Termine

Termine | 24.04.09 09:45 | Autorenlesung

Erst auf Christus hören, dann auf die Genossen

Gelesen werden Bausoldatenbriefe aus Merseburg, Wolfen und Welzow 1988/89.

Adresse: Gemeindesaal der Pfarrkirche St. Johann Nepomuk,
Schloßstr. 11,
08056 Zwickau

Veranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

E-Mail: kerstin.weidemeier@slpb.smk.sachsen.de

Mehr Informationen unter:
http://www.slpb.de/veranstaltungen.php

Termine | 28.06.09 17:00 | Lesung

Erst auf Christus hören, dann auf die Genossen

Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda
Der ehemalige Bausoldat Sebastian Kranich (Halle) liest aus seinem autobiographischen Buch:
"Erst auf Christus hören, dann auf die Genossen - Bausoldatenbriefe: Merseburg, Wolfen, Welzow 1988/89"

Dreysehaus, Weißenseer Str. 15
99610 Sömmerda
sebastian_kranich@web.de

Termine | 10.11.09 09:00 | Bürgerberatung

Beratungstag zu Stasi-Unterlagen

In Bitterfeld-Wolfen können sich Bürgerinnen und Bürger zur persönlichen Einsicht in Stasi-Unterlagen sowie zu Rehabilitierung und Opferrente beraten lassen. Bei Vorlage des Personalausweises können Interessierte einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht stellen. Geöffnet von 9 bis 18 Uhr.

Ort: Bauordnungsamt, Röhrenstraße 33, 06766 Bitterfeld-Wolfen / Ortsteil Bitterfeld
Veranstalter: Der Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR des Landes Sachsen-Anhalt, Tel. 0391 5675-051
Mitveranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde, Außenstelle Halle (Saale)

Termine | 28.01.10 18:30 | Film

Filme Wiederentdeckt: Liebesfallen

Friedrich-Ebert-Stiftung
Die Liebe in all ihren Spielarten ist Thema dieser aus vier szenisch miteinander verbundenen Geschichten bestehenden Komödie. Ein Schiffskoch verführt das weibliche Geschlecht mithilfe eines Segelboots und delikater Speisen. Doch am Ende wird er von einer ganz anderen Frau zum Traualtar geführt. Deren Vorgesetzte würde ihrerseits gerne mit ihrem Nachbarn in den Hafen der Ehe einlaufen - doch zuerst muss sie den aufdringlichen Vermieter wieder mit seiner Frau vereinen. Als eine Sekretärin ihre Felle davonschwimmen sieht, sucht sie ihr Heil in einer Heiratsanzeige.

Doch das Angebot lässt zu wünschen übrig, bis sie selbst auf eine Anzeige reagiert und so mit einem Professor zusammenkommt. Dessen Forschungen befassen sich im Augenblick mit den Möglichkeiten der Frau zur Selbstverwirklichung. In dem von ihm beobachteten Betrieb scheint er in einer attraktiven Frau, der alle Männer zu Füßen liegen, ein perfektes Studienobjekt gefunden zu haben. Denn selbst der neue Vorsitzende der BGL, den ihr neidische Kolleginnen auf den Hals hetzen, damit er ihr ein bisschen Anstand beibringt, kann diese nicht schrecken - vielmehr scheint er genau der Mann zu sein, nach dem die Attraktive gesucht hat.
Diese witzige und schwungvolle DEFA-Komödie wurde trotz des großen Publikumzuspruchs nur kurze Zeit in den Kinos der DDR gezeigt, weil Nina Hagen und kurze Zeit später Eva-Maria Hagen aus Protest gegen die Ausweisung von Wolf Biermann in die BRD ausreisten.

Im Anschluss an die Vorführung folgt ein Filmgespräch mit dem Regisseur Werner W. Wallroth. Werner W. Wallroth, Jahrgang 1930, zählt zu den renommiertesten Regisseuren der DEFA. Wichtige Filme: Raubauken-Kabarett (1961), Hauptmann Florian von der Mühle (1968), Seine Hoheit - Genosse Prinz (1969), Blutsbrüder (1975), Zille und ick (1983)

Ort: Industrie- und Filmmuseum Wolfen e.V., Chemiepark Areal A

Bunsenstr. 4
06766 Wolfen
info.magdeburg@fes.de
www.fes.de

Termine | 03.02.10 20:00 | Lesung

Erst auf Christus hören: Bausoldatenbriefe 1988/89

Verein Zeit-Geschichte(n) e.V.,
Gerit und Sebastian Kranich lesen aus "Erst auf Christus hören, dann auf die Genossen. Bausoldatenbriefe: Merseburg, Wolfen, Welzow 1988/89" Briefe einer beginnenden Liebe, geschrieben in der Situation fortwährender Trennung und der Agonie und den Erschütterungen der letzten Zeit der alten DDR.
Aus diesen Briefen ist ein Buch entstanden über den Alltag bei der Armee und darüber hinaus. Ein Buch über Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe, christlichen Glauben und Pazifismus. Ein Buch darüber, wie man auch in dunkler Zeit überleben kann. Und ein Buch darüber, dass die Geschichten im Leben bisweilen gut ausgehen...
Verein Zeit-Geschichte(n) e.V., Große Ulrichstr. 5
06108 Halle
post@zeit-geschichten.de
www.zeit-geschichten.de

Termine | 27.07.10 19:00 | Vortrag

Die AGFA-ORWO-Story

DDR Museum Berlin e.V.

In den Jahren 1909/1910 errichtete die Aktiengesellschaft für Anilinfabrikation (AGFA) in Wolfen eine Filmfabrik, die bereits ein Jahrzehnt später zur größten europäischen Fabrikationsstätte von Filmen aufstieg. Nach 1945 entwickelte sich um AGFA ein deutsch-deutscher Wirtschaftskrimi, der erst 1964 mit dem Übergang zum Warenzeichen ORWO endete.

Karl-Liebknecht-Str. 1
10178 Berlin
0307 847 123 730
www.ddr-museum.de

Termine | 17.08.10 19:00 | Lesung

NVA-Bausoldatenbriefe 1988/89: Merseburg, Wolfen

Projekte-Verlag Halle

Sebastian Kranich liest aus seinem autobiographischen Buch "Erst auf Christus hören, dann auf die Genossen - Bausoldatenbriefe: Merseburg, Wolfen, Welzow 1988/89"
Den musikalischen Rahmen gestaltet mit eigenen Liedern zur Gitarre Johanna Kranich.

Genscher-Geburtshaus, Schönnewitzer Str. 9a
06116 Halle-Reideburg
info@projekte-verlag.de
http://www.projekte-verlag.de/

Termine | 23.09.10 18:30 | Film und Gespräch

Film: Ich will da sein - Jenny Gröllmann

Industrie- und Filmmuseum Wolfen e.V.

Eine deutsch-deutsche Karriere. Die Liebe einer Frau zu Bühne und Leinwand, Kunst und Leben. Die Schauspielerin Jenny Gröllmann war eine der großen Charakterdarstellerinnen und imponierendsten Künstlerpersönlichkeiten der DDR. Ihre Leinwandpräsenz und die Stärke der von ihr verkörperten Figuren machten sie zu einem populären Star. Ab 1990 etablierte sich die Schauspielerin im gesamt-deutschen Fernsehen. Mit "Liebling Kreuzberg", an der Seite von Manfred Krug, eroberte sie als "Anwältin Isenthal" ihr neues Publikum. Kurz vor ihrem Tod kämpfte sie gegen einen unberechtigten Stasi-Verdacht und ging dagegen juristisch erfolgreich vor. Im Jahr 2006 starb Jenny Gröllmann im Alter von 59 Jahren an Krebs.

Der Film begleitet sie während ihrer letzten zwei Lebensjahre. Mittels Filmausschnitten und parallel montierten Bildern und Gesprächen mit Kollegen und Wegbegleitern, wie Michael Gwisdek und Henry Hübchen, wird die Karriere einer besonderen Schauspielerin und das bewegende persönliche Portrait einer starken Frau gezeichnet. Die Parallelerzählung von Fiktion und Realität verdichtet sich zu einem faszinierenden Dokument der Schauspielkunst, DDR-Filmgeschichte und schließlich gesamtdeutschen Geschichte. Ein Film über eine außeror-dentliche Frau zwischen Anerkennung und Vergessenheit, zwischen Selbstverwirklichung und Schmerz, zwischen Diffamierung und Rehabilitierung.

Im Anschluß an die Vorführung folgt ein Filmgespräch mit der Regisseurin Petra Weissenburger, (Berlin).

Eintritt: 5,00 Euro

Ort:
Industrie- und Filmmuseum Wolfen e.V.
Chemiepark Areal A
Bunsenstr. 4
06766 Wolfen

Termine | 02.10.10 16:00 | Lesung

NVA-Bausoldatenbriefe 1988/89: Merseburg, Wolfen

Landeskirchliche Gemeinschaft Johanngeorgenstadt

Sebastian Kranich liest aus seinem autobiographischen Buch "Erst auf Christus hören, dann auf die Genossen - Bausoldatenbriefe: Merseburg, Wolfen, Welzow 1988/89".

Musikalisch wird die Veranstaltung von der Musikschule Johanngeorgenstadt umrahmt.

Der Eintritt ist frei.
Gemeinschaftshaus am Platz des Bergmanns
08349 Johanngeorgenstadt
03773 880804
http://www.lkg-johanngeorgenstadt.de

Termine | 02.10.10 16:00 | Lesung

Erst auf Christus hören: Bausoldatenbriefe

Landeskirchliche Gemeinschaft Johanngeorgenstadt
Zur Eröffnung der Bausoldatenausstellung "Graben für den Frieden" liest Sebastian Kranich aus seinem autobiographischen Buch "Erst auf Christus hören, dann auf die Genossen - Bausoldatenbriefe: Merseburg, Wolfen, Welzow 1988/89".

Musikalisch wird die Veranstaltung von der Musikschule Johanngeorgenstadt umrahmt.

Der Eintritt ist frei.

Gemeinschaftshaus am Platz des Bergmanns
08349 Johanngeorgenstadt
Tel. 03773 880804
http://www.lkg-johanngeorgenstadt.de

Treffer 1 - 10 von 10

Magazin und Medienmonitor

Termintipp | Wolfen, 22.09.10 | Redaktion

"Ich will da sein – Jenny Gröllmann"

Filmvorführung und Filmgespräch

Eine deutsch-deutsche Karriere. Die Liebe einer Frau zu Bühne und Leinwand, Kunst und Leben. Die Schauspielerin Jenny Gröllmann war eine der großen Charakterdarstellerinnen und imponierendsten Künstlerpersönlichkeiten der DDR.

Treffer 1 - 1 von 1

Archiv der Auseinandersetzung

Im Archiv wurden leider keine Treffer gefunden.

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte