Termine

Termine | 16.06.09 18:30 | Vortrag und Gespräch

Befreiung der Gefangenen

Über den Sturm auf die DDR-Haftanstalten am 17. Juni 1953 informiert Dr. Tobias Wunschik, Wissenschaftler der Stasi-Unterlagen-Behörde.

Ort: Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg für die Opfer politischer Gewaltherrschaft 1945-1989, Umfassungsstraße 76, Magdeburg
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Magdeburg, Tel. (0391) 6271-0
Mitveranstalter: Gedenkstätte Moritzplatz Magdeburg für die Opfer politischer Gewaltherrschaft 1945-1989

Termine | 16.06.09 19:00 | Podiumsdiskussion

Die Rolle der Ausreisen auf das Ende der DDR

Wie beeinflusste die Ausreisebewegung den Zusammenbruch der DDR-Diktatur? Darüber diskutieren Bernd Eisenfeld, früherer Mitarbeiter der Stasi-Unterlagen-Behörde, Prof. Dr. Rainer Eckert, Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Dr. Stefan Wolle, Historiker sowie Prof. Dr. Martin Sabrow, Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam.

Ort: Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund, Luisenstraße 18, Berlin
Veranstalter: Die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Tel. 030 2324-8831, in Kooperation mit der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde


Termine | 16.06.09 19:30 | Vortrag und Diskussion

Organisiertes Vergessen

Gespräch über die Aufarbeitung des SED-Unrechts: Es diskutieren der Journalist Hans-Joachim Füller und der Jurist Thomas Starke, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).

Ort: Göltzschtalgalerie Nicolaikirche, Alte Rodewischer Straße 2, Auerbach
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Chemnitz, Tel. 0371 8082-0
Mitveranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Treffer 1 - 3 von 3

Magazin und Medienmonitor

Interview | Berlin, 16.06.09 | Redaktion

"Die waren bereit"

Die Furcht vor einem Blutbad war im Oktober 1989 allgegenwärtig

Welche Ängste bewegten DDR-Oppositionelle im Herbst 1989? Welche Gewalterfahrungen machten Bürgerrechtler in der "Friedlichen" Revolution? Im Rahmen unseres aktuellen Themenschwerpunkts zum Tiananmen-Massaker 1989 sprechen wir mit dem Oppositionellen Michael Heinisch.

Termintipp | Berlin, 16.06.09 | BStU

Was sollen unsere Kinder wissen?

Konferenz der Stasi-Unterlagen-Behörde zur historisch-politischen Bildung

Am Dienstag, den 23. Juni, veranstaltet die Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) eine öffentliche Tagung zum Thema "Was sollen unsere Kinder wissen? Historisch-politische Bildung zu Geheimpolizeien in kommunistischen Diktaturen". Vertreter der BStU und der Aufarbeitungsbehörden aus Bulgarien, Polen, Rumänien, der Slowakei, der tschechischen Republik und Ungarn tauschen sich über ihre Erfahrungen aus.

Termintipp | Berlin, 16.06.09 | Redaktion

Paul und Paula wohnen hier nicht mehr

HEUTE ABEND: Radiofeature über die Liebe im Osten Deutschlands

In einem Staat der Planung und Reglementierung blieb eines meistens frei: die Liebe. Und selbst diese wurde in der DDR noch staatlich gefördert, gab es doch finanzielle Anreize für junges Eheglück und Kinder.

Treffer 1 - 3 von 3

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Berlin, 16.06.09 |

"Wir wollen freie Menschen sein!"

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Am 16. und 17. Juni 1953 erhoben sich in über 600 Orten der DDR mehr als eine Million Menschen, um gegen die SED-Diktatur zu demonstrieren. Sie forderten freie Wahlen und Demokratie, verbesserte Lebens- und Arbeitsbedingungen und die Deutsche Einheit. Der Aufstand wurde von sowjetischen Panzern blutig niedergeschlagen, die Anführer der Streikbewegung, die sich schließlich zum Volksaufstand entwickelte, wurden verhaftet; mehr als 50 Todesopfer waren zu beklagen. Während der Aufstand in der Bundesrepublik als Signal gegen die Diktatur in der DDR verstanden und nur wenige Wochen nach dem Aufstand der 17. Juni zum Tag der Deutschen Einheit erklärt wurde, wurden die Aufständischen in der DDR verfolgt und verfemt, der Aufstand selbst als faschistischer Putsch diffamiert. Anlässlich der 56. Wiederkehr dieses herausragenden Ereignisses in der deutschen Geschichte lud die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einem Podiumsgespräch mit Herbert Buley und Hardy Firl, beide Teilnehmer des Aufstands, die ihr Eintreten für demokratische Rechte und Freiheiten mit Haft und Verfolgung durch die SED-Diktatur bezahlten.

Diskussion | Berlin, 16.06.09 |

"Wir wollen freie Menschen sein!" Audio 6/6

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Anlässlich der 56. Wiederkehr des Aufstandes am 17. Juni 1953 lud die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einem Podiumsgespräch mit Teilnehmern des Aufstands, die ihr Eintreten für demokratische Rechte und Freiheiten mit Haft und Verfolgung durch die SED-Diktatur bezahlten.

Diskussion | Berlin, 16.06.09 |

"Wir wollen freie Menschen sein!" Audio 5/6

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Anlässlich der 56. Wiederkehr des Aufstandes am 17. Juni 1953 lud die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einem Podiumsgespräch mit Teilnehmern des Aufstands, die ihr Eintreten für demokratische Rechte und Freiheiten mit Haft und Verfolgung durch die SED-Diktatur bezahlten.

Diskussion | Berlin, 16.06.09 |

"Wir wollen freie Menschen sein!" Audio 4/6

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Anlässlich der 56. Wiederkehr des Aufstandes am 17. Juni 1953 lud die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einem Podiumsgespräch mit Teilnehmern des Aufstands, die ihr Eintreten für demokratische Rechte und Freiheiten mit Haft und Verfolgung durch die SED-Diktatur bezahlten.

Diskussion | Berlin, 16.06.09 |

"Wir wollen freie Menschen sein!" Audio 3/6

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Anlässlich der 56. Wiederkehr des Aufstandes am 17. Juni 1953 lud die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einem Podiumsgespräch mit Teilnehmern des Aufstands, die ihr Eintreten für demokratische Rechte und Freiheiten mit Haft und Verfolgung durch die SED-Diktatur bezahlten.

Diskussion | Berlin, 16.06.09 |

"Wir wollen freie Menschen sein!" Audio 2/6

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Anlässlich der 56. Wiederkehr des Aufstandes am 17. Juni 1953 lud die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einem Podiumsgespräch mit Teilnehmern des Aufstands, die ihr Eintreten für demokratische Rechte und Freiheiten mit Haft und Verfolgung durch die SED-Diktatur bezahlten.

Diskussion | Berlin, 16.06.09 |

"Wir wollen freie Menschen sein!" Audio 1/6

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 in der DDR

Anlässlich der 56. Wiederkehr des Aufstandes am 17. Juni 1953 lud die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zu einem Podiumsgespräch mit Teilnehmern des Aufstands, die ihr Eintreten für demokratische Rechte und Freiheiten mit Haft und Verfolgung durch die SED-Diktatur bezahlten.

Treffer 1 - 7 von 7

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte