Termine

Termine | 08.09.09 07:00 | Ausstellung

Zwischen Aufbegehren und Anpassen

Marienkrichgemeinde Großenhain
Jugend in der DDR.
Der SED-Staat verlangte von Jugendlichen vor allem eines: Anpassung. Alle Formen von unangepasstem Verhalten waren dem MfS verdächtig. Trotz des Versuches der totalen Überwachung gelang es der SED in den 80er Jahren nicht mehr, das Entstehen oppositioneller Gruppen zu verhindern. Es entstand die Friedensbewegung unter dem Zeichen "Schwerter zu Pflugscharen". Die Ausstellung zeigt Fotos und Dokumente aus den Unterlagen des MfS. Sie ist zu besichtigen im Rahmen der "Offenen Kirche" von Montag bis Sonnabend (7 bis 18 Uhr) und Sonntag (12 bis 18 Uhr).

Die Ausstellung eröffnete am 07. Oktober und wird voraussichtlich bis zum 18. Oktober zu sehen sein.
Marienkirche Großenhain
01558 Großenhain
kg.grossenhain@evlks.de

Termine | 08.09.09 10:00 | Informationstag

Bürgersprechstunde

Was ist bei einem Antrag auf Einsicht in Stasi-Akten zu beachten? Sind Unterlagen verstorbener Verwandter einsehbar? Die Stasi-Unterlagen-Behörde berät in Potsdam rund um die persönliche Akteneinsicht. Bei Vorlage des Personalausweises können Interessierte einen Antrag auf Einsicht in ihre Unterlagen stellen. Geöffnet von 10 bis 18 Uhr.

Weitere Infos: www.bstu.de.

Ort: Altes Rathaus, Am Alten Markt 9, Potsdam
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde)

Termine | 08.09.09 16:30

20 Jahre friedliche Revolution und Frauen

Friedrich-Ebert-Stiftug, Forum Politik und Gesells
In der DDR gehörte die Gleichstellung der Frau von Beginn an zu den offiziellen Zielen der sozialistischen Gesellschaftspolitik. Mit der Einbindung in den Arbeitsmarkt galt die Emanzipation der Frau als gewährleistet. In der BRD gelangen mit der Frauenbewegung der 70er und 80er Jahre entscheidende Schritte zur Emanzipation. Mit der Wende wurde das DDR Modell ‚abgewickelt': die Frauenerwerbstätigkeit sowie die Betreuungsquote insbesondere der unter 3-jährigen Kinder in den ostdeutschen Ländern nahm ab.
20 Jahre nach dem Mauerfall fragen das Forum Politik und Gesellschaft der Friedrich-Ebert-Stiftung und die Abteilung Frauen- und Gleichstellungspolitik des Deutschen Gewerkschaftsbunds relevante Akteurinnen aus Ost und West danach, wie sie die friedliche Revolution vor 20 Jahren erlebt haben und wie sie die deutsch-deutsche Frauenpolitik seit 1989 bewerten.
Hiroshimastraße 17
10785 Berlin
forumpug@fes.de
www.fes.de

Termine | 08.09.09 18:00 | Ausstellung

"Identität durch Bauen"

Die Ausstellung zeigt auf 16 Tafeln wie sich landeseigene Objekte seit der friedlichen Revolution verändert haben. Dazu gehören zum Beispiel der Sächsische Landtag und das Schloss in Dresden, der Augustusplatz in Leipzig, die JVA Bautzen oder der Fürst-Pückler-Park in Bad Muskau.

Die Ausstellung ist vom 08. September 2009 bis zum 29. Oktober 2009 im Lichthof des Finanzministeriums Carolaplatz 1, 01097 Dresden zu sehen.


Veranstalter: Finanzministerium
E-Mail: presse@smf.sachsen.de

Ansprechpartner/Kontakt: Frau Dietze SMF (Tel. 0351/ 564-4064)

Termine | 08.09.09 18:30 | Vortrag

Deutschlandbilder - "Niemcy widziane moimi oczami"

Seit 2008 lädt die Konrad-Adenauer-Stiftung in der Reihe "Deutschlandbilder" Botschafter ein, ihre ganz persönlichen Deutschland-Eindrücke mitzuteilen. In diesem Jahr setzt die KAS die Reihe mit Diplomaten aus europäischen Nachbarländern fort, in deren Heimat die friedliche Revolution in der DDR und die Wiedervereinigung Deutschlands 1989/90 teils mit Freude, teils aber auch mit Skepsis oder gar Sorge verfolgt wurden. Am 8. September ist der Botschafter der Republik Polen, Dr. Marek Prawda zu Gast.

Veranstalter: Konrad-Adenauer-Stiftung

Ort: Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung / Tiergartenstraße 35 / 10785 Berlin

Termine | 08.09.09 19:00 | Lesung und Gespräch

Mich wundert, dass ich fröhlich bin

Der ZEIT-Autor Christoph Dieckmann liest aus seinem Buch „Mich wundert, dass ich fröhlich bin. Eine Deutschlandreise“. Der 2009 erschienene Band versammelt Reportagen vom Abriss des Palastes der Republik bis zu einem Besuch bei Stefan Heym.

Ort: Dokumentations- und Gedenkstätte der BStU in der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt der Stasi, Hermannstraße 34b, Zugang über Augustenstraße/Grüner Weg, Rostock
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-.Behörde), Außenstelle Rostock, Tel. 038208 826-0
Mitveranstalter: Heinrich Böll Stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Termine | 08.09.09 19:00 | Lesung und Gespräch

Wunder muss man ausprobieren. Der Weg zur Deutsche

Friedrich-Ebert-Stiftung
Aus eigener Erfahrung und mit ebenso unterhaltsamen wie symbolträchtigen Episoden veranschaulicht Höppner Geschichte der DDR und den Aufstand gegen die SED-Herrschaft im Herbst 1989. Aufrichtig zieht er Bilanz: Was hätte auf dem Weg zur Einheit besser gelingen können? Oder ließ das Tempo der Veränderung tatsächlich keinen Raum für Alternativen?
Eine aufschlussreiche und eindrucksvolle Darstellung von einem glaubwürdigen Zeitzeugen auch für all jene, die diese dramatischen Ereignisse nicht unmittelbar erlebt haben.
Burgstraße 25
04109 Leipzig
lpzmail@fes.de
www.fes.de

Treffer 1 - 7 von 7

Magazin und Medienmonitor

Thema | Berlin, 08.09.09 | Redaktion

Deutsche Einheit? Deutsche Zweiheit!

Wie die Bundesrepublik mit der deutschen Frage umging

"Deutsche Einheit? Deutsche Zweiheit!" – so titelt DIE ZEIT am 2. Juni 1989. Verfasser des Artikels ist Klaus Bölling, der von 1974 bis 1982 Sprecher der Koalitionsregierung unter Helmut Schmidt war. Stellvertretend für viele westdeutsche Intellektuelle – vor allem aus den Reihen der Linken – fordert Bölling öffentlich die Streichung des Wiedervereinigungsgebots, das seit dem 23. Mai 1949 das Grundgesetz einleitet. Als "nicht mehr zeitgemäß" bezeichnet Bölling die Präambel 1989 und trifft damit einen wunden Punkt der westdeutschen Politik. Denn in den etablierten Parteien der Bundesrepublik halten zwar viele an der Forderung nach der deutschen Einheit fest, niemand hält sie jedoch für realpolitisch durchführbar.

Besprechung | Berlin, 08.09.09 | Redaktion

Das Leben ist endlich und es gilt es zu leben

Die Hoffnungen, Enttäuschungen und Sehnsüchte von Frauen, ein Jahr vor dem Zusammenbruch der DDR

Aus Anlass des Starts der Filmreihe "Winter adé" veröffentlicht FriedlicheRevolution.de heute eine Kritik der Filmwissenschaftlerin Angelika Ramlow. Die gleichnamige Reihe startet heute um 19.30 Uhr im Berliner Kino Arsenal am Potsdamer Platz.

Treffer 1 - 2 von 2

Archiv der Auseinandersetzung

Lesung | Rostock, 08.09.09 |

„Mich wundert, dass ich fröhlich bin"

Eine Deutschlandreise

Anlässlich des 20. Jahrestages der friedlichen Revolution zeigten die Heinrich-Böll-Stiftung MV und die Außenstelle Rostock der BStU die Fotografieausstellung „In einem stillen Land“ von Roger Melis. Am 8. September 2009 um 19 Uhr, einen Tag vor Abschluss der erfolgreichen Ausstellung las der ZEIT-Journalist Christoph Dieckmann aus „Mich wundert, dass ich fröhlich bin. Eine Deutschlandreise“ in der Rostocker Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen Stasi-Untersuchungshaftanstalt.

Treffer 1 - 1 von 1

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte