Termine

Termine | 13.11.09 00:00 | Film

Film-Wochenende im Zeichen der Grenzöffnung

Stadt Hof und Volkshochschule Hof-Stadt e.V., Stad
Film-Wochenende im Zeichen der Grenzöffnung. Gezeigt werden Dokumentations- und Spielfilme.
Im Anschluss findet eine Diskussion mit
Darstellern und Zeitzeugen statt.

13.11. - 15.11.2009
Alter Teich 7-9
08527 Malzhaus Plauen
kulturreferat.plauen@web.de
http://www.plauen.de/jahrestag2009

Termine | 13.11.09 14:00 | Fuehrung

Grenzspuren am Flutgraben-die Mauer neu entdecken

Grenzläufte eV
Am Flutgraben in Berlin-Treptow steht das einzige Grenzhaus, das den Auf- und Ausbau der Berliner Mauer überdauert hat. Heute Atelierhaus für bildende Künstler, gehörte es zu DDR- Zeiten zu einem volkseigenen Betrieb. Die Führung erkundet diesen ungewöhnlichen Mauerort. Der moderierte Rundgang führt an versperrten Fenstern, Grenzer-Inschriften und Resten von Signalanlagen entlang bis auf das 20 Meter hohe Dach mit Blick über Spree und Osthafen, das den DDR-Grenztruppen als Postenpunkt diente. Fotos, Dokumente und Zeitzeugen-interviews geben über die Abschottung des Gebäudes, die Überwachung der Betriebsangehörigen und das Fluchtgeschehen am Flutgraben Aufschluss.

Max. 15 Teilnehmer
Kontakt: Elke Kimmel
Am Flutgraben 3
12435 Berlin
info@grenzlaeufte.de
www.grenzlaeufte.de

Termine | 13.11.09 17:00 | Biografieworkshop für Frauen

Frauen in der Wende

Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung
Die Beschäftigung mit der eigenen (weiblichen) Biographie kann vielfältige Gestalt annehmen: gelebtes Leben vergegenwärtigen, über nichtgelebtes Leben nachdenken, das Erinnern üben, Rollen, Haltungen und Denkmuster reflektieren. In der Beschäftigung mit dem bisherigen Lebenslauf kann frau die Konturen ihrer Identität schärfen, sie kann Selbstbewusstsein und Kraft gewinnen.
Im Jahr 2009 jährt sich zum 20. Mal der Fall der Berliner Mauer. Das wurde im Osten und im Westen Deutschlands sehr unterschiedlich erlebt. Anlass für uns, einen Biographieworkshop anzubieten, der die Möglichkeit schafft, biographische Auswirkungen der Wende "hüben und drüben" zu thematisieren.

Wochenend-Workshop mit Uta Kirchner & Mary Prinzler
Beginn: Freitag, 13.11., 17 Uhr, Ende: Sonntag, 15.11., 17 Uhr

Infos im BIW: guth@bildungswerk-boell.de
Ort: Altes Haus in Potsdam

www.boell.de

Termine | 13.11.09 19:00 | Vortrag

Frühling im Herbst. Die Sorben und das Jahr 1989

Maćica Serbska
Der Historiker Dr. Timo Meškank aus Leipzig beleuchtet in einem Festvortrag den Verlauf der politischen Wende unter den Sorben und die Bemühungen um Erneuerung der Domowina. Filmsequenzen vermitteln einen Eindruck von den damaligen Ereignissen. Der Vortrag wird von Liana Bertók aus Bautzen und Claudius von Wrochem aus Glanegg/Kärnten musikalisch umrahmt. Es erklingt "Canti per Violoncello e Piano", eines der Hauptwerke des Komponisten Juro Mětšk aus Bautzen. Die Veranstaltung findet in sorbischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung statt. Im Anschluss besteht Gelegenheit zur Diskussion.
Burgtheater Bautzen, Ortenburg 7/8
02625 Bautzen
03591 550201
www.macica.sorben.com

Termine | 13.11.09 19:00 | Lesung

Rolf Schneider liest aus dem Roman "Marienbrücke"

Stadtbibliothek im DAStietz
In seiner Erzählung über das Werden und Scheitern des Jacob Kersting gelingt Rolf Schneider ein Roman, in dem sich Glaube und Irrtum des 20. Jahrhunderts spiegeln. "Marienbrücke" stellt zweifellos einen Höhepunkt im Schaffen dieses großen Autors dar und wurde für den Deutschen Buchpreis vorgeschlagen. Marcel Reich-Ranicki bescheinigte Schneiders schriftstellerischer Arbeit »virtuose Solidität« und lobte das »wohlklingende und elegante Gefälle seiner Prosa«.

Rolf Schneider, 1932 in Chemnitz geboren, studierte Germanistik, Anglistik und Romanistik an der Universität Halle-Wittenberg und ist seit 1958 freier Schriftsteller. Nach Protesten gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns wurden seine Publikationsmöglichkeiten stark eingeschränkt, 1979 folgte der Ausschluss aus dem DDR-Schriftstellerverband. Rolf Schneider lebt heute als Autor und Publizist in Schöneiche bei Berlin.

Eintritt: 5,00 € | ermäßigt 3,00 €
Stadtbibliothek im DAStietz, Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
0371 4884202
http://www.chemnitz.de/

Termine | 13.11.09 19:00 | Gesprächsrunde zur Friedlichen Revolution

Demokratischer Einsatz damals und heute

Zeitzeugen berichten über die Ereignisse von vor 20 Jahren. Welche Initiativen gab es damals, was hatten sie für Ziele und Forderungen? Was geschah in Gera? Und was ist aus den Träumen der Friedlichen Revolution geworden? Welche Impulse von damals sind in unserer heutigen Gesellschaft notwendig?
Der Eintritt ist frei.

Ort: Evangelisches Gemeindezentrum Talstr. 30, 07545 Gera
Veranstalter: Evangelisches Stadtjugendpfarramt
Mitveranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde, Außenstelle Gera, Hermann-Drechsler-Straße 1, 07548 Gera, Tel. 0365 5518-0

Termine | 13.11.09 19:00 | Diskusssion

Finissage "brüche. Dresden | 1989 | Dresden"

weiterdenken e.V.
Internationale Podiumsdiskussion -
Bar · Band · Party
In einem öffentlichen Gespräch diskutieren VertreterInnen der Ausstellungsteams aus Bratislava, Prag, Wroclaw und Dresden anhand ihrer Projekte über Unterschiede und Gemeinsamkeiten der jeweiligen Transformationsprozesse nach 1989.
St. Petersburger Straße 18 (hinter dem Rundkino)
01069 Dresden
info@weiterdenken.de
weiterdenken.de

Termine | 13.11.09 20:00 | Film

bemalt und ungenormt | Frauen im Ostpunk

Inst. für Europ. Ethnologie der Humboldt-Univers.
Punks in der DDR provozierten die "sozialistischen Normen", die staatliche Repression gegen sie fiel besonders hart aus.

Unter den Punks bildeten Frauen eine Minderheit. Was hieß es für sie, Punk und damit "in Opposition" zu sein? Wie nahmen sie die Szene wahr? Wie gestaltete sich ihr Alltag, wie das Verhältnis zum Rest der Gesellschaft? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung von Studierenden des Instituts für Europäische Ethnologie der HU Berlin in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin. Gezeigt wird der Film "Störung Ost" von Mechthild Katzorke und Cornelia Schneider. In der anschließenden Diskussion tauschen sich die Regisseurin M. Katzorke, die Autorin Anne Hahn und die Punkerin "Tupfer" über ihre Erfahrungen als Punk in der DDR aus.

Film: "Störung Ost" (M. Katzorke, C. Schneider)
Diskussion: M. Katzorke, (Regisseurin), "Tupfer" (Punk), A. Hahn (Autorin),
Mod.: Dr. D. Moldt, Musik: DJ "Speiche" (Ex-Eimer)

Ort: Jugendwiderstandsmuseum Galiläa-Kirche

Rigaer Str. 11
10247 Berlin
Landeszentrale@senbwf.berlin.de
www.berlin.de/lzpb/aktuelles/neuigkeiten.html

Treffer 1 - 8 von 8

Magazin und Medienmonitor

Termintipp | Görlitz, 13.11.09 | Redaktion

Moskauer Straße (2003 - 2010)

Eine Fotoausstellung des Berliner Künstlers Mirko Tzotschew

Die Umgebung, die man als Kind für die Einzige hält, bleibt einem ein ganzes Leben im Kopf. 2003 begann Mirko Tzotschew mit der Arbeit am Projekt "Moskauer Straße." Es umfasst insgesamt 50 Motive, die er mit einer Polaroid Land Camera Automatic 100 auf Polaroid 669 Positiv/Negativ-Material aufgenommen hat.

Vorschau TV | 13.11.09 | Redaktion

TV-Übersicht zum Thema "Friedliche Revolution" vom 13.11. bis 19.11.09

Die Mauer fällt nicht mehr zur Primetime

Auf EinsExtra fragt man sich am Freitagabend, ob die DDR reformierbar gewesen wäre. Phoenix zieht die "Bilanz einer Einheit". Der Theaterkanal zeigt eine vielversprechende Dokumentation über die Arbeit Heiner Müllers und der Schauspieler an der "Hamlet/Maschine", für die vom 29. August 1989 bis zum 24. März 1990 während der Revolution gerprobt wurde. Hamlet-Darsteller war damals Ulrich Mühe, der auch am 4. November auf dem Alexanderplatz eine Rede gehalten hat. Ansonsten wird die Erinnerung aus dem Abendprogramm wieder in die Nacht-, Abend- und Nachmittagsstunden verdrängt.

Kalenderblatt | Berlin, 13.11.09 | Redaktion

"Ich liebe doch alle, alle Menschen"

Erich Mielkes grotesker Auftritt vor der Volkskammer am 13. November 1989

Revolutionen erkennt man daran, dass Dinge geschehen, die vorher undenkbar waren. Zum Beispiel, dass Erich Mielke öffentlich, bei laufender Kamera ausgelacht wird und das Ganze dann tatsächlich im Fernsehen zu sehen ist.

Treffer 1 - 3 von 3

Archiv der Auseinandersetzung

Konferenz | Weimar, 13.11.09 |

Über die DDR-Diktatur

Kompaktseminar vom 13. bis 15. November 2009 in Weimar

"Die DDR-Diktatur - Geschichte, Regierungssystem, Herrschaftsinstrumente und Opposition und Widerstand bis zur friedlichen Revolution 1989": unter diesem Titel fand ein zweitägiges Seminar der Stiftung Ettersberg in Zusammenarbeit mit der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung für Studenten statt.

Diskussion | München, 13.11.09 |

"Margot"

Ein Theaterstück von Pierre Mathias, dargestellt von Thérèse Berger

Das Theaterstück „Margot“ versucht zu analysieren, was heute in den Köpfen derer vorgeht, die als junge DDR-Bürger den Mauerfall erlebt haben. Die Wunden der Vergangenheit scheinen noch längst nicht geheilt. Die Widersprüche zwischen persönlichem Empfinden und öffentlicher Wahrnehmung der „Wende“ und ihrer Folgen prägt das Erleben von Margot: Auch wenn ihr Leben im vereinten Deutschland äußerlich perfekt scheint, kann sie ihre Wurzeln nicht verleugnen.

Lesung | Berlin, 13.11.09 |

"Mauergewinner. 30 DDR-Sättigungsbeilagen"

Mark Schepperts heiterer literarischer Beitrag über die DDR

„In keinem der angeblich so typischen „literarischen“ Denkmälern für dieses verschwundene Land fand ich mich wieder. Weder gehörte ich zu der Generation von „Zonenkindern“, ich wohnte in keiner „Sonnenallee“ und keinem „Turm“. Meine Jugend, meine Auseinandersetzung mit diesem seltsamen Ort namens DDR, meine Erfahrungen und meine Kämpfe kamen nirgendwo vor.“

Treffer 1 - 3 von 3

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte