidarność und die Ästhetik der Revolution"

Ort: Senatsreservenspeicher

Cuvrystr. 3 - 4
10997 Berlin
www.zero-projekt.org

Treffer 1 - 4 von 4

Magazin und Medienmonitor

Kalenderblatt | Berlin, 23.10.09 | BStU

"…über die Straße geschleift und mit Schlagstöcken verprügelt"

23. Oktober 1989: DDR-Bürgerrechtler machen staatliche Misshandlungen öffentlich

Am 23. Oktober 1989 luden DDR-Bürgerrechtler aus nahezu allen Oppositionsgruppen zu einer Pressekonferenz, um auf die staatlichen Übergriffe vom 7. und 8. Oktober aufmerksam zu machen. Sie hatten rund 150 Gedächtnisprotokolle von festgenommenen und misshandelten Demonstranten gesammelt, die nun der Öffentlichkeit übergeben wurden.

Kalenderblatt | 23.10.09 | Redaktion

Machtdemonstration der Massen

Die Montagsdemonstration am 23. Oktober 1989 in Leipzig

Der angestrebte "Dialog" der SED-Bezirksleitung Leipzig führt nicht zum Ende der Demonstrationen. Auch die von Krenz angekündigte "Wende" mit Reformschritten auf verschiedenen Gebieten beruhigt die angespannte Lage nicht. Im Gegenteil: Die Teilnehmerzahlen steigen weiter an. Am 23. Oktober gehen 320.000 Demonstranten auf die Straße – die größte Montagsdemonstration im Verlauf der Friedlichen Revolution bis zum März 1990. Der Druck auf das DDR-Regime wächst.

Kalenderblatt | 23.10.09 | Redaktion

Ein Land befreit sich

Die Ausrufung der Republik in Ungarn und der Volksaufstand von 1956

"Landsleute! Ungarn in der weiten Welt! Freunde im Ausland! Ich spreche zu den Bürgern unseres Vaterlandes vom Gebäude des Parlaments aus, zu allen, die das Schicksal Ungarns in ihrem Herzen tragen." Die feierliche Botschaft des ungarischen Präsidenten Matyas Szürös: Ungarn ist keine Volksrepublik mehr. Das Land wird zur Republik. Das Datum des 23. Oktobers erinnert dabei zugleich an den Volksaufstand von 1956.

Treffer 1 - 3 von 3

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | München, 23.10.09 |

„Im Windschatten der Mauer“

Günter de Bruyn - Chronist seiner Zeit. Ein Film von Vera Botterbusch

Der Film von Vera Botterbusch für das Bayerische Fernsehen entstand drei Jahre nach dem Mauerfall: in Berlin und Beeskow (bei Frankfurt an der Oder), wo der 1926 geborene Günter de Bruyn auch heute noch lebt.

Lesung | Schwerin, 23.10.09 |

„... aber wir hatten einen Traum

Der Weg des Neuen Forums Schwerin von 1989 bis 1994“

Neun Monate haben die beiden Autorinnen Uta Rüchel und Maria Klähn im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung M-V über das Neue Forum in Schwerin geforscht. Mit Unterstützung des Bildungsministeriums M-V, der Landeszentrale für politische Bildung M-V, der Stadt Schwerin und schließlich des Landeshauptarchivs konnte das Buch „... aber wir hatten einen Traum. Der Weg des Neuen Forums Schwerin von 1989 bis 1994“ am Freitag, dem 23. Oktober 2009 um 19.30 Uhr in der Schweriner Paulskirche erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Treffer 1 - 2 von 2

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte