Termine

Termine | 03.12.09 10:00 | Beratungstag zu Stasi-Unterlagen 10-17h in Greiz

Wie kann ich meine Stasi-Akte einsehen?

Die Stasi-Unterlagen-Behörde berät in Greiz rund um die Akteneinsicht. Bei Vorlage des Personalausweises können Interessierte einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht stellen.

Ort: Museen der Schloß- und Residenzstadt Greiz, Burgplatz 12, 07903 Greiz

Veranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde, Außenstelle Gera, Tel: 0365 5518-0

Termine | 03.12.09 19:00 | Vortrag

Die NVA und die Gewaltfrage im Herbst 1989

Zentrum für Zeithistorische Forschung und Universität Potsdam

Vortrag im Rahmen der öffentlichen Ringvorlesung "Das Wunder von 1989 – Der Umbruch im Ostblock und die Rolle der Gewalt". Eintritt frei.
Vortragsraum des ZZF, Am Neuen Markt 9d
14467 Potsdam
zuendorf@zzf-pdm.de

Termine | 03.12.09 19:00 | Theater

"Die Unvollendete"

Frauenkirche Dresden
Variationen über die DDR-Schriftstellerin Brigitte Reimann. Zweifel und Verzweiflung, Stasi- und Selbstmordgedanken, der Kampf um die Fertigstellung ihres großen Romans "Franziska linkerhand" und immer wieder die (Sehn)sucht nach Liebe, im Dialog mit Ben, dem imaginären Liebhaber und Hauptfigur ihres Romans als Reflektion über ihr Leben, kurz vor ihrem Tod. Ein Monolog.
Frauenkirche Dresden
Dresden
Jost Hasselhorn
JHasselhorn@frauenkirche-dresden.de

Termine | 03.12.09 19:00 | Diskusssion

Silizium, Wismut, Elbetod

weiterdenken e.V.
"Silizium, Wismut, Elbetod – Umweltbewegung als Teil der DDR-Opposition"

Von der Umweltbewegung in der DDR gingen wesentliche Impulse für die friedliche Revolution im Herbst 1989 aus. Smog, Waldschäden, verschmutzte Seen und Flüsse, Braunkohlebergbau oder das Verschweigen der Auswirkungen der Tschernobyl-Katastrophe- immer mehr entwickelten sich die offensichtlichen Umweltprobleme zum Konfliktfeld in der Auseinandersetzung mit dem Staat.
Die Umweltbewegung der DDR war breit und vielgestaltig. Zu ihr gehörten Mitglieder des Kulturbundes und Umweltgruppen unter dem Dach der Kirche, NaturschützerInnen, GartenarchitektInnen oder SchriftstellerInnen. Ihr Ziel war es, die gravierenden Umweltschäden zu dokumentieren und damit öffentliche Aufmerksamkeit und Engagement möglichst vieler DDR-BürgerInnen zu erreichen. Neben praktischem Naturschutz und Naturpflege vor Ort organisierten sie Informationsveranstaltungen, Ökologie-Seminare, Fahrradkorsos und sogar Demonstrationen.
Durch ihre langjährige Erfahrung in der Gruppenarbeit, durch ihre landesweite Vernetzung und ihre Fähigkeit, die in der DDR raren öffentlichen Räume zu schaffen, wurden – vor allem die kirchennahen Umweltgruppen – zu einer wichtigen Säule von Dissidenz in der DDR.
Angesichts zunehmender Umweltprobleme stieg in den 1980er Jahren aber auch der politische Druck auf Umweltengagierte. Viele wurden von der Staatssicherheit überwacht und zum Teil auch politisch verfolgt. Die «Zion-Affäre» im November 1988 zeigte die Empfindlichkeit der DDR, als die Räume der Umweltbibliothek im Keller der Zionsgemeinde in Berlin-Prenzlauer Berg durchsucht und die dort Anwesenden verhaftet wurden. Es kam erstmalig DDR-weit zu Solidarisierungen mit den Inhaftierten.
Auch in Dresden organisierte sich vielfältiger Widerstand gegen die Zerstörung der Umwelt. Im Zentrum standen dabei besonders die Proteste gegen die Kernforschung in Rossendorf und der erfolgreiche Protest gegen das geplante Reinstsiliziumwerks Gittersee. Mit zwei Akteuren der Zeit sprechen wir über Motive, Handlungsspielräume, Unterdrückung und Hoffnungen und diskutieren Visionen und Grenzen von Umweltengagement in der Gegenwart.
Dresden, Wilsdruffer Straße 2
01067 Stadtmuseum Dresden Raum: Café
info@weiterdenken.de
weiterdenken.de

Termine | 03.12.09 19:00 | Podiumsdiskussion in Halle

Staatssicherheit endlich "Macht-los"

Am 5. Dezember 1989 besetzten mutige Frauen und Männer die Stasi-Bezirksverwaltung am Gimritzer Damm sowie die Stasi-Untersuchungshaftanstalt „Roter Ochse“. Am 3. Dezember 2009 erinnern sich Akteure von damals an die Besetzung und Entmachtung der Staatssicherheit in Halle. Die Podiumsdiskussion beginnt um 19 Uhr.

Ort: Franckesche Stiftungen, Freylinghausensaal, Franckeplatz 1, 06110 Halle, Tel: 0345 2127-450

Veranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde, Außenstelle Halle (Saale), Blücherstraße 2,
06122 Halle, Tel: 0345 6141-0

Mitveranstalter: Franckesche Stiftungen

Termine | 03.12.09 19:00 | Diskusssion

Silizium, Wismus, Elbetod - die Umweltbewegung

Stadtmuseum Dresden mit dem Bildungswerk Weiterden
als Teil der DDR-Oppoistion - Gespräch mit Michael Beleites, Mitbegründer und prominenter Akteur der Umweltbewegung in der DDR und Gründer von "Greenpeace DDR", Moderation: Claudia Hempel
Wilsdruffer Straße 2
01067 Dresden
caroline.schuetze@museen-dresden.de
www.museen-dresden.de

Termine | 03.12.09 19:30 | Film

Filmabend über das absehbare Ende der DDR

Der SPIEGEL-Redakteur Peter Wensierski zeigt einige seiner preisgekrönten Filme und Filmausschnitte, darunter auch einen Beitrag über Mauerfluchten mit teils seltenen Aufnahmen. Er wird dabei auch über die Entstehung und Wirkung der Filme berichten sowie über die Rolle der Westmedien beim Zerfall der DDR und der Revolution 1989.

Veranstalter: Gedenkstätte Berliner Mauer
Bernauer Str. 119
13355 Berlin
besucherdienst@berliner-mauer-gedenkstaette.de
www.berliner-mauer-gedenkstaette.de

Treffer 1 - 7 von 7

Magazin und Medienmonitor

Montagsradio | 03.12.09 | Redaktion

Montagsradio, Ausgabe Nr. 30, "Eine heimliche Liebe"

Die DDR-Opposition, die Revolution und die deutsche Frage – ein Gespräch mit Andreas H. Apelt

Nach dem Mauerfall stand plötzlich die deutsche Frage wieder auf der politischen Tagesordnung. Damit sah sich auch die DDR-Opposition vor eine völlig neue Ausgangslage gestellt. Über die Folgen des Mauerfalls für die Bürgerrechtler und die verschiedenen Antworten auf die deutsche Frage in der Friedlichen Revolution haben wir mit Andreas Apelt gesprochen.

Termintipp | Magdeburg , 03.12.09 | Redaktion

Davor ... Dabei ... Rückblende

Wie alles begann – Stasi-Auflösung in Magdeburg – Ein Jugendwettbewerb

Unter dem Titel "Davor … Dabei … Rückblende" wurde ein landesweiter Film- und Plakat-Wettbewerb für junge Leute ausgeschrieben. Am 4. und 5. Dezember werden die Ergebnisse der kreativen Auseinandersetzung Jugendlicher mit dem Thema Herbst '89 in Ausstellungen und Filmvorführungen gezeigt.

Treffer 1 - 2 von 2

Archiv der Auseinandersetzung

Im Archiv wurden leider keine Treffer gefunden.

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte