Termine

Termine | 09.10.09 10:00 | Fest / Gedenkveranstaltung

Tag der Friedlichen Revolution in Leipzig

Initiative Tag der Friedlichen Revolution Leipzig
Das entscheidende Ereignis, der Durchbruch der Friedlichen Revolution, war die große Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 in Leipzig. 70 000 Demonstranten überwanden ihre Angst und stellten sich mit dem Ruf "Wir sind das Volk" den bewaffneten Sicherheitskräften entgegen. Leipzig steht, wie kaum ein anderer Ort, nicht nur im nationalen Gedächtnis exemplarisch für die Friedliche Revolution. Der 9. Oktober 1989 wurde hier zum Tag der Entscheidung über das weitere Schicksal der DDR.
Deshalb ist der 9. Oktober für die Stadt Leipzig nicht nur ein wichtiges historisches Datum. Sie sieht sich vielmehr in der Verpflichtung, der Demokratie, der Gewaltlosigkeit und der Kritik auch heute noch Gehör zu verschaffen.
Mit einer Fülle von Veranstaltungen sollen mögliche Perspektiven für die "Demokratie im 21. Jahrhundert" aufgezeigt werden. Der 9. Oktober wird von einer Vielzahl von Akteuren inhaltlich und organisatorisch vorbereitet. Allen voran ist hier die Initiative "Tag der Friedlichen Revolution – Leipzig 9. Oktober" zu nennen. Aber auch das Zeitgeschichtliche Forum Leipzig und die Leipzig Tourismus und Marketing GmbH haben wichtige Teile der Gesamtorganisation übernommen.

Zum Jubiläum sind eine Vielzahl von Veranstaltungen geplant, deren Spektrum von der wissenschaftlichen Analyse, dem optisch eindrucksvollem Lichtfest bis
zum feierlichen Festakt reicht:

- Weihe der Freiheitsglocke 10:00 Uhr I Grimmaische Straße
- Festakt 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr Gewandhaus
- Friedensgebete 10:00 und 17:00 Uhr Nikolaikirche
- Festkonzert 20:30 Uhr Nikolaikirche
Leipzig, verschiedene Veranstaltungsorte
http://www.leipzig.de/de/buerger/politik/herbst89/

Termine | 09.10.09 10:00 | Ausstellung

Ausstellungsbus 1989 [UNSER AUFBRUCH] 2009

Sächsische Staatsregierung
Ein 18 m langer Ausstellungsbus der Sächsischen Staatsregierung erinnert an die historischen Ereignisse des Herbstes '89. Von Mai bis November 2009 durchreist der Bus ganz Sachsen. Fünf Multimedia-Stationen geben Interviews von Zeitzeugen und historische Mitschnitte wieder.
Ausstellungszeitraum: 09. - 12.10.2009
Öffnungszeiten: 10 - 18 Uhr (Samstag bis 21:00 Uhr)
Veranstalter: Sächsische Staatsregierung

Augustusplatz (Mendebrunnen)
04109 Leipzig
20jahre@sk.sachsen.de
www.89-90.sachsen.de

Termine | 09.10.09 10:00 | Ausstellung

Thierry Noir - 20 Jahre Mauerfall

Lumas
Im November 2009 jähren sich die Friedliche Revolution und der Fall der Mauer zum 20. Mal. Zu diesem geschichtsträchtigen Ereignis zeigt LUMAS in Berlin exklusiv die Arbeiten des französischen Aktionskünstlers Thierry Noir, für den die Mauer "die größte Betonleinwand der Welt" darstellte.

Nach der Wiedervereinigung avancierten Noirs Bilder sehr schnell zu Symbolen der neuen Freiheit Berlins und Deutschlands, wofür sie auch heute noch stehen. In seinen Werken verarbeitet der Künstler kontinuierlich die Sehnsucht nach Liebe und seinen optimistischen Glauben an eine hoffnungsvolle Zukunft. Die allegorische und rätselhafte Ikonografie der Bilder ist somit auch Sinnbild für eine Welt der Poesie.

Ort: LUMAS Galerie Berlin - Hackesche Höfe
Hackesche Höfe, Hof 2
Rosenthaler Str. 40/41
10178 Berlin
www.lumas.de

Termine | 09.10.09 10:00 | Vortrag

Der lange Schatten der DDR

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Programm

10.00 Uhr
Begrüßung: Dr. Eckhard Lemm
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

10.10 Uhr
Der lange Schatten der DDR: Freya Klier
Regisseurin und Autorin, Berlin

13.00 Uhr
Veranstaltungsende

Tagungsleiteitung Axel Lenk
Ort: Friderico-Francisceum-Gymnasium

Alexandrinenplatz 11
18209 Bad Doberan
www.kas.de

Termine | 09.10.09 10:41 | Diskusssion

Wir treten aus unseren Rollen. Kunst im Widerstand

Deutsch-Sorbisches Volkstheater Bautzen
Hochbrisante und kritische Aufführungen, lebhafte Diskussionen mit dem Publikum, Texte zur Lage, Bürgerforum, Montagsdemos und Runder Tisch:

Im Herbst 1989 war das Deutsch-Sorbische Volkstheater eine Keimzelle der friedlichen Revolution, ein politischer Kraftquell und eine Nische des offenen Dialogs. Daran wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen erinnern. Im Rahmen eines Podiumsgesprächs mit Zeitzeugen (u.a mit . Jörg Liljeberg, ehemaliger Intendant und Schauspieler Michael Lorenz), mit Inszenierungsausschnitten und mit historischen Dokumenten werden die Herbsthoffnungen '89 zwanzig Jahre danach wieder lebendig. Dazu: Fotoausstellung im Foyer "Bautzener Altstadt 1989" von Miroslaw Nowotny

Burgtheater Bautzen, Ortenburg 7/8
02625 Bautzen
03591 584225
www.theater-bautzen.de

Termine | 09.10.09 18:00 | Ausstellung

Lichtfest Aufbruch Leipzig

Leipzig Tourismus & Marketing GmbH
Das Lichtfest „Aufbruch Leipzig - 20 Jahre Friedliche Revolution und Einheit Europas“ entlang des historischen Demonstrationsweges von 1989 bezieht Architekten, Lichtplaner, Designer und Künstler aus verschiedenen europäischen Ländern ein. Wichtige Punkte des Weges werden durch Großprojektionen und künstlerische Aktionen in besonderer Weise betont. Rund 20 Kreative beteiligen sich mit Interpretationen zum Thema Friedliche Revolution über die Medien Licht, Audio und Video. Das Lichtfest 2009 beschäftigt sich mit der Erinnerung, bleibt jedoch dabei nicht stehen, sondern wirkt als Symbol für Einheit, Freiheit und Überwindung von Grenzen.
In Kooperation mit der Stadt Leipzig und der Initiative Friedliche Revolution Leipzig, 9.Oktober 1989
Nikolaikirchhof, Augustusplatz, Innenstadtring
04109 Leipzig
0341 - 124 689 0
www.leipziger-freiheit.de

Termine | 09.10.09 19:00 | Vortrag und Gespräch

Ostseeflüchtlinge im Stasi-Visier

Rund 5.600 DDR-Bürger versuchten zwischen 1961 und 1989 über die Ostsee die Freiheit zu erreichen. Über Fluchtmethoden und die Grenzsicherung an der See informiert Dr. Volker Höffer. In seinem Vortrag stellt der Leiter der Rostocker Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde Schicksale von Ostseeflüchtlingen vor.

Ort: Grenzdokumentationsstätte Lübeck-Schlutup e.V., Mecklenburger Straße 12, Lübeck
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Rostock, Tel. 038208 826-0
Mitveranstalter: Grenzdokumentationsstätte Lübeck-Schlutup e.V.

Termine | 09.10.09 19:00 | Ausstellung

"Gesichter der Freiheit"

Ruhr-Universität Bochum
Die Ausstellung "Gesichter der Freiheit" erinnert an die Friedliche Revolution in der DDR im Jahre 1989 und schlägt zugleich einen Bogen zu den Voraussetzungen und Folgen dieses überwältigenden Ereignisses. Im Mittelpunkt steht die historische Vergegenwärtigung der Ereignisse vor 20 Jahren.

Die Bild-Text-Tafeln der von der Bundesstiftung Aufarbeitung konzipierten Plakatausstellung zeigen die einzelnen Stationen des dramatischen Geschehens in Leipzig, Ost-Berlin, Plauen, Dresden und anderen Orten der DDR im Herbst 89 und erinnern an den Weg zur deutschen Einheit. Auch wenn natürlich viele Politiker aus Ost und West im Bild erscheinen - im Mittelpunkt stehen immer wieder die Menschen in der DDR, die sich ihre Freiheit genommen haben, zum Beispiel bei der Kontrolle der (gefälschten) Kommunalwahlen am 7. Mai 1989 oder bei der Eroberung des Westens im Trabi-Korso nach dem 9. November 1989.

Weitere Informationen:
Dr. Frank Hoffmann, Institut für Deutschlandforschung der Ruhr-Universität
Tel. 0234/32-27863, E-Mail: frank.hoffmann-2@rub.de

Ruhr-Universität Bochum, Universitätsbibliothek
44780 Bochum
http://www.ruhr-uni-bochum.de/deutschlandforschung

Termine | 09.10.09 19:30 | Revolution in Berlin

Ringen um Demokratie 1989 und heute

Podiumsdiskussion

In der Reihe „Revolution in Berlin“ - Veranstaltungstage in der Gethsemanekirche zum 20. Jahrestag der friedlichen Revolution vom 7. bis 9. Oktober 2009

Die Podiumsdiskussion schlägt eine Brücke von den Ereignissen vor 20 Jahren ins Heute: Was heißt Demokratie konkret – welche Aufgaben und Verantwortung haben die Bürger und auch die Kirchen in einer demokratischen Gesellschaft?

Podiumsdiskussion:
Marianne Birthler, Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
Pf. Dr. Bernd Albani
Stephan Hilsberg MdB
Martin-Michael Passauer, Generalsuperintendent i. R.
Prof. Dr. Richard Schröder, Theologe
Moderation: Friederike Sittler, rbb

Während der Veranstaltung ist die neu eröffnete Ausstellung „Wachet und Betet“ über die spannungsreiche Geschichte von politischer Opposition und Anpassung in der Gethsemanekirche zu sehen.

Eintritt frei

Veranstalter:
Evangelische Kirchengemeinde Prenzlauer Berg Nord
Die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen
Robert-Havemann-Gesellschaft e. V.
Berliner Landesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen

Ort: Gethsemanekirche, Stargarder Straße 77, 10437 Berlin(S+U-Bhf. Schönhauser Allee)
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Tel. 030 2324-8831/8832

Termine | 09.10.09 20:00 | Nacht der offenen Tür

Nacht der offenen Tür

Zu einer Nacht der offenen Tür lädt die Leipziger Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde ein. Von 20.00 bis 23.00 Uhr können Besucherinnen und Besucher unter anderem die Siegerbilder des Graffiti-Wettbewerbs „Demokratie Versprühen“ besichtigen und an Führungen durch den früheren Sitz der Bezirksverwaltung der Staatssicherheit teilnehmen. Um 20.30 Uhr beginnt die szenische Lesung von „Die Akte Romeo“ nach Timothy Garton Ash mit Silvia Voigt und Alexander Unger. Außerdem: Filmvorführungen und Ausstellungsbesichtigungen.

Ort: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Leipzig, Dittrichring 24, Leipzig Veranstalter: BStU, Außenstelle Leipzig, Tel. 0341 2247-0
Mitveranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung


Treffer 1 - 10 von 10

Magazin und Medienmonitor

Montagsradio | Leipzig, 09.10.09 | Redaktion

Montagsradio, Ausgabe Nr. 25 "Der drohende Bürgerkrieg"

Ein Montagsradio spezial: Leipzig am 9. Oktober 1989 – ein dokumentarisches Hörspiel

Am 9. Oktober 1989 ist ungewiss, ob die DDR auf einen Bürgerkrieg zusteuert. Polizei, Kampfgruppen, NVA und die Stasi sind auf den Schusswaffeneinsatz vorbereitet. In der Leipziger Stadthalle werden Operations-Nottische aufgestellt, Blutkonserven bereit gehalten und Leichensäcke gelagert. Chirurgen erhalten Anweisungen, wie Schusswunden zu behandeln sind.

Kalenderblatt | 09.10.09 | Redaktion

"Wir bitten Sie dringend um Besonnenheit, damit der friedliche Dialog..."

Die Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 in Leipzig

Der 9. Oktober 1989 gilt als Tag der Entscheidung für die Friedliche Revolution. In Leipzig, der Geburtsstadt der Montagsdemonstrationen, gehen an diesen Montag zirka 70.000 mutige Menschen aus allen Teilen des Landes auf die Straße, um gegen die bestehenden politischen Verhältnisse zu demonstrieren. Statt Dialog setzt das DDR-Regime noch am Morgen des 9. Oktober weiterhin auf eine gewaltsame Niederschlagung der Bevölkerungsproteste, die so genannte "Chinesische Lösung". Die erwarteten Zusammenstöße mit der Staatsmacht bleiben jedoch aus.

Termintipp | Berlin, Bochum, 09.10.09 | Redaktion

"Gesichter der Freiheit" und "Kunst und Kalter Krieg"

Ausstellungen zur deutschen Teilung in Berlin und Bochum

Zwei spannende Ausstellungen werden zur Zeit in Berlin und Bochum gezeigt. Das Deutsche Historische Museum zeigt die erste US-amerikanische Sammlung zum Thema deutsche Kunst in Zeiten des Kalten Krieges. In Bochum setzt sich die Ausstellung "Gesichter der Freihei" mit der friedlichen Revolution im Herbst 1989 auseinander.

Treffer 1 - 3 von 3

Archiv der Auseinandersetzung

Ausstellung | Leipzig, 09.10.09 |

Nacht der offenen Tür

Anlässlich des Jahrestages der Friedlichen Revolution in Leipzig

Am 09.10.2009 beteiligte sich die BStU, Außenstelle Leipzig im Rahmen des Jahrestages der Friedlichen Revolution an den Veranstaltungen mit einer "Nacht der offenen Tür".


| Leipzig, 09.10.09 |

Einweihung der Demokratieglocke

Der 9. Oktober 2009 begann in Leipzig um 10 Uhr mit der Einweihung der Demokratieglocke auf dem Augustusplatz. In der Nähe der Einmündung der Grimmaischen Straße, wo vor 20 Jahren die Demonstranten den Raum um die Nikolaikirche verließen und in die Öffentlichkeit strebten. Die Glocke ist ein Geschenk der ostdeutschen Gießereiverbände an die Kulturstiftung Leipzig.

| Leipzig, 09.10.09 |

Lichtfest 2009

Das Lichtfest in Leipzig gehörte zu den Höhepunkten der Feierlichkeiten zum 20. Jahrestag der Friedlichen Revolution.

Konferenz | Dessau-Roßlau, 09.10.09 |

Gewaltlos in die Wende

Die Rolle der Evangelischen Kirchen während der friedlichen Revolution 1989 im Raum Sachsen-Anhalt stand im Mittelpunkt einer hochrangigen Tagung am 9. und 10. Oktober in Dessau-Roßlau. Als Referenten im Gemeinde- und Diakoniezentrum St. Georg waren unter anderem der frühere Erfurter Propst Heino Falcke, der Magdeburger Altbischof Dr. Christoph Demke und der frühere DDR-Außenminister und Bürgerrechtler Markus Meckel geladen.

Ausstellung | Berlin, 09.10.09 |

Als die Flüchtlinge der DDR nach Gießen kamen

Eine Wanderausstellung, von Auszubildenden erstellt

Während sich noch viele lebhaft an die Ereignisse im Jahre 1989 erinnern können, wissen nur noch wenige Jugendliche, aufgrund ihres Alters, was sich in der DDR abspielte. Deshalb organisierten Auszubildende aus Stadt und Landkreis Gießen eine Ausstellung, gefördert von der Bundesstiftung Aufarbeitung, zu dem Thema „20 Jahre Revolution und deutsche Einheit – als Flüchtlinge aus der DDR nach Gießen kamen“ und erinnerten an die Zeit, die auch für die Stadt ein besondere war. In Gießen befand sich die zentrale Aufnahmestelle des Landes Hessen, ein Aufnahmelager für DDR-Flüchtlinge und -Übersiedler.

Treffer 1 - 6 von 6

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte