Termine

Termine | 22.09.09 10:00 | Informationstag

Bürgersprechstunde

Was ist bei einem Antrag auf Einsicht in Stasi-Akten zu beachten? Sind Unterlagen verstorbener Verwandter einsehbar? Die Stasi-Unterlagen-Behörde berät in Potsdam rund um die persönliche Akteneinsicht. Bei Vorlage des Personalausweises können Interessierte einen Antrag auf Einsicht in ihre Unterlagen stellen. Geöffnet von 10 bis 18 Uhr.

Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde)
Ort: Altes Rathaus, Am Alten Markt 9
14467 Potsdam

Termine | 22.09.09 12:00 | Ausstelleung

Und die Mauern werden fallen

Die Solidarnosc und die Ästhetik der Revolution

Ausstellung deutscher und polnischer Künstler:
Bohomaz, Ryszard Górecki, ixi color, Jerzy Kosalka, Anna Krenz, Ludek Pesek Pachl, Thomas Wagner
21:00 Uhr audio-visuelle Performance "Mury Dekonstruktion" von T.W. Blum

geöffnet Di-Sa, 12:00-18:00 Uhr, Eintritt frei
Dauer der Ausstellung 19.09. - 05.10.2009

Ort: Senatsreservenspeicher, Cuvrystr. 3-4
10997 Berlin

Termine | 22.09.09 15:30 | Filmvorführung | Diskussion

Was bleibt

Filmvorführung und Diskussion mit den Regisseurinnen Gesa Knolle und Birthe Templin

"Was bleibt" ist ein Film über Auswirkungen der Vergangenheit auf die nachfolgenden Generationen. Der Fokus liegt bewusst ausschließlich auf den weiblichen Familienmitgliedern. Es geht um zwei Familien, die unterschiedlicher nicht sein können, eine Opfer- und eine Täterfamilie. Gemeinsam ist den Nachgeborenen das Leiden am Schicksal oder den Taten von nächsten Angehörigen, das sie weder selbst erlebten noch sich wirklich vorstellen können.

Produktion: Silvia Loinjak

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 22. September 2009, um 15:30 Uhr in der Landeszentrale für politische Bildung, An der Urania 4-10, 10787 Berlin, 1. Etage, Raum 120 statt.


Veranstalter: Zeitzeugenbörse e. V. | Landeszentrale für politische Bildungsarbeit

Teilnehmer: Lehrer/innen, Zeitzeugen und interessierte Öffentlichkeit

Anmeldung erbeten: Zeitzeugenbörse e. V., Tel.: 030 / 44 04 63 78 mo, mi, fr von 10:00 - 13:00 Uhr | E-Mail: info@zeitzeugenbörse.de

Entgelt: kleine Spende erwünscht

Termine | 22.09.09 19:00 | Dia-Vortrag mit Dr. Christian Halbrock

Stasi-Stadt

DDR Museum
Die Zentrale des Ministeriums für Staatssicherheit in Berlin-Lichtenberg war bis 1989 ein geheimnisumwitterter Ort. Der knapp zwei Quadratkilometer große Komplex zerschnitt ein historisch gewachsenes Wohngebiet und war hermetisch abgeriegelt. Ihm fielen ab 1950 mehrere Straßen und zahlreiche Gebäude zum Opfer, darunter Wohnbauten von Bruno Taut und eine Kirche. In der streng bewachten Stadt innerhalb der Stadt waren vor 1989 bis zu 7000 Geheimdienstmitarbeiter beschäftigt und befand sich ein eigenes Gefängnis.

Christian Halbrock führt anhand von historischen Fotos und detaillierten Informationen durch das übermächtige Bauensemble rund um die Normannenstraße und zeigt dabei zugleich die Praktiken und Strukturen der Staatssicherheit auf.

Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
post@ddr-museum.de
www.ddr-museum.de

Termine | 22.09.09 19:00 | Fotoausstellung

Die friedliche Revolution in Rostock 1989/90

Ob Demonstrationen, Andachten oder die erste freie Wahl: Roland Hartig hat die friedliche Revolution in Rostock mit seiner Kamera begleitet. Am Dienstag, den 22. September, wird seine Ausstellung in der Dokumentations- und Gedenkstätte in der Stasi-Untersuchungshaftanstalt Rostock eröffnet. Die Bilder sind bis zum 30. Dezember zu sehen, jeweils dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 17 Uhr.

Ort: Dokumentations- und Gedenkstätte der BStU in der Untersuchungshaftanstalt der Staatssicherheit, Hermannstraße 34b, (Zugang über Augustenstraße/Grüner Weg), Rostock
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Rostock, Tel. 038208 826-0

Termine | 22.09.09 19:00 | Lesung

Wunder muss man ausprobieren

Villa Esche in Kooperation mit dem Evangelischen Forum
Wunder muss man ausprobieren – Der Weg zur deutschen Einheit

Autorenlesung und Gespräch mit dem Vizepräsidenten der ersten frei gewählten Volkskammer und ehemaligem SPD-Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt.
20 Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung schildert Höppner die friedliche Revolution der DDR, ihre Ursachen, ihre Folgen.

Eintritt: 8,00 € | ermäßigt: 5,00 €
Villa Esche, Parkstraße 58
09120 Chemnitz
0371 4005612, 0371 5331088
http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/aktuelles/aktue

Termine | 22.09.09 19:00 | Theater

„Ratzel hat ein Ziel vor den Augen“

Landesvertretung Sachsen-Anhalt
Pünktlich zu Erich Loests 83. Geburtstag erschien unter dem Titel "Löwenstadt" die Fortsetzung seines Romans „Völkerschlachtdenkmal“.
Wie schon bei seinem Roman „Sommergewitter“, als Loest einen Handlungsstrang der Geschichte dramatisierte und als „Die Prahlerin“ veröffentlichte, präsentiert er nun erneut ein Stück, das auf Teilen seines neuen Romans beruht: "Ratzel hat ein Ziel vor den Augen".
Seine Sicht der Dinge - die Verdrängung der Geschichte - spiegelt sich auch in diesem Theaterstück wider. Darin spitzt er die Situation zu: Zwanzig Jahre nach der friedlichen Revolution kehren Funktionäre und Nutznießer von einst zurück. Sie finden nach der Wende schnell ihr Auskommen. Doch ihnen fehlt bis heute das Bewusstsein für die Ver-
gangenheit oder die Fähigkeit für ein moralisches Eingeständnis.

Erich Loest erzählt in Schlaglichtern mit zum Teil durchaus kabarettistischem Humor.

Ort:Landesvertretung Sachsen-Anhalt
Luisenstr. 18
10117 Berlin
silvia.patt-muth@lv.stk.sachsen-anhalt.de

Termine | 22.09.09 21:00 | Film

Gesicht zur Wand

Giornate del cinema Europeo
Gesicht zur Wand ist ein sehr persönliches Portrait über fünf durch die Stasihaft traumatisierte Menschen. Sie stehen für eine Gruppe von 72.000 ehemals inhaftierten DDR-Republikflüchtigen.
Viale Don Minzoni 25/GR32
Italien 50 Istituto Niels StensenR32;
Festival Florenz
giornatecinema@stensen.org

Treffer 1 - 8 von 8

Magazin und Medienmonitor

Vorschau TV | 22.09.09 | Redaktion

Landflucht im Sperrgebiet

Heute Abend auf SAT 1: Der Fernsehfilm "Böseckendorf – die Nacht, in der ein Dorf verschwand"

Im Oktober 1961 gelang im thüringischen Böseckendorf 14 Familien mit 53 Dorfbewohnern die Flucht in den Westen. SAT 1 hat die Begebenheit, die damals weltweit Schlagzeilen machte, zur Grundlage eines Fernsehfilms gemacht. Das Ergebnis ist heute Abend zur Primetime zu sehen.

Termintipp | Rostock, 22.09.09 | BStU

Die Friedliche Revolution in Rostock 1989/90

Bilder vom Herbst 1989 in früherer Stasi-Untersuchungshaftanstalt zu sehen

Ob Demonstrationen, Andachten oder die erste freie Wahl: Roland Hartig war mit seiner Kamera immer dabei. So hat er die Friedliche Revolution in Rostock in Bildern festgehalten. Ab Dienstag, den 22. September 2009, werden seine Fotos in der Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt Rostock gezeigt. Zur Ausstellungseröffnung um 19 Uhr spricht Roland Hartig – der Fotograf hatte sich 1989 aktiv am Protest gegen die SED-Diktatur beteiligt.

Treffer 1 - 2 von 2

Archiv der Auseinandersetzung

| Leipzig, 22.09.09 |

Leipziger Lichtfest 2009

Weit über 100.000 Menschen auf dem Leipziger Innenstadtring

Mehr als 100.000 Leipziger und Gäste aus aller Welt haben beim Lichtfest der Friedlichen Revolution gedacht. Genau 20 Jahre nach dem 9. Oktober 1989 zogen Bürger und Besucher zwischen Augustusplatz und dem Museum in der „Runden Ecke“ wieder über den Leipziger Innenstadtring. Auf dem historischen Demonstrationsweg begeisterten mehr als 20 künstlerische Installationen und regten emotional und bewegend zum Erinnern an.

Treffer 1 - 1 von 1

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte