Termine

Termine | 03.04.09 14:00 | Vorträge und Podiumsdiskussionen

Wie war die DDR? - Suche nach der Wahrheit

Der wirtschaftliche, ökonomische, gesellschaftliche und ökologische Zustand DDR kurz vor der friedlichen Revolution 1989 ist Thema des 16. "Wittenberger Gesprächs", zu dem die Landesregierung von Sachsen-Anhalt am 3. April einlädt.
Anmeldung bis 27. März erbeten.

Veranstalter: Landesregierung von Sachsen-Anhalt

Tagungsort: LEUCOREA / Collegienstraße 62 / 06886 Lutherstadt Wittenberg

Termine | 12.05.09 09:00 | Bürgerberatung

Beratungstag zu Stasi-Unterlagen

Die Stasi-Unterlagen-Behörde berät in Wittenberg von 9.00 bis 16.30 Uhr rund um die Akteneinsicht, zu Rehabilitierungsverfahren und Opferrenten. Bei Vorlage des Personalausweises können Interessierte einen Antrag auf persönliche Einsicht in ihre Stasi-Unterlagen stellen.

Ort: Neues Rathaus, Aufenhaltsraum, Lutherstraße 56, Lutherstadt Wittenberg
Veranstalter: Der Landesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR des Landes Sachsen-Anhalt, Tel. (0391) 5675-051
Mitveranstalter: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Halle (Saale)


Termine | 29.06.09 10:00 | Radtour

Mit dem Rad auf den Spuren von 1989

Durch Leipzig, Dessau und Wittenberg geht vom 29.06 bis 03.07.09 es mit dem Rad! Adresse und weitere Informationen auf Anfrage!

Veranstalter: Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg

E-Mail: info@umdenken-boell.de
Ansprechpartner: Jörn Dobert

Mehr Informationen auf:
http://www.umdenken-boell.de/calendar/VA-viewevt.aspx?evtid=5764&returnurl=/web/47.html


Termine | 05.09.09 17:00 | Gedenkveranstaltung

Am atomaren Abgrund

Am atomaren Abgrund-auf dem Weg zu gemeinsamer Sicherheit- Erinnerungen an des Olof-Palme-Friedensmarsch und an die Freidensbewegung

Veranstalter: Luthergedenkstättenstiftung Sachsen-Anhalt
Friedrich Schorlemmer

17.00 Treffpunkt Luthereiche
Friedensstationen- ein Weg durch die Stadt
18.00 Refektorium des Lutherhauses
Zeiten der Hochrüstung und der Perestroika
Filme, Feature, Texte, Bilder und Stasiprotokolle von 1987
19.00 Abendimbiß im Luthergarten

19.30 Disputation im Hörsaal des Lutherhauses
Begrüßung und Einführung: Dr. Stefan Rhein

"Ohne Gewalt geht’s nicht! –
Mit Gewalt geht nichts"

Disputanten:
Dr. Walter Stützle, Staatsekretär a.D. und Friedensforscher
Dr. Reinhard Voss, Pax Christi
Moderation: Friedrich Schorlemmer

Termin
05.09.2009 / 17:00 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsanschrift:
Lutherhaus
Hörsaal
Collegienstr. 54
06886 Lutherstadt Wittenberg

Kontakt
Lutherhaus
Collegienstr. 54
06886 Lutherstadt Wittenberg
Tel. 03491 42030, Fax. 03491 4203270

Termine | 19.09.09 19:30 | Ausstellung

Rücksichten – Ansichten – Aussichten

"Rücksichten – Ansichten – Aussichten, 20 Jahre friedliche Revolution in Wittenberg"
Konzipiert hat sie der Historiker Enrico Heitzer, der am Zentrum für zeithistorische Forschung in Potsdam arbeitet und unter anderem über die Opposition in der DDR publiziert hat.
Die Ausstellung umfasst drei thematische Bereiche: Der erste Teil widmet sich "Wittenberg in der DDR".
Der zweite Teil rückt die friedliche Revolution in Wittenberg in den Fokus.
Der dritte Teil wagt 20 Jahre danach ein Resümee: Was haben die damaligen Ereignisse mit der heutigen Zeit zu tun?

im Alten Rathaus
Wittenberg

Termine | 06.11.09 19:00 | Podiumsdiskussion

Öffnung der Stasi-Akten - Fluch oder Segen?

Podiumsgespräch über den Wert einer (un)heimlichen Hinterlassenschaft: Es diskutieren Wolfgang Böhmer, der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Dr. Ilko-Sascha Kowalczuk, Wissenschaftler der Stasi-Unterlagen-Behörde, Heidi Bohley vom Verein Zeit-Geschichte(n) und der Bundestagsabgeordnete Stephan Hilsberg.

Ort: Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt, Schlossplatz 1 D, 06886 Lutherstadt Wittenberg
Veranstalter: Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU), Außenstelle Halle (Saale), Tel. 0345 6141-0
Mitveranstalter: Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt, BStU-Außenstelle Magdeburg, der Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen des Landes Sachsen-Anhalt

Termine | 07.11.09 11:00 | Gedenkveranstaltung

Erinnerung an die Mauertoten

Auf Initiative des Fördervereins der Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde stellt die Stiftung Berliner Mauer mit Unterstützung der Berliner Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten in einem mehrjährigen Programm an der ehemaligen Grenze, dem jetzigen Berliner Mauerweg, Informationsstelen auf. Sie erinnern an die mindestens 136 Mauertoten, die von 1961 bis 1989 an der Berliner Mauer erschossen wurden oder im Zusammenhang mit einem Fluchtversuch verunglückt sind.

Die ersten Stelen ehren drei Todesopfer der Berliner Mauer und ein Unfallopfer von 1990:

Horst Kullack, angeschossen am 31.12.1971 im Grenzstreifen zwischen Großziethen und Lichtenrade, nördlich der Lichtenrader Chaussee, verstorben drei Wochen später im Krankenhaus Königs Wusterhausen. Horst Kullack war Bürger von Großziethen.

Herbert Kiebler, erschossen am 27.06.1975 im Grenzstreifen zwischen Mahlow und Lichtenrade, ca. 200 m westlich der B 96. Herbert Kiebler war Bürger von Mahlow.

Eduard Wroblewski, erschossen am 26.07.1966 im Grenzstreifen zwischen Mahlow und Lichtenrade, neben der S-Bahn-Trasse in Nähe der Paplitzer Straße. Eduard Wroblewski wohnte in Zahna, nahe Lutherstadt Wittenberg.

Christoph-Manuel Bramböck, 14-jähriger Schüler, der am 31.08.1990 beim „Mauerpicken“ im Grenzstreifen zwischen Großbeeren und Lichtenrade/Marienfelde, Höhe Schichauweg tödlich verunglückte. Christoph-Manuel Bramböck wohnte in Berlin-Lichterfelde.

Ort: an der für Horst Kullack gesetzten Stele, 100 Meter nördlich der Lichtenrader Chaussee im ehemaligen Grenzstreifen.

j.bilger@notaufnahmelager-berlin.de
www.notaufnahmelager-berlin.de

Termine | 13.11.09 19:00 | Lesung

Rolf Schneider liest aus dem Roman "Marienbrücke"

Stadtbibliothek im DAStietz
In seiner Erzählung über das Werden und Scheitern des Jacob Kersting gelingt Rolf Schneider ein Roman, in dem sich Glaube und Irrtum des 20. Jahrhunderts spiegeln. "Marienbrücke" stellt zweifellos einen Höhepunkt im Schaffen dieses großen Autors dar und wurde für den Deutschen Buchpreis vorgeschlagen. Marcel Reich-Ranicki bescheinigte Schneiders schriftstellerischer Arbeit »virtuose Solidität« und lobte das »wohlklingende und elegante Gefälle seiner Prosa«.

Rolf Schneider, 1932 in Chemnitz geboren, studierte Germanistik, Anglistik und Romanistik an der Universität Halle-Wittenberg und ist seit 1958 freier Schriftsteller. Nach Protesten gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns wurden seine Publikationsmöglichkeiten stark eingeschränkt, 1979 folgte der Ausschluss aus dem DDR-Schriftstellerverband. Rolf Schneider lebt heute als Autor und Publizist in Schöneiche bei Berlin.

Eintritt: 5,00 € | ermäßigt 3,00 €
Stadtbibliothek im DAStietz, Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
0371 4884202
http://www.chemnitz.de/

Termine | 23.11.09 18:00 | Diskusssion

Herbst 1989 - eine protestantische Revolution?

DFG-Projekt "Geist der Zeiten"
Im Herbst 1989 spielten evangelische Christen und Kirchen eine Hauptrolle in den sich überstürzenden Ereignissen, die sich zu einer Revolution steigerten. War es deshalb eine protestantische Revolution?

Unter dem unmittelbaren Eindruck der Ereignisse stellte der Religionssoziologe Ehrhart Neubert diese These auf. Seine heutige Sicht der Dinge diskutiert der Vorsitzende des Bürgerbüros Berlin mit dem Altbischof der Kirchenprovinz Sachsen Axel Noack. Moderiert vom Politikwissenschaftler Everhard Holtmann wird es im Gespräch zweier Wissenschaftler und Zeitzeugen um den protestantischen Anteil am Herbst 1989 gehen:
Worin bestand dieser genau? Welche Akteure waren – mit welcher Motivation – beteiligt? Und nicht zuletzt: Für welche Richtung der einsetzenden Entwicklung können protestantische Prägekräfte in Anschlag gebracht werden?

Ort: Theologische Fakultät der MLU Halle-Wittenberg
Franckeplatz 1, Haus 30
06110 Halle
0345 - 55 238 78
http://www.theologie.uni-halle.de/2017/geist_der_z

Termine | 24.04.10 11:00 | Konferenz

Agrargenossenschaften gestern und heute


Konferenz aus Anlass des 50. Jahrestages des Abschlusses der Genossenschaftsbildung in der Landwirtschaft der DDR 1960

Mit Dr. Kirsten Tackmann, MdB, DIE LINKE; Dr. Christel Panzig, Wittenberg; Dietmar Berger, Präsident Mitteldeutscher Genossenschaftsverband; Udo Folgart, Präsident Landesbauernverband Brandenburg; Willy Konrad, Hausneindorf; Prof. Dr. Siegfried Kuntsche, Uelitz; Prof. Dr. Siegfried Prokop, Bernau; Alexander Süßmair, MdB DIE LINKE, Bayern; Moderation: Matthias Krauß, Potsdam

Ort: Bluhm's Hotel & Restaurant
Maxim-Gorki-Straße 34
16866 Kyritz
info@bbg-rls.de
www.rosalux.de

Treffer 1 - 10 von 11

Anfang | Zurück | | Ende

Magazin und Medienmonitor

Im Magazin wurden leider keine Treffer gefunden.

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Wittenberg, 05.09.09 |

20 Jahre Friedliche Revolution in Wittenberg

Erinnerung an die Friedensbewegung

Unter dem Motto: Auf dem Weg zu gemeinsamer Sicherheit in der Welt... fand die diesjährige Demonstration und anschließende Diskussion zur Erinnerung an den Olof-Palme-Friedensmarsch 1987 statt.

Ausstellung | Wittenberg, 19.09.09 |

Rücksichten - Ansichten - Aussichten

Eine Ausstellung über den Verlauf der friedlichen Revolution in Wittenberg

Die Ausstellung dokumentiert anhand von Objekten, Plakaten, ehemals verbotenen Schriften, illegal entstandenen Fotos und Filmen, wie sich die friedliche Revolution in Wittenberg vollzog.

Konferenz | Wittenberg, 25.07.09 |

Promovierenden-Tage in Wittenberg

14 Doktoranden aus ganz Deutschland befragten Wittenberger zum Thema DDR

Zum 25. und 26. Juli lud das Institut für Hochschulforschung und die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur 14 Nachwuchshistoriker zu den fünften Promovierenden-Tagen zur deutschen Zeitgeschichte nach Wittenberg ein, um sich im Jubiläumsjahr 2009 dem Thema "20 Jahre friedliche Revolution" und deren Wahrnehmung in der Wittenberger Bevölkerung zu widmen.

Treffer 1 - 3 von 3

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte