Termine

Termine | 09.04.10 10:00 | Konferenz

"Die Beziehungen zwischen der SED und ..."

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Dikatur, B

Im Rahmen der Konferenz sollen die Möglichkeiten und Grenzen, Formen und Träger des politisch-ideologischen und kulturellen Austausches der westeuropäischen kommunistischen Parteien mit der SED in den Jahren 1968 bis 1989 rekonstruiert und analysiert werden. Besonderes Augenmerk gilt dabei politischen Zäsuren wie dem sowjetischen Einmarsch in Afghanistan 1979. Aber auch die Generationswechsel innerhalb der jeweiligen Parteien wird Thema sein. Im Rahmen der Konferenz wird das Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung 2010 vorgestellt werden, das einen Schwerpunkt auf die Geschichte der kommunistischen Parteien Westeuropas nach 1945 setzt.

Nähere Auskünfte erteilt Prof. Dr. Bauerkämper, baue@zedat.fu-berlin.de
Kronenstraße 5
10117 Berlin
Prof. Dr. Bauerkämper, baue@zedat.fu-berlin.de
www.stiftung-aufarbeitung.de

Termine | 09.04.10 14:00 | Führung

Grenzspuren am Flutgraben-die Mauer neu entdecken

Grenzläufte e.V.

Am Flutgraben in Berlin-Treptow steht das einzige Grenzhaus, das den Auf- und Ausbau der Berliner Mauer überdauert hat. Heute Atelierhaus für bildende Künstler, gehörte es zu DDR-Zeiten zu einem volkseigenen Betrieb. Die Führung erkundet
diesen ungewöhnlichen Mauerort. Der moderierte Rundgang führt an versperrten Fenstern, Grenzer-Inschriften und Resten von Signalanlagen entlang bis auf das 20 Meter hohe Dach mit Blick über Spree und Osthafen, das den DDR-Grenztruppen als Postenpunkt diente.

Am Flutgraben 3
12435 Berlin
www.grenzlaeufte.de

Treffer 1 - 2 von 2

Magazin und Medienmonitor

Im Magazin wurden leider keine Treffer gefunden.

Archiv der Auseinandersetzung

Ausstellung | Berlin, 09.04.10 |

Die heile Welt der Diktatur?

So fragt eine Ausstellung des Heimatmuseum Reinickendorf

Was war die DDR? Diese Frage wird mehr denn je diskutiert. Noch 1989 schien die Antwort eindeutig: Damals gingen Hunderttausende in der DDR auf die Straße, um gegen die Diktatur der SED, für Reisefreiheit und bessere Lebensverhältnisse zu demonstrieren. Heute wird der Alltag in der DDR häufig verklärt. Gab es tatsächlich so etwas wie eine »heile Welt« inmitten der Diktatur? Oder waren SED-Herrschaft und Alltag letztlich untrennbar miteinander verbunden? Die Ausstellung im Heimatmuseum Reinickendorf will Antworten auf diese Fragen geben und zur Diskussion einladen. Die Bilder des Hamburger Fotografen Harald Schmitt, langjähriger Korrespondent des stern in der DDR, und die Texte des in Halle / Saale geborenen Historikers Stefan Wolle laden zu einer Zeitreise in eine heute immer fremder anmutende Lebenswirklichkeit ein.

Treffer 1 - 1 von 1

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte