Termine

Termine | 02.11.09 18:00 | Magdeburger Montagsgespräch

Blühende Landschaften

Beim Magdeburger Montagsgespräch geht es am 2. November um den Wirtschaftsstandort Ostdeutschland. Über den Anpassungsprozess an den Weltmarkt und die Wiedervereinigungskrise diskutieren Prof. Dr. Thomas Großbölting, Universität Münster, Prof. Jörg Roesler, Leibniz-Sozietät Berlin, und Jörg Stoye, Leiter der Magdeburger Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde. Moderiert wird das Gespräch vom Leiter der Gedenkstätte Moritzplatz, Sascha Möbius.

Ort: Technikmuseum, Dodendorfer Straße 65, Magdeburg
Veranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Magdeburg, Tel. 0391 6271-0
Mitveranstalter: Arbeitskreis Magdeburg 2009


Termine | 02.11.09 19:00 | Vortrag

Frieden durch Gerechtigkeit

Militärhistorisches Museum der Bundeswehr
Richter Dr. h.c. Hans-Peter Kaul referiert über den Internationalen Strafgerichtshof in Den Hag.
Der Vortrag gehört zur Reihe "FORUM MUSEUM" des Militärhistorischen Museums der Bundeswehr in Dresden.
Eintritt frei!

Olbrichtstraße 2
01099 Dresden

Termine | 02.11.09 19:00 | Lesung

Friedensstaat, Leseland, Sportnation?

DDR Museum
War die DDR ein »Friedensstaat«, ein »Leseland«, eine »Sportnation«?
16 renommierte Autorinnen und Autoren gehen den bis heute wirkenden Legenden der DDR auf den Grund. Sie untersuchen detailliert und unvoreingenommen die Urteile und Vorurteile über den sozialistischen deutschen Staat.

Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
030847123730
www.ddr-museum.de

Termine | 02.11.09 19:00 | Podiumsdiskussion

Die Revolution und ihre Feinde

In nur wenigen Wochen brach vor 20 Jahren, im Herbst 1989, die SED-Diktatur zusammen. Waren es am Anfang nur wenige Tausend, so gingen Ende Oktober schon mehrere Hunderttausend Menschen gegen die Regierung auf die Straße. Es waren der Mut und die Entschlossenheit der Demonstranten, die das Regime zu Fall brachten. Was spielte sich aber in diesen Wochen im Inneren der SED ab, und war die Partei eigentlich nicht schon ideologisch soweit am Ende, dass sich auch von daher der schnelle Sieg der Bürgerbewegung erklären lässt?

Andererseits hatte die SED-Führung der Opposition in den Monaten und Wochen vor dem Sturz Honeckers mit einer chinesischen Lösung gedroht, und noch am 9. Oktober ließ die Staatsmacht in Halle auf Demonstranten brutal einprügeln. Die Friedliche Revolution war zunächst alles andere als friedlich. Und auch verbal rückte etwa die SED-gesteuerte Presse bis weit in den November keineswegs von ihrem bisherigen harten Kurs gegenüber der Demokratiebewegung ab. Wer waren also die Feinde der Revolution von 1989, von denen heute eigentlich niemand mehr spricht?
Eine durchaus aktuelle politische Frage, denn selbst die Linkspartei, die aus der SED hervorgegangen ist, beruft sich ja heute zu Teilen auf das Erbe der Friedlichen Revolution.

Diese Fragen diskutieren: Ilko-Sacha Kowalczuk, Heidi Bohley, Matthias Waschitschka, Dietmar Keller und Dieter Segert

Ort: Volkspark Halle, Kleiner Saal
Burgstr. 27
06114 Halle (Saale)
www.fes.de

Treffer 1 - 4 von 4

Magazin und Medienmonitor

Interview | 02.11.09 | Redaktion

Wie die Stasi versuchte, die Friedliche Revolution zu verhindern

... und daran scheiterte

Jahrzehntelang war die Stasi erfolgreich im Einsatz gegen "Konterrevolutionäre". Im Herbst 1989 hatte sie jedoch gegen die "feindlich negativen Kräfte", wie Oppositionelle im Jargon der Staatssicherheit hießen, keine Chance. Im Gespräch mit dem Historiker Christian Halbrock gehen wir der Frage nach, wie die Stasi auf die Revolution reagierte und wie das System der Angst überwunden wurde.

Vorschau TV | 02.11.09 | Redaktion

Schabowskis Zettel

Heute Abend in der ARD: eine weitere Doku zum Mauerfall

Die Pressekonferenz der DDR-Regierung am 9. November gehört zu den Kuriositäten der Geschichte. Günter Schabowski gibt bekannt, dass DDR-Bürger "ab sofort" ohne besondere Vorbedingungen in den Westen ausreisen dürfen. Aus der bürokratischen Reiseerleichterung wird über Nacht ein historisches Ereignis: Die Mauer fällt. Die ARD rekonstruiert heute Abend die Geschichte rund um "Schabowskis Zettel".

Treffer 1 - 2 von 2

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Leipzig, 02.11.09 |

Gesprächsreihe "Wir sind das Volk!"

Montagsgespräch im Museum "Runde Ecke" mit Günter Nooke

„Hatten wir in der DDR überhaupt Ziele?“ Wie vielen anderen wurde auch Günter Nooke die Verwirklichung persönlicher Pläne sowie eine Karriere in der DDR verwehrt. Trotzdem hat er sich die Vision eines freien Ostdeutschlands nie nehmen lassen und versuchte stets im Kleinen gegen die Diktatur anzugehen. Zum elften Montagsgespräch begrüßten die Moderatoren Tobias Hollitzer und Reinhardt Bohse den DDR-Bürgerrechtler und heutigen Bundesbeauftragten für Menschenrechtspolitik und humanitäre Hilfe, Günter Nooke, um sich über sein Leben und Engagement im geteilten und im wiedervereinten Deutschland zu unterhalten.


Treffer 1 - 2 von 2

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte