Termine

Termine | 16.09.10 18:00 | Filmvorfühung und Gespräch

"Der Gute Vater - eine Tochter klagt an"

BStU, Außenstelle Leipzig

Wie Stasi-Akten die unbekannte NS-Vergangenheit des Vaters ans Licht brachten

Referenten: Beate Niemann, Autorin; Yoash Tatari, Grimme-Preisträger; Henry Leide, Mitarbeiter der BStU


18.00 Uhr
Filmvorführung: "Der gute Vater – eine Tochter klagt an" (Dokumentation des Grimmepreisträgers Yoash Tatari, 90 Minuten)

Beate Niemann wollte ihren Vater Bruno Sattler rehabilitieren, der 1947 bis zu seinem Lebensende 1972 in DDR-Haft saß und von ihrer Familie als ehrenhafter preußischer Beamter verehrt wurde.

Nach dem Ende der DDR und der Öffnung der Stasiakten recherchierte die Autorin zum vermeintlichen Unrecht, welches ihrem Vater von den DDR-Behörden zugefügt wurde. Schnell stellte sich heraus, dass ihr Vater als Geheimpolizist und späterer Gestapo-Chef Belgrads während des Zweiten Weltkrieges für die Ermordung Zehntausender Menschen zuständig war. Darüber hinaus gab es offenbar eine persönliche Feindschaft zwischen Bruno Sattler und Erich Mielke, die zur Verhaftung Sattlers 1947 im damaligen West-Berlin führte.

20.00 Uhr
Nach der Filmvorführung findet ein einstündiges Gespräch mit der Autorin Beate Niemann, dem BStU-Mitarbeiter Henry Leide sowie dem Filmemacher Yoash Tatari stattt.

Es soll die Bedeutung der Akteneinsicht bei der BStU im Prozess der Familienforschung bei der Autorin thematisiert werden. Erst dieser Schritt brachte die endgültige Gewissheit über die Taten des Vaters. Gleichzeitig hatte diese Klarheit persönliche Konsequenzen im Hinblick auf den Umgang mit ihrer Familie.

Eintritt frei

Dittrichring 24
04109 Leipzig
astleipzig@bstu.bund.de, (03 41) 22 47 - 0
www.bstu.de

Termine | 16.09.10 19:00 | Diskussion/Vortrag

Quo vadis Ostdeutschland?

Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg

Ostdeutsche Identitäten und Lebenslagen 20 Jahre nach dem Umbruch

Gesellschaftsanalyse

Mit Dr. Reinhard Liebscher, Geschäftsführer des Sozialwissenschaftlichen Forschungszentrums Berlin-Brandenburg e.V.

Anmeldung und Informationen unter: info@bbg-rls.de

Fontane-Klub
Ritterstraße 69
14770 Brandenburg an der Havel
Jürgen Dreibrodt , Telefon: (033834) 40597

Termine | 16.09.10 19:30 | Lesung

«Pfui Teufel. Über Verdrängtes und Vergessenes»

Rosa Luxemburg Stiftung

Heinz Florian Oertel will Tatsachen und keine Klischees diskutieren und plädiert für eine vorbehaltlose Geschichtsschreibung. Zu dieser gehörten...

Heinz Florian Oertel will Tatsachen und keine Klischees diskutieren und plädiert für eine vorbehaltlose Geschichtsschreibung. Zu dieser gehörten auch eine kritische Reflexion über die BRD-Geschichte und ein Ende mit Vorurteilen, wie dem des „undankbaren ostdeutschen Jammerers“.

Heinz Florian Oertel, der mittlerweile die vierte deutsche Geschichtsepoche erlebt, glänzt erneut in der Rolle als Mahner und Nonkonformist.

Ort: Stadtbibliothek
Breiter Weg 109
39104 Magdeburg
http://www.rosalux.de/

Termine | 16.09.10 20:00

»Deutschland 2.0


Eine vorläufige Bilanz der deutschen Einheit«

Gemeinsam mit der gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Hertie-School of Governance und dem Deutschen Taschenbuch Verlag
Gibt es ähnlich der neuen Generation des Internets Web 2.0 zwischenzeitlich längst ein Deutschland 2.0? Die Republik hat sich seit 1990 rasant verändert. Der Publizist Claus Christian Malzahn diskutiert in seinem neuen Buch die Fehler und Probleme des Einigungsprozesses sowie seine unbestreitbaren Erfolge. Er ruft in Erinnerung, dass die Ostdeutschen mit der Wiedervereinigung nicht nur Fußgängerzonen, Ikea-Kaufhäuser und Charterflüge nach Mallorca gewonnen haben, sondern vor allem ihre politische und persönliche Freiheit. Seine These: Trotz aller Fehler und Irrtümer funktioniert die Einheit besser als ihr Ruf.

Hertie School of Governance
Friedrichstraße 180
10117 Berlin

Treffer 1 - 4 von 4

Magazin und Medienmonitor

Im Magazin wurden leider keine Treffer gefunden.

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Berlin, 16.09.10 |

Deutschland 2.0

Standortbestimmung von Claus Christian Malzahn

In seinem Buch „Deutschland 2.0. Eine vorläufige Bilanz der Einheit“ legt der Journalist und „Welt“-Redakteur Claus Christian Malzahn eine Standortbestimmung des Landes vor und wagt gleichzeitig Ausblicke in die Zukunft. Zur Vorstellung des Buches luden die gemeinnützige Hertie Stiftung und die Hertie School of Governance gemeinsam mit der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und dem Deutschen Taschenbuch Verlag in die Räume der Hertie Stiftung in Berlin ein. Der Autor diskutierte mit dem Leiter der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger, über Malzahns Bestandsaufnahme des vereinigten Deutschland.

Treffer 1 - 1 von 1

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte