Termine

Termine | 06.05.10 10:00 | 21. Bautzen-Forum

Unrechtsstaat DDR - Willkür.Gewalt.

Friedrich-Ebert-Stiftung, Büro Leipzig

Donnerstag, 6. Mai 2010

10.00 Uhr Eröffnung und Grußworte
10.45 Uhr Vortrag: Unrechtsstaat DDR – Willkür. Gewalt. Macht.
Dr. h.c. Joachim Gauck (Vorsitzender Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.)

13.30 Uhr Podiumsdiskussion: Formen und Folgen von Willkür und Gewalt im
kommunistischen Herrschaftssystem
- Dr. Doris Denis (Psychologin, Freie Universität Berlin)
- Dr. Sandra Pingel-Schliemann (Politikwissenschaftlerin, Autorin des Buches "Zersetzen – Strategie einer Diktatur")
- Dr. Udo Grashoff (Historiker, Universität Leipzig, Publikationen u.a. "Selbsttötungen in der DDR und das Wirken des Ministeriums für Staatssicherheit"}
- Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk (Historiker, Bundesbehörde für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR)

Moderation
Michael Beleites
Sächsischer Landesbeauftragter für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR

16.00 Uhr Vortrag
Die DDR und ihre Macht – Der Machtapparat der DDR

Stephan Hilsberg Parlamentarischer Staatssekretär a.D., Gründungsmitglied und 1. Sprecher der SDP in der DDR

18.30 Uhr Sonderveranstaltung in der Gedenkstätte Bautzen Weigangstraße 8a
Aufstand hinter Gittern. Der Gefangenenaufstand in der Strafvollzugsanstalt Brandenburg 1989 Ausstellungseröffnung

Ort: Bautzener Brauhaus, Großer Saal
Thomas-Mann-Straße 7
Bautzen
lpzmail@fes.de
www.fes.de

Termine | 06.05.10 16:00 | Werkstattgespräch

Vermittlung von DDR-Geschichte in Brandenburg


Im Werkstattgespräch sollen eine Bestandsaufnahme bestehender Vermittlungsansätze geleistet und Perspektiven entwickelt werden. Dazu lädt Zeitpfeil e.V. alle ein, die sich beruflich oder privat für die Vermittlung von DDR-Geschichte interessieren: Multiplikator/-innen der politischen Bildung, Mitarbeiter/-innen von Gedenkstätten, Museen und Initiativen, Lehrer/-innen, Studierende sowie alle interessierten Bürger/-innen.

Kurzvorträge und Thesen mit anschl. Diskussion und Ideenentwicklung

* Dr. Christoph Classen, ZZF Potsdam: Konsens, Kontroversen, Trends der wissenschaftlichen Aufarbeitung
* Prof. Dr. Dagmar Klose, Universität Potsdam: DDR-Vermittlung im Geschichtsunterricht in der Schule
* Dr. Heidi Behrens, HU-Bildungswerk Essen: Das Thema DDR in der politischen Bildung

Veranstalter: Zeitpfeil - Studienwerk Berlin/Brandenburg im Politischen Arbeitskreis Schulen e.V.; Gefördert von der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung im Rahmen der bundesweiten Aktionstage Politische Bildung

Ort: Haus der Natur
Lindenstraße 34
14467 Potsdam
www.havemann-gesellschaft.de

Termine | 06.05.10 19:00 | Lesung

Von Sättigungsbeilage und Wunschkindpille

DDR Museum Berlin e.V. in Kooperation mit dem Jaro

Buchpremiere "DDR-Deutsch" mit dem Autor Jan Eik. Von der Entwicklung der DDR-Sprache über ihre Bedeutung für die Menschen, die sie verwendeten, bis zur Differenzierung zwischen dem offiziellen Parteijargon und der wirklichen Alltagssprache – in seinem neuen Buch führt Jan Eik alle interessanten Aspekte dieser untergegangenen Sprache dem Leser ebenso kurzweilig wie kompetent vor.

Ort: DDR-Musum
Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
post@ddr-museum.de
www.ddr-museum.de

Termine | 06.05.10 19:00 | Podiumsdiskussion

Radio Glasnost

BStU Abteilung Bildung und Forschung

DDR-Opposition auf Sendung

Sommer 1987: »Radio Glasnost – außer Kontrolle« geht erstmals auf Sendung. Auf der Frequenz des West-Berliner »Radio 100« werden Beiträge von DDR-Oppositionellen unzensiert ausgestrahlt, hörbar in Ost und West. Es ist ein Radioprogramm, das mit seinen Informationen über Menschenrechte, Umweltschutz und Widerstand die SED-Führung und ihren Staatssicherheitsdienst aufschrecken lässt.

Podium:

* Ilona Marenbach, rbb;
* Dieter Rulff, Journalist;
* Roland Jahn, rbb;
* Stefan Krawczyk, Liedermacher


Moderation:

* Dr. Gabriele Camphausen, BStU

Mohrenstraße 64
10117 Berlin
www.bstu.bund.de

Termine | 06.05.10 19:00 | Lesung

Zum 80. Geburtstag von Horst Bienek (1930-1990)

Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Der Journalist und Filmemacher Tilman Urbach spricht über Leben und Werk des Autors, der Schauspieler Michael Schrodt (Hans Otto Theater Potsdam) liest aus den bislang unveröffentlichten "Potsdamer Tagebüchern" von Horst Bienek.

Moderation: Hendrik Röder (Brandenburgisches Literaturbüro)

Am 7. Mai 2010 wäre Horst Bienek, einer der bedeutendsten deutschen Nachkriegs-Schriftsteller, 80 Jahre alt geworden. Mit ihm verbindet sich nicht nur die literarische Aufarbeitung einer Kindheit und Jugend im schlesischen Gleiwitz, sondern auch der Leidensweg eines politischen Gefangenen, den Horst Bienek in seinem Roman "Die Zelle" eindringlich verarbeitet hat.
Horst Bienek kam nach der Flucht 1949 nach Potsdam, wurde 1951 Meisterschüler von Bertold Brecht am Berliner Ensemble und am 7. November 1951 vom DDR-Staatssicherheitsdienst verhaftet und an den sowjetischen Geheimdienst überstellt.

Nach sieben Monaten Untersuchungshaft, zumeist im sowjetischen Geheimdienstgefängnis in der Potsdamer Lindenstraße, wurde er unter dem Vorwurf der "Sowjethetze" und "Spionage" von einem Sowjetischen Militärtribunal in Potsdam zu 25 Jahren Haft verurteilt und zur Zwangsarbeit in das berüchtigte sowjetische Strafarbeitslager Workuta deportiert. Nach seiner Entlassung 1955 lebte er als Schriftsteller in der Bundesrepublik.
Erstmals werden nun in Potsdam Auszüge aus seinen "Potsdamer Tagebüchern" öffentlich vorgestellt.

Mit freundlicher Unterstützung des Carl Hanser Verlags und der Niedersächsischen Landesbibliothek.
Lindenstraße 54/55
14467 Potsdam
hertle@zzf-pdm.de

Treffer 1 - 5 von 5

Magazin und Medienmonitor

Termintipp | Berlin, 06.05.10 | Redaktion

Radio Glasnost

DDR-Opposition auf Sendung

Am heutigen 6. Mai erinnert die Bundesbehörde für die Stasi-Unterlagen mit einer Podiumsdiskussion an die Ereignisse im Sommer 1987, als "Radio Glasnost – außer Kontrolle" auf Sendung ging. Es diskutieren Initiatoren wie Dieter Rulff, Radio-100-Redakteur, Roland Jahn, der 1983 aus der DDR zwangsausgebürgert und in West-Berlin freier Journalist war, sowie der regimekritische Liedermacher Stephan Krawczyk.

Treffer 1 - 1 von 1

Archiv der Auseinandersetzung


Lesung | Berlin, 06.05.10 |

Von Sättigungsbeilage und Wunschkindpille

Bei diesem Veranstaltungsabend im Besucherzentrum des DDR Museum ging es um die „DDR-Sprache", deren Entwicklung und was heute noch davon geblieben ist.

Treffer 1 - 2 von 2

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte