Termine

Termine | 11.09.10 11:00 | Fuehrung

Tag des offenen Denkmals

Gedenkstätte Berliner Mauer

Das Denkmal Berliner Mauer und seine Integration in die neue Gedenkstätte, Führung mit Dr. Günter Schlusche.
Treffpunkt: Besucherzentrum



Bernauer Straße 119
13355 Berlin
info@berliner-mauer-gedenkstaette.de

Termine | 11.09.10 18:00 | Lesung

Euphorie und Desillusionierung - literarische Vera

Choriner LandSalon e. V.

Lesung und Diskussion von, über und mit Jula Schochs Roman "Mit der Geschwindigkeit des Sommers" von Cellomusik umrahmnt.
Aus dem Klappentext des Buches:
Vor allem die Frauen waren übermütig, ihre Gesichter leuchteten, und ihr Lachen hörte man die ganze Nacht hindurch. Als hätte ihnen nun der Lauf der Geschichte, die Auflösung unseres Staates, ein Argument für ein eigenes Leben gegeben. Meine Schwester aber, die in der Abgeschiedenheit der Kiefernwälder und des Stettiner Haffs von der Freiheit geträumt hatte, hatte noch nichts, das sich zu verlassen lohnte. Nur die Familie, den Ehemann. Aber sie blieb, traf sich wieder mit ihrem alten Liebhaber und gab sich fast schwärmerisch der verlockenden Vorstellung hin, dass in diesem anderen Staat ein anderer Lebenslauf für sie bereitgestanden hätte. Wäre ich aufmerksamer gewesen, hätte ich ihre verhängnisvolle Entscheidung vielleicht rückgängig machen können.

Der Eintritt ist frei.

Dorfstraße 44
16230 Chorin
keinefr.adler@gmx.de

Treffer 1 - 2 von 2

Magazin und Medienmonitor

Vorschau TV | 11.09.10 | Redaktion

TV-Vorschau vom 12. September bis 18. September 2010

Nebulöser Mauerfall und der Drang nach Freiheit

Am Sonntag wird in "Damals in der DDR" auf dem NDR der Drang nach Freiheit in den letzten Monaten der DDR thematisiert. Im Laufe der Woche versuchen verschiedene Dokumentationen Licht ins Dunkel der nebulösen und überraschenden Ereignisse zu bringen, die zum Fall der Mauer am 9. November 1989 geführt haben. Dienstag und Mittwoch gibt es einen Fokus auf Filmstars und Fußball in der DDR.

Treffer 1 - 1 von 1

Archiv der Auseinandersetzung

Ausstellung | Bautzen, 11.09.10 |

Gewalt hinter Gittern

Gefangenenmisshandlung in der DDR

Prügel, Schlafentzug, Isolationshaft – physische und psychische Misshandlungen gehörten in den Gefängnissen der DDR zum Alltag. Ob Untersuchungshaft oder Strafvollzug, der Allmacht des Gefängnispersonals waren kaum Grenzen gesetzt. Nach dem Ende der DDR wurden zwar tausende Ermittlungsverfahren gegen Gefängniswärter eingeleitet, doch nur zwei mussten ins Gefängnis. Die Sonderausstellung, die gemeinsam von den Gedenkstätten Bautzen und Berlin-Hohenschönhausen erarbeitet und von der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur finanziell unterstützt wurde, dokumentiert die brutale Gewalt in DDR-Gefängnissen. Sie gibt Tätern und Opfern ein Gesicht – und zeigt auch das Versagen des Rechtsstaats bei der Aufarbeitung. Leidtragende sind bis heute die ehemaligen Häftlinge. Zwei von ihnen waren anlässlich der Ausstellungseröffnung wieder in Bautzen: Kurt Pickel und Bodo Strehlow.

Treffer 1 - 1 von 1

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte