Termine

Termine | 15.10.09 11:30 | Führung

Vom letzten Prachtbau der DDR

Vom "Weltstadtvarieté in Berlin - Hauptstadt der DDR" zu Europas größtem Showpalast

Ein Blick hinter die Kulissen

Im 20. Jahr des Mauerfalls präsentiert sich der Friedrichstadtpalast als moderner und internationaler Showpalast, der seinen herausragenden Platz in der bundesdeutschen Kulturlandschaft gefunden hat und mittlerweile auch als ein Gesamtberliner Wahrzeichen gesehen wird. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit: „Der Friedrichstadtpalast gehört zu Berlin, der Stadt von Show und Kunst.“ 1984 wurde er als letzter Prachtbau der damals schon langsam versinkenden DDR eröffnet. Bis heute ist er in seinen technischen Möglichkeiten und Größendimensionen ein Palast der Superlative geblieben und mit über 650.000 Besuchern Besuchermagnet Nr. 1 unter den Berliner Bühnen. Der Blick hinter die Kulissen der größten Theaterbühne der Welt (!) vermittelt Einblicke in das Show-Entertainment und in die Entwicklung dieses europaweit einzigartigen Hauses vor, während und nach der Wendezeit.

Ort: Friedrichstadtpalast
Friedrichstraße 107
Berlin-Mitte

Termine | 15.10.09 19:00 | Podiumsgespräch

Die Berliner Mauer in der Welt

In über 40 Ländern der Welt stehen heute mehr als 120, tonnenschwere Mauersegmente. In einem Bildband, den Anna Kaminsky im Auftrag der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur herausgegeben hat, werden diese Symbole der Freiheit und der menschlichen Willensstärke dokumentiert. Eine weitere Spurensuche bietet der Film „Where is the Wall?“
Zu sprechen ist über spannende, kuriose und tragische Geschichten, über verschlungene Wege und Ambitionen verschiedenster Art. Und über die Frage, welche Wirkungen die Mauer noch heute, 20 Jahre nach ihrem Fall, hat, warum „Mauern“ auch heute noch in Europa und der Welt nicht aus unserem Denken verschwunden sind und Instrument der Politik blieben.

Es diskutieren: Michael Cramer, MdEP Dr. Anneli Ute Gabanyi, Politologin Ronny Heidenreich, Historiker Hans Hermann Hertle, Historiker
Moderation: Alfred Eichhorn
Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter eab@eab-berlin.eu.

Die Veranstaltung wird am Sonntag dem 25. Oktober im rbb-Inforadio (Berlin: 93 MHz) gesendet.
Veranstalter: Europäische Akademie Berlin, rbb Inforadio, Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Ort: Europäische Akademie Berlin,
Bismarck Allee 46/48,
14193 Berlin
www.eab-berlin.eu

Termine | 15.10.09 19:00 | Vortrag und Gespräch

Wie hältst du's mit der DDR

Über das Ende der SED-Diktatur und die Mühen der Aufarbeitung informiert Marianne Birthler, die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR. Die Bundesbeauftragte berichtet über die Entstehung und die Arbeit der Stasi-Unterlagen-Behörde, spricht aber auch über ihre persönlichen Erinnerungen an das Jahr 1989.

Ort: Sportgymnasium Neubrandenburg, Schwedenstraße 22, 17033 Neubrandenburg
Veranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde, Außenstelle Neubrandenburg, Tel. 0395 7774-0
Mitveranstalter: Sportgymnasium Neubrandenburg



Termine | 15.10.09 19:00 | Lesung

"Die Nacht, in der die Mauer fiel"

Institut francais de Berlin, Suhrkamp Verlag
"Die Nacht, in der die Mauer fiel"
Schriftsteller erzählen vom 9. November 1989.

Moderation: Vincent von Wroblewsky
Gespräch: Oliver Guez, Yannick Pasquet und Renatus Deckert.

Eintritt frei
Ort: Institut francais de Berlin
Kurfürstendamm 211
10719 Berlin
http://www.institut-francais.fr/-berlin-.html

Termine | 15.10.09 19:30 | Lesung und Gespräch

Endspiel. Die Revolution von 1989 in der DDR

Völlig unerwartet fiel 1989 die Mauer. In dem Buch „Endspiel“ schildert der Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk von der Stasi-Unterlagen-Behörde, wie es zur Revolution kam. Lesung und Gespräch mit dem Autor.

Ort: Volkshochschule Rostock, Alter Markt 19, Rostock
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Rostock, Tel. 038208 826-0
Mitveranstalter: Volkshochschule Rostock

Termine | 15.10.09 20:00 | Buchvorstellung

"Die friedliche Revolution 1989"

Buchvorstellung
"Die friedliche Revolution 1989"
Dr. Holger Starke
Stadtmuseum Dresden, Café, Wilsdruffer Straße 2
www.museen-dresden.de

Treffer 1 - 6 von 6

Magazin und Medienmonitor

Termintipp | Berlin, 15.10.09 | Redaktion

"Die Nacht, in der die Mauer fiel" und "Die Berliner Mauer in der Welt"

Erinnerung mit Spurensuche

Schriftsteller erinnern sich an den 9. November 1989 und erzählen von ihren individuellen Erlebnissen. Die einzelnen Mauersegmente sind heute in mehr als 40 Ländern der Welt verteilt und besitzen hohen symbolischen Charakter. Ob und inwiefern heute noch immer eine fiktive Mauer besteht, diskutieren die Europäische Akademie Berlin, die Bundesstiftung Aufarbeitung der SED-Diktatur und das rbb-Inforadio.

Termintipp | Neubrandenburg, 15.10.09 | BStU

Wie hältst du's mit der DDR

Marianne Birthler über das Ende der SED-Diktatur und die Mühen der Aufarbeitung

Im Sportgymnasium Neubrandenburg ist am 15. Oktober Marianne Birthler zu Gast. Die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen berichtet über Entstehung und Arbeit der Stasi-Unterlagen-Behörde, spricht aber auch über ihre persönlichen Erinnerungen an das Jahr 1989. Seit 1986 war sie in verschiedenen Oppositionsgruppen aktiv, unter anderem im "Arbeitskreis Solidarische Kirche" und in der "Initiative Frieden und Menschenrechte".

Treffer 1 - 2 von 2

Archiv der Auseinandersetzung

Ausstellung | Aachen, 15.10.09 |

Schwellenzeit 1989

Einblicke in die Sammlung des Ludwig Forums Aachen

Ausstellung von Mitte September bis Mitte Januar 2010

Treffer 1 - 1 von 1

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte