Termine

Termine | 16.10.09 09:00 | Ausstellung

20 Jahre Friedliche Revolution: Doppelausstellung

Museum Schloss Klippenstein
Wanderausstellung der BStU: "Zwischen Aufbegehren und Anpassen. Jugend in der DDR" & Fotodokumentation zum offiziellen Jugend- und Kulturleben in der DDR mit Arbeiten des Radeberger Journalisten Bernd Lichtenberger
Museum Schloss Klippenstein Radeberg
01454 Radeberg
kontakt@schloss-klippenstein.de
www.schloss-klippenstein.de

Termine | 16.10.09 10:00 | Tagung

Jugend im Umbruch

"Jugend im Umbruch. Von einer Staatsjugend in die Demokratie."

Im Rahmen der 4. Groß Neuendorfer Grenzgespräche, Tagung 16. - 18.10.2009

Die Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft Potsdam e. V. und die Walther-Rathenau-Stiftung gGmbH Bad Freienwalde laden zu den 4. Groß Neuendorfer Grenzgesprächen, einer deutsch-polnischen Veranstaltungsreihe, nach Groß Neuendorf und Bad Freienwalde ein. Anlässlich des 20. Jahrestages der Friedlichen Revolution lautet das Thema in diesem Jahr "Jugend im Umbruch. Von einer Staatsjugend in die Demokratie."

Deutsche und polnische ReferentInnen und Gesprächspartner aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Politik werden darlegen, wie die einzelnen Jugendgenerationen mit ihren Erfahrungen und Sozialisationen die jeweiligen gesellschaftlichen Umbrüche bewältigt haben und mit dem Publikum ins Gespräch kommen. ZeitzeugInnen werden von ihren persönlichen Erfahrungen berichten.

Veranstalter: Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Wilhelm-Fraenger-Gesellschaft
Weitere Informationen:
www.fraenger.net und www.stiftung-aufarbeitung.de
Tel. 033478-222 oder
karin.rindfleisch@gmx.de

Termine | 16.10.09 11:00 | Ausstellungseröffnung

20 Jahre Friedliche Revolution in Neubrandenburg

In Neubrandenburg gingen im Oktober 1989 die Menschen für Reformen auf die Straße. Wenige Wochen später besetzten sie die Bezirksverwaltung und die Kreisdienststellen des Staatssicherheitsdienstes. An diese Zeit erinnert die Ausstellung „20 Jahre Friedliche Revolution in Neubrandenburg“ mit Fotos, Berichten und Original-Plakaten von 1989. Am 16. Oktober eröffnen Oberbürgermeister Dr. Paul Krüger und der Leiter der Außenstelle Neubrandenburg, Holm-Henning Freier, die Ausstellung. Sie ist vom 16. Oktober bis zum 9. November im Rathaus zu sehen. Für Schulklassen können auch Gespräche mit Zeitzeugen eingerichtet werden. Infos unter Tel. 0395 777416-11.

Ort: Stadtverwaltung Neubrandenburg, Rathaus, Friedrich-Engels-Ring 53, 17033 Neubrandenburg
Veranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde, Außenstelle Neubrandenburg, Tel. 0395 7774-0
Mitveranstalter: Stadtverwaltung Neubrandenburg

Termine | 16.10.09 12:00 | Ausstellung

Macht Besser!

Fachhochschule Potsdam
Macht Besser! Ist eine Ausstellung über die Bürgerbewegung in Potsdam '89 von Studenten der Fachhochschule Potsdam.
Im Fokus stehen Akteure, die sich gegen konkrete Missstände, wie die Geheimhaltung von Umweltdaten oder den Abriss in der historischen Innenstadt und für die Verbesserung der Lebensverhältnisse engagierten.
Neben einer Dokumentation der Oppositionsbewegung in Potsdam steht für uns auch immer die Frage, was junge Menschen heute damit verbinden. Ist die Losung aus dem Herbst ’89 "Gegen Resignation und Angst, für Veränderungen und Hierbleiben" noch oder wieder aktuell?

"Wir bleiben hier, verändern wollen wir!"

Kontakt: Anne Gebauer / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Ort: Schaufenster der Fachhochschule Potsdam,
Friedrich-Ebert-Str. 4
14467 Potsdam
gebauer.anne@gmx.de

Termine | 16.10.09 13:00 | Symposium

20 Jahre Friedliche Revolution im Herbst 89

Thema: Jena, "Hauptstadt der Opposition" in der DDR?

13.00 Uhr
Begrüßung (Grußwort des OB Jena), Vorstellung des Programms und der Gäste

13.15 - 14.00 Uhr
Einführungsvortrag: Oppositionsgeschichte der DDR und Bedeutung der Jenaer Opposition für die DDR, Prof. Dr. Manfred Wilke (Berlin)

14.30 - 15.30 Uhr
1. Podium: Opposition in Jena – die Ära Ulbricht
Prof. Dr. Wilke (Berlin), Thomas Ammer (Berlin), Patrik von zur Mühlen (Bonn), Peter Herrmann (Eisenberg)
Heinz Mestrup (Friedrich-Schiller-Universität Jena) zur Lage an der Jenaer Universität

16.00 - 17.00 Uhr
2. Podium: Opposition in Jena – die Ära Honecker
Udo Scheer (Hermsdorf), Peter Rösch (Berlin), Oliver Jahn (Jena), Katharina Lenski (Thüringer Archiv für Zeitgeschichte Jena)

18.30 - 19.15 Uhr
Dokumentarfilm von Tom Franke und Andreas K. Richter (Berlin): „Tod im Stasiknast. Warum starb Matthias Domaschk?"

19.15 - 19.45 Uhr
3. Podium: Der Fall Domaschk – Hintergründe und Folgen?
Diskussion mit dem Regisseur des Filmes Tom Franke (Berlin)

Moderation:
Dr. Henning Pietzsch, Geschichtswerkstatt Jena
Andreas Bley, BStU Außenstelle Gera

Ort: Rosensäle der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Fürstengraben 1, Jena
Veranstalter: Geschichtswerkstatt Jena e.V.
Mitveranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Gera, Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Termine | 16.10.09 18:00 | Kabarett

Schimpfen auf die „Friedlichen Revolutionär/innen"

Friedrich-Ebert-Stiftung
KulturKontraste: Steffen Mensching schimpft auf die "Friedlichen Revolutionär/innen"

Am Montag, den 16. Oktober 1989 demonstrierten allein in Leipzig, Dresden und Halle insgesamt 128.000 DDR-Bürgerinnen und Bürger. Genau 20 Jahre später nutzen wir diesen Abend für eine etwas andere Form des Gedenkens.

Wir wollen Sie ermutigen: Lassen Sie sich beschimpfen!

Beschimpfungen haben eine entlastende Wirkung. Und außerdem Tradition – im Alltag wie in der Politik. Beschimpfungen sind ungerechte Übertreibungen. Sie bringen nichts, außer – einem Quäntchen Wahrheit, über das man befreit lachen kann.

Seit Beginn der Spielzeit 2008/09 ist Steffen Mensching Intendant des Thüringer Landestheaters Rudolstadt.

Anmeldungen unter forum.gr@fes.de
Ort: Friedrich-Ebert-Stiftung, Haus 1
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
www.fes.de

Termine | 16.10.09 19:00 | Podiumsdiskussion

Das erste Friedensgebet im Zwickauer Dom

Am 16. Oktober 1989 fand in Zwickau das erste Friedensgebet statt. Über dieses Ereignis berichten die Bürgerrechtler Erwin Killat, Susanne Trauer und Andreas Trautmann. Die Podiumsdiskussion wird moderiert von Dr. Martin Böttger, Leiter der Chemnitzer Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde.

Ort: Brauereigasthof, Peter-Breuer-Straße 12-20, Zwickau
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Chemnitz, Telefon: 0371 8082-0
Mitveranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Termine | 16.10.09 19:00 | Vortrag und Diskussion

"Wege in die Freiheit? Fluchten von Ost nach West"

"20 Jahre Mauerfall" Veranstaltungsreihe:

Eröffnungsvortrag zur Sonderausstellung "Unüberwindbar? Die innerdeutsche Grenze und ihre Wahrnehmung 1945–1990": "Wege in die Freiheit? Fluchten von Ost nach West"

Referent: Rüdiger Sielaff, Leiter der Außenstelle Frankfurt/Oder der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Ministeriums für Staatssicherheit der ehemaligen DDR Rüdiger Sielaff belegt anhand vieler Beispiele das Fluchtgeschehen und seine Konsequenzen. Er zeigt, wie stark der Wunsch nach Freiheit war und wie bedrückend die Enge, die die kommunistischen Machthaber in der DDR geschaffen hatten. Für viele Menschen, die die Flucht wagten, stand am Ende nicht die Freiheit: Tod, schwere Verletzungen oder Verstüm- melungen, langjährige Haft unter brutalen Bedingungen, gesellschaftliche Ausgrenzung ohne Perspektive für sich selbst oder die Angehörigen waren nur zu oft die Folge. Anschließend Diskussion.

Die Veranstaltungsreihe "20 Jahre Mauerfall", die an dieses wohl glücklichste Ereignis der jüngeren und jüngsten deutschen Geschichte erinnert, wird in Zusammenarbeit der nachfolgend genannten Institutionen durchgeführt:
Bürgermeisterreferat, Kulturamt, Stadtarchiv, Amt für Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing sowie Volkshochschule der Stadt Paderborn, Historisches Museum im Marstall, Museum für Stadtgeschichte, Linnemann – Mehr als Bücher, Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilung Paderborn e.V.

Ort: Audienzsaal, Schloß Neuhaus
Historisches Museum im Marstall
Paderborn
http://www.paderborn.de

Termine | 16.10.09 19:30 | Lesung & Gespräch

Und wir sind dabei gewesen

Und wir sind dabei gewesen. Die Revolution, die aus der Kirche kam. Lesung & Gespräch mit Christian Führer.

Veranstalter: Stadt- und Kreisbibliothek Glauchau

Ort: Bibliothek Glauchau, Schloß Forderglauchau,
08371 Glauchau

Termine | 16.10.09 19:30 | Lesung und Diskussion

Die Insel – eine Geschichte West-Berlins 1948-1990

Urania-Reihe "20 Jahre Mauerfall" 2009/2010

Als vor zwanzig Jahren die Mauer fiel, waren nicht nur die Tage der DDR gezählt. Auch die Zeit West-Berlins ging zu Ende. 40 Jahre hatte die halbierte Stadt inmitten des ostdeutschen Territoriums existiert, mehrfach stand sie im Zentrum der Weltpolitik. Wilfried Rott legt nun die erste Geschichtsdarstellung West-Berlins überhaupt vor. Unter den besondern Lebensbedingungen dieser „Insel“ entstand ein eigenes kulturelles und geistiges Klima. In den Berlin-Krisen der späten 40er und 50er Jahre stand die Existenz der Stadt mehrfach auf dem Spiel. Willy Brandt betrat hier 1961 während des Mauerbaus die Bühne der internationalen Politik. In den 70er Jahren wurde das Berliner Milieu zur Keimzelle des Terrorismus. Prof. Rott hat diese unterschiedlichen Entwicklungen eingefangen und verbindet sie zu einem fesselnden Porträt.

Prof. Dr. Wilfried Rott, Journalist und Autor des gleichnamigen Buches, Berlin, im Gespräch mit Prof. Dr. Christoph Stölzl, Senator für Wissenschaft und Kunst a.D., Berlin.

Ort: Urania
An der Urania 17
10787 Berlin
www.urania.de

Treffer 1 - 10 von 11

Anfang | Zurück | | Ende

Magazin und Medienmonitor

Kalenderblatt | 16.10.09 | Redaktion

"Lasst euch nicht einschläfern."

Die Montagsdemonstration in Leipzig am 16. Oktober 1989

Der friedliche Ausgang der Montagsdemonstration am 9. Oktober ermutigt mehr und mehr Menschen, für ihre politischen Überzeugungen einzustehen. Am 16. Oktober, ein Tag vor der Absetzung Honeckers, steigt die Zahl der Demonstranten auf ca. 120.000 Menschen an. Die SED-Führung fürchtet um ihre Macht, ihre Haltung ist aber uneinheitlich. Neben ersten Anzeichen für einen Dialog zwischen Staatsmacht und Demonstranten setzt Honecker weiterhin auf Repression.

Termintipp | Berlin, 16.10.09 | Redaktion

Steffen Mensching schimpft auf die "Friedlichen Revolutionär/innen"

Die Friedrich-Ebert-Stiftung und KulturKontraste präsentieren das etwas andere Gedenken

Wir wollen Sie ermutigen: Lassen Sie sich beschimpfen! Beschimpfungen haben eine entlastende Wirkung. Und außerdem Tradition – im Alltag wie in der Politik. Beschimpfungen sind ungerechte Übertreibungen. Sie bringen nichts, außer – einem Quäntchen Wahrheit, über das man befreit lachen kann.

Kalenderblatt | Berlin, 16.10.09 | Redaktion

Umschwung Ost

Die "Posaunen der Partei" lassen Mitte Oktober 1989 neue Töne hören

Im Oktober 1989 passiert etwas in der ostdeutschen Presselandschaft: Zeitungen, Radio und Fernsehen öffnen sich plötzlich für die Positionen der DDR-Kritiker. Der Grund: Am 19. Oktober 1989 wird die für die Presse-Zensur zuständige Abteilung Agitation im ZK der SED aufgelöst. Der Umschwung kündigt sich bereits Tage vorher an: In der DDR-Nachrichtensendung "Aktuelle Kamera" ist auch mal ein kritisches Wort zu hören und der DDR-Nachrichtendienst ADN berichtet erstmals von der Leipziger Montagsdemo.

Termintipp | Jena, 16.10.09 | BStU

Symposium zur Friedlichen Revolution in Jena

Über die Bedeutung der Jenaer Opposition für die DDR und die Aufarbeitung der SED-Diktatur

Am 16. und 17. Oktober dreht sich in der Friedrich-Schiller-Universität Jena alles um die Friedliche Revolution 1989. Veranstaltet wird das zweitägige Symposium von der Geschichtswerkstatt Jena in Zusammenarbeit mit der Außenstelle Gera der Stasi-Unterlagen-Behörde und der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Treffer 1 - 4 von 4

Archiv der Auseinandersetzung

Im Archiv wurden leider keine Treffer gefunden.

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte