Termine

Termine | 04.08.10 15:00 | Archivführung

Kontaktierung und Konspiration

BtSU, Außenstelle Schwerin

- EinBlick in Stasi-Akten

Unter diesem Thema finden heute im Archiv der Außenstelle Schwerin Führungen für interessierte Bürgerinnen und Bürger statt.

Um 15 Uhr werden die Magazine für Besucher geöffnet.

Das Archiv verwaltet etwa 2.470 laufende Meter Akten der ehemaligen Bezirksverwaltung für Staatssicherheit Schwerin mit etwa einer dreiviertel Million Karteikarten. Diese geben unter anderem Auskunft über Kontrolle und Überwachung von Personen, die ins Blickfeld der Stasi gerieten.

Bei einem Rundgang durch das Archiv erhalten Sie Informationen zur Struktur und zur Arbeitsweise der Staatssicherheit. Mitarbeiter des Archivs stellen anhand von Beispielakten die Aktenführung bei der Stasi vor und erläutern die Aufbereitung der überlieferten Unterlagen durch die BStU sowie die Möglichkeiten der Recherchen.

Antragstellung auf Akteneinsicht und Bürgerberatung sind möglich (bitte Personaldokument mitbringen).

Bei Gruppen ab 10 Personen bitten wir um vorherige Anmeldung.
(Gruppenführung können nach Voranmeldung auch innerhalb der regulären Öffnungszeiten der Außenstelle realisiert werden.)


BtSU, Außenstelle Schwerin
19065 Görslow
Tel: (03860) 503-0, astschwerin@bstu.bund.de
http://www.bstu.bund.de/

Termine | 04.08.10 18:00 | Vortrag

"Die Wiedervereinigung im Museum"

Deutsches Historisches Museum

Das Museum für Deutsche Geschichte und das Deutsche Historische Museum in den Jahren 1989/1990.
Es spricht Thomas Weißbrich

Unter den Linden 2
10117 Berlin
www.dhm.de

Termine | 04.08.10 18:00 | Lesung

"Die Wiedervereinigung im Museum"

Deutsches Historisches Museum

Das Museum für Deutsche Geschichte und das Deutsche Historische Museum in den Jahren 1989/1990.


Unter den Linden 2
10117 Berlin
www.dhm.de

Termine | 04.08.10 19:00

»Sportverräter«

Bundesstiftung Aufarbeitung

... Fluchthilfe im deutsch-deutschen Sport

Podiumsgespräch gemeinsam mit dem Zentrum deutsche Sportgeschichte Berlin-Brandenburg e. V.

Immer wieder flohen als sozialistische Vorzeigepersönlichkeiten gefeierte Leistungssportler unter gefährlichen Umständen aus der DDR. Zum Teil wurden sie hierbei von bundesdeutschen Sportlern tatkräftig unterstützt – ein vergessenes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte. Nach einem Vortrag von Dr. Jutta Braun erinnern sich die beiden ehemaligen Turner Eberhard Gienger und Wolfgang Thüne an ihre gemeinsame Fluchtgeschichte. Moderiert von Robert Ide schildert der Skisprung-Olympiasieger Hans Georg Aschenbach mit welchen Repressionen der SED-Staat auf derartige Fälle von »Verrat« reagierte.


Kronenstraße 5
10117 Berlin
http://www.stiftung-aufarbeitung.de

Treffer 1 - 4 von 4

Magazin und Medienmonitor

Thema | 04.08.10 | Redaktion

Go West!

Im Sommer 1990 entdeckten viele DDR-Bürger erstmals ihre ganz persönliche Reisefreiheit

"Visafrei bis Hawaii" schallte es im Herbst 1989 auf den Straßen der DDR. Im Sommer 1990 ernteten viele DDR-Bürger die Früchte ihres Mutes und gönnten sich einen ersten West-Urlaub. Meist ging es nicht in die Karibik, sondern erst einmal in die Lüneburger Heide oder in die bayerischen Alpen. Mutige fuhren mit dem Reisebus bis Paris oder London.

Treffer 1 - 1 von 1

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Berlin, 04.08.10 |

Sportverräter (Audio 1/6)

Podiumsgespräch

Immer wieder flohen als sozialistische Vorzeigepersönlichkeiten gefeierte Leistungssportler unter gefährlichen Umständen aus der DDR. Zum Teil wurden sie hierbei von bundesdeutschen Sportlern tatkräftig unterstützt – ein vergessenes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte. Nach einem Vortrag von Dr. Jutta Braun erinnern sich die beiden ehemaligen Turner Eberhard Gienger und Wolfgang Thüne an ihre gemeinsame Fluchtgeschichte. Moderiert von Robert Ide schildert der Skisprung-Olympiasieger Hans Georg Aschenbach mit welchen Repressionen der SED-Staat auf derartige Fälle von »Verrat« reagierte.

Diskussion | Berlin, 04.08.10 |

Sportverräter (Audio 2/6)

Podiumsgespräch

Immer wieder flohen als sozialistische Vorzeigepersönlichkeiten gefeierte Leistungssportler unter gefährlichen Umständen aus der DDR. Zum Teil wurden sie hierbei von bundesdeutschen Sportlern tatkräftig unterstützt – ein vergessenes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte. Nach einem Vortrag von Dr. Jutta Braun erinnern sich die beiden ehemaligen Turner Eberhard Gienger und Wolfgang Thüne an ihre gemeinsame Fluchtgeschichte. Moderiert von Robert Ide schildert der Skisprung-Olympiasieger Hans Georg Aschenbach mit welchen Repressionen der SED-Staat auf derartige Fälle von »Verrat« reagierte.

Diskussion | Berlin, 04.08.10 |

Sportverräter (Audio 3/6)

Podiumsgespräch

Immer wieder flohen als sozialistische Vorzeigepersönlichkeiten gefeierte Leistungssportler unter gefährlichen Umständen aus der DDR. Zum Teil wurden sie hierbei von bundesdeutschen Sportlern tatkräftig unterstützt – ein vergessenes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte. Nach einem Vortrag von Dr. Jutta Braun erinnern sich die beiden ehemaligen Turner Eberhard Gienger und Wolfgang Thüne an ihre gemeinsame Fluchtgeschichte. Moderiert von Robert Ide schildert der Skisprung-Olympiasieger Hans Georg Aschenbach mit welchen Repressionen der SED-Staat auf derartige Fälle von »Verrat« reagierte.

Diskussion | Berlin, 04.08.10 |

Sportverräter (Audio 4/6)

Podiumsgespräch

Immer wieder flohen als sozialistische Vorzeigepersönlichkeiten gefeierte Leistungssportler unter gefährlichen Umständen aus der DDR. Zum Teil wurden sie hierbei von bundesdeutschen Sportlern tatkräftig unterstützt – ein vergessenes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte. Nach einem Vortrag von Dr. Jutta Braun erinnern sich die beiden ehemaligen Turner Eberhard Gienger und Wolfgang Thüne an ihre gemeinsame Fluchtgeschichte. Moderiert von Robert Ide schildert der Skisprung-Olympiasieger Hans Georg Aschenbach mit welchen Repressionen der SED-Staat auf derartige Fälle von »Verrat« reagierte.

Diskussion | Berlin, 04.08.10 |

Sportverräter (Audio 5/6)

Podiumsgespräch

Immer wieder flohen als sozialistische Vorzeigepersönlichkeiten gefeierte Leistungssportler unter gefährlichen Umständen aus der DDR. Zum Teil wurden sie hierbei von bundesdeutschen Sportlern tatkräftig unterstützt – ein vergessenes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte. Nach einem Vortrag von Dr. Jutta Braun erinnern sich die beiden ehemaligen Turner Eberhard Gienger und Wolfgang Thüne an ihre gemeinsame Fluchtgeschichte. Moderiert von Robert Ide schildert der Skisprung-Olympiasieger Hans Georg Aschenbach mit welchen Repressionen der SED-Staat auf derartige Fälle von »Verrat« reagierte.

Diskussion | Berlin, 04.08.10 |

Sportverräter (Audio 6/6)

Podiumsgespräch

Immer wieder flohen als sozialistische Vorzeigepersönlichkeiten gefeierte Leistungssportler unter gefährlichen Umständen aus der DDR. Zum Teil wurden sie hierbei von bundesdeutschen Sportlern tatkräftig unterstützt – ein vergessenes Kapitel der deutsch-deutschen Geschichte. Nach einem Vortrag von Dr. Jutta Braun erinnern sich die beiden ehemaligen Turner Eberhard Gienger und Wolfgang Thüne an ihre gemeinsame Fluchtgeschichte. Moderiert von Robert Ide schildert der Skisprung-Olympiasieger Hans Georg Aschenbach mit welchen Repressionen der SED-Staat auf derartige Fälle von »Verrat« reagierte.

Treffer 1 - 6 von 6

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte