Termine

Termine | 01.04.09 13:30 | Konzertprojekt: Pressekonferenz und Generalprobe

DDR-Rock-Pop-Musik

Die Veranstaltungsreihe ist ein Versuch, aus kritischer Perspektive die Geschichte auf der Bühne neu zu gestalten. Auf der eigens für diese Veranstaltung eingerichteten Internet-Plattform www.ostpoesie.de sowie in Gesprächen nach den Konzerten soll auch das Publikum in diesen Dialog einbezogen werden. Der kostenlose Eintritt wurde vor allem durch die Unterstützung der Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Universität Potsdam ermöglicht.

Die öffentliche Generalprobe findet am 1. April 2009, 13.30 Uhr am Universitätskomplex Golm, Karl-Liebknecht-Straße 24-25, Haus 6, Kammermusiksaal, 14476 Golm statt.

Die Premiere findet am 8. April 2009, 19.00 Uhr im T-Werk, Schiffbauergasse 4E,
14467 Potsdam statt. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel.: 0331/719139.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter:
www.ostpoesie.de.

Termine | 02.04.09 19:00 | Vortrag / Veranstaltungsreihe

Wende oder Revolution?

„Wende“ oder „Revolution“? Der Herbstumbruch 1989 und die Geschichtswissenschaft. Ein Vortrag von Prof. Dr. Martin Sabrow (ZZF)

Veranstalter: ZZF und HBPG

Eintritt: 3 Euro

Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG),
Kutschstall,
Am Neuen Markt 9,
14467 Potsdam



Termine | 02.04.09 20:00 | Filmvorführung und Diskussion

Der IM – ein ganz normaler Spitzel?

Wie gehen ehemalige inoffizielle Mitarbeiter (IM) heute mit ihrer Vergangenheit um? Der frühere DDR-Korrespondent Hans-Jürgen Börner geht in seinem Film „Meine Stasi“ auf Spurensuche. Nach dem Film: Diskussion mit dem Autor und Dr. Helmut Müller-Enbergs, Wissenschaftler der Stasi-Unterlagen-Behörde.

Ort: Filmmuseum
Breite Straße 1 A
14467 Potsdam

Veranstalter: BStU Berlin, Abteilung Bildung und Forschung
Breite Straße 1 A
14467 Potsdam

Termine | 08.04.09 19:00 | Eröffnungsveranstaltung zum Konzert

Ehrt man die Rose noch?

Suse Jank und Band - DDR-Rockmusik zwischen Anpassung und Aufbegehren.
Der Auftakt zu Vortragskonzerten in zehn Städten!

Ort: Universität Potsdam T-Werk,
Schiffbauergasse 4E,
14467 Potsdam

Mehr Informationen auf:
http://www.ostpoesie.de/indexP.html



Termine | 22.04.09 18:00 | Podiumsdiskussion/Veranstaltungsreihe

Aufarbeitung und Versöhnung - passt das zusammen?

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Ralf Wüstenberg (Theologe, FU Berlin), Dr. Helmut Müller-Enbergs (Wissenschaftler, BStU Berlin),
Dr. Michael J. Froese (Psychoanalytiker, Potsdam),
Prof. Dr. Jürgen Angelow (Historiker, Universität Potsdam)

Moderation: Dr. Martina Weyrauch (BLZpB)

Veranstalter: der BLZpB

Ort: Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung (BLZpB),
Heinrich-Mann-Allee 107, Haus 17,
14473 Potsdam

Termine | 24.04.09 10:00 | Wanderausstellung

Doppelpässe - Wie die Deutschen die Mauer umspielt

Die Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn ist der nächste Standort der Wanderausstellung „Doppelpässe – Wie die Deutschen die Mauer umspielten“. Bisher ist die Schau erfolgreich in Rostock, Riesa, Ascona, dem Quartierort der deutschen Mannschaft bei der Fußball-EM 2008, in Potsdam, Brandenburg an der Havel, im bayrischen Hof sowie in Schwedt (Oder) gezeigt worden.

Ausstellungseröffnung am 23. April um 18.30 Uhr
Dauer: 24. April bis 28. Juni 2009
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr

Veranstalter: Zentrums deutsche Sportgeschichte e.V. und die Ausstellungsagentur exhibeo

Ort: Gedenkstätte Deutsche Teilung Marienborn
An der BAB 2
39365 Marienborn

Mehr Informationen auf www.doppelpaesse.de
Ausstellungsbetreuung: Dr. Michael Schäbitz (0)30-44351710

Termine | 30.04.09 19:00 | Vortrag und Diskussion

Michael Gartenschläger - unbequem und vergessen?

In der Nacht zum 1. Mai 1976 wurde der aus Strausberg stammende Brandenburger von DDR-Grenzern aus einem Hinterhalt erschossen. Zuvor hatte er bereits zweimal Selbstschussanlagen demontiert, um die DDR vor aller Welt als Unrechtssystem zu entlarven. Heute erinnert in Brandenburg nichts mehr an ihn.

Veranstalter: Forum zur kritischen Auseinandersetzung mit DDR Geschichte, im Land Brandenburg e.V.

Ort: Wagnerstraße 56
14480 Potsdam

Anmeldung: 03341-22761

Termine | 01.05.09 12:00 | Austellungseröffnung

"Wir waren so frei"

In der Ausstellung sollen die unterschiedlichen Perspektiven der Menschen aus Ost und West den Berichten professioneller Beobachter und Filmemacher aus dem In- und Ausland gegenübergestellt werden. Hier werden die privaten Zeugnisse unsere durch Fernsehen und Film verfestigten Erinnerungen bereichern und mit neuem Leben füllen.

Veranstalter: Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen

Ort: Deutsche Kinemathek, Potsdamer Straße 2
10785 Berlin

Termine | 04.05.09 19:00 | Vortrag und Diskussion/Veranstaltungsreihe

Villa Schöningen - Aufbau eines Museums

"Villa Schöningen – Aufbau eines Museums zur deutschen Teilung
und Wiedervereinigung an der Glienicker Brücke",
Vortrag und Diskussion mit Dr. Lena Maculan, Kuratorin des Museums.

Veranstalter: URANIA-Verein „Wilhelm Foerster“

Ort: URANIA "Wilhelm Foerster" e.V., Gutenbergstraße 71-72, 14467
Potsdam

Termine | 06.05.09 19:00 | Vortrag

Medien und Mauerfall

"Die Medien und der Mauerfall". Ein Vortrag von Dr. Hans-Hermann Hertle (ZZF).

Veranstalter: ZZF in Kooperation mit dem HBPG

Eintritt: 3 Euro

Ort: Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG), Kutschstall,
Am Neuen Markt 9,
14467 Potsdam

Treffer 1 - 10 von 127

Anfang | Zurück | | Ende

Magazin und Medienmonitor

Termintipp | Potsdam, 19.08.09 | Redaktion

"Der Vorhang geht auf." Nachlese mit György Dalos

Unser Termintipp für heute - 19. August!

Der ungarische Schriftsteller György Dalos erzählt am Mittwoch in Potsdam wie das Ende der osteuropäischen Diktaturen zustande kam.

Besprechung | Potsdam, 07.05.10 | Redaktion

Zeitenwenden und Zäsuren

Martin Sabrow meditierte über 1990 als Epochenzäsur

Stellte das Jahr 1990 eine Zäsur in der deutschen, europäischen, ja in der Weltgeschichte insgesamt dar? Diese zunächst rhetorisch anmutende Frage nahm Martin Sabrow, Direktor des Potsdamer Zentrums für Zeithistorische Forschung (ZZF), in der vergangenen Woche zum Ausgangspunkt für eine Betrachtung über den Fluss der Geschichte, die Schleusen und Dämme, die ihn in schiffbare Abschnitte teilen, und die Ordnung der Welt nach dem Ende des Kommunismus.

Interview | Potsdam, 15.06.09 | Redaktion

Die "chinesische Lösung" und der Herbst 1989

Warum es in Leipzig nicht zur Eskalation kommt

Im Rahmen unseres aktuellen Schwerpunkts sprechen wir mit Major Heiner Bröckermann über die militärischen Planspiele der SED und die Stunden der Entscheidung am 9. Oktober 1989.

Termintipp | Potsdam, 15.02.10 | Redaktion

Die SED. Geschichte einer deutschen Partei

Buchvorstellung: Gesamtdarstellung der SED-Geschichte

Die SED war die Staatspartei der DDR. An ihrer Spitze liefen die Fäden zusammen, mit denen Staat, Gesellschaft und Wirtschaft gesteuert wurden. Dennoch ist die Schlüsselrolle der Partei für die Aufrechterhaltung der Diktatur heute ein wenig in Vergessenheit geraten. Das soll das Übersichtswerk "Die SED. Geschichte einer deutschen Partei" nun ändern.

Termintipp | Potsdam, 20.01.10 | Redaktion

Demokratie – Jetzt oder nie!

Vom Haus des Terrors zum Haus der Demokratie. Die Friedliche Revolution. Potsdam 1989/90.

Eine Ausstellung im Zentrum für Zeithistorische Forschung zeigt am Beispiel der Gedenkstätte Lindenstraße 54/55 in Potsdam die Geschichte der Überwindung der SED-Diktatur.

Besprechung | Potsdam, 27.11.09 | Redaktion

Wenn Schwert und Schild Rost ansetzen…

Der Historiker Jens Gieseke sprach über "Das MfS und die Gewaltfrage“

Im Rahmen einer Ringvorlesung des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam und der Universität Potsdam, "Das Wunder von 1989. Der Umbruch im Ostblock und die Rolle der Gewalt", sprach Jens Gieseke zur Rolle des MfS und den Gründen, weshalb die Revolution 1989 letztendlich friedlich blieb.

Termintipp | Potsdam, 14.08.09 | BStU

Veranstaltungsvorschau der Stasi-Unterlagen-Behörde für Brandenburg

Folge 3: Programmhighlights zum Jubiläum der friedlichen Revolution in Brandenburg

Im Jubiläumsjahr 2009 erinnern in ganz Deutschland Ausstellungen, Lesungen, Vorträge oder auch Konzerte an die friedliche Revolution 1989. Auch die Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) lädt mit zahlreichen Veranstaltungen zu einer Reise in die jüngste Vergangenheit ein. In Brandenburg ist die BStU unter anderem mit Lesungen, Podiumsdiskussionen und Ausstellungen präsent – hier ein Ausblick auf die Veranstaltungshighlights.

Interview | Potsdam, 12.08.09 | Redaktion

Der Staat als Reiseunternehmen

Von der Ostsee bis zum Kaukasus – Wie die DDR Bürger reisten

Der Staat organisierte alles. Produktion, Jugendclubs, Sport und natürlich auch das Reisen. Aber es gab auch jene, die auf eigene Faust loszogen. Christopher Görlich vom Zentrum für Zeithistorische Forschung über FDGB-Ferienheime, Privatreisende, UDFler und andere Facetten des Tourismus in der DDR vor 1989.

Besprechung | Potsdam, 15.04.09 | Redaktion

Revolution ohne Revolutionäre

Martin Sabrow beobachtet die Milieux der Erinnerung

Im Kutschstall am Neuen Markt in Potsdam, an einem beschaulichen Ort, der von Kriegen und Neubauten verschont geblieben ist, hat vor wenigen Tagen eine neue Veranstaltungsreihe begonnen: "Umbruch 1989-1991 - Zentrum und Peripherie" lautet ihr unaufgeregter Name. Das Zentrum für Zeithistorische Forschung lädt gemeinsam mit zahlreichen Kultureinrichtungen in einer Reihe von 28 Veranstaltungen dazu ein, darüber nachzudenken, was 1989 geschehen ist.

Thema | Potsdam, 01.04.09 | ZZF

Literarische Abschiede von der DDR

Auftakt zur Reihe "Die ewige Suche - die Sehnsucht nach dem großen Wenderoman"

Der Historiker Jürgen Danyel, stellvertretender Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung, Potsdam, gibt einen ersten Einlick in das Thema "Wenderomane". In den nächsten Wochen und Monaten werden Zeitgeschichte-Online.de und FriedlicheRevolution.de zahlreiche Bücher zum Thema vorstellen.

Treffer 1 - 10 von 15

Anfang | Zurück | | Ende

Archiv der Auseinandersetzung

Lesung | Potsdam, 06.09.10 |

Die rätselhafte Stabilität der DDR

Andrew I. Port über Arbeit und Alltag im sozialistischen Deutschland

Die DDR existierte vier Jahrzehnte – länger als die Weimarer Republik und das Dritte Reich zusammen – und war also ein rätselhaft stabiler Staat, dessen Bestand, und nicht nur Kollaps, dringend einer Erklärung bedarf.

Konferenz | Potsdam, 26.03.10 |

SED-Gesellschaftsgeschichte

Zwischen Mauerbau und Mauerfall

Die neue Projektgruppe „Die SED zwischen Mauerbau und Mauerfall. Gesellschaftsgeschichte einer kommunistischen Staatspartei“ stellte ihre Forschungsvorhaben der Fachöffentlichkeit in einem Workshop vor. In vier Teilprojekten sollen die großen Lücken in der Erforschung der DDR-Einheitspartei geschlossen werden.

Diskussion | Potsdam, 15.09.10 |

Von der Epoché des Zeithistorikers

Bemerkungen zur "Aufarbeitung der Aufarbeitung" von Thomas Schubert

20 Jahre nach den Epoche machenden Ereignissen von 1989 – 1991 besteht kein Zweifel daran, dass es sich hierbei tatsächlich um eine Epochenzäsur handelt. Das Bewusstsein darum zeichnete sich bereits damals ab, und es wurde in der historischen Rückschau bestätigt. Ganz gleich, ob von einem Sieg der Freiheit oder von einem Zusammenbruch, von Revolution oder Konterrevolution, von einem Ende, einem neuen Anfang oder von der Kontinuität der Geschichte auf dem Weg nach Westen gesprochen wird: In der Einschätzung des Epochalen der Ereignisse finden alle Deutungen ein Gemeinsames.

Lesung | Potsdam, 27.11.10 |

"Der Turm" als Theaterstück

Geschichte eines Erwachsenwerdens

In »Der Turm« erzählt Uwe Tellkamp bilderreich und atmosphärisch dicht von der Familie Hoffmann und den »Türmern« des Villenviertels Weißer Hirsch im Dresden der Vorwendezeit. »Der Turm« galt sofort nach seinem Erscheinen als der große Wenderoman, der bis dato ausstand. Er wurde weit über eine halbe Million Mal gekauft. John von Düffel, selber Romancier und Dramatiker, bearbeitete das Buch für die Bühne. Er konzentriert sich auf die Geschichte von Christian Hoffmann, auf die Geschichte eines Erwachsenwerdens.

Lesung | Potsdam, 05.11.09 |

Vom Widerstehen

Ein Dokumentar-Theaterstück über den Widerstand in einer Diktatur

Aus Anlass des 20. Jahrestages des Mauerfalls erarbeiteten Lea Rosh, Renate Kreibich-Fischer und Clemens Bechtel, das preisgekrönte Team von "Staats-Sicherheiten", erneut einen dokumentarischen Theaterabend für das Hans-Otto-Theater. Die Mitwirkenden sind prominente und weniger prominente Bürgerrechtlerinnen und Bürgerrechtler, die sich vor der friedlichen Revolution in verschiedenen Gruppen und Bereichen der Opposition zur SED-Regierung engagierten, darunter Wolfgang Templin, Ulrike Poppe und Ralf Hirsch, die sich unter anderem in Berlin in der „Initiative für Frieden und Menschenrechte“ engagierten, sowie Konrad Weiß, Gründungsmitglied von „Demokratie Jetzt“ und ehemaliger Bundestagsabgeordneter für das Bündnis 90. Aus Potsdam wirken mit Hans Schalinski, der im Kampf gegen den Wahlbetrug 1989 eine entscheidende Rolle spielte, Carolin Lorenz, die in der „Schmiede“ aktiv war und Jeanne Grabner, die sich beim Lateinamerika-Arbeitskreis „tierra unida“ engagierte.

Vortrag | Potsdam, 29.10.09 |

Die friedliche Kapitulation

Prof. Dr. Martin Sabrows Einführungsvortrag zur Ringvorlesung

Wie friedlich war die „friedliche Revolution“, und welche Rolle spielte Gewalt beim Zusammenbruch der kommunistischen Regime in Ostmittel- bzw. Südosteuropa? Wie lässt sich das „Wunder“ erklären, dass eine der tiefgreifendsten Veränderungen der jüngsten Geschichte weitgehend unblutig verlief? Das Zentrum für Zeithistorische Forschung, die Universität Potsdam und das Bundesministerium des Inneren veranstalten von Oktober bis Dezember 2009 eine Ringvorlesung zum Thema „Das Wunder von 1989 – Der Umbruch im Ostblock und die Rolle der Gewalt“. Potsdamer und auswärtige Fachhistoriker beleuchten die Vorgänge, die zum Ende der kommunistischen Herrschaft in Europa führten. Dabei fragen sie nach dem Stellenwert des Einsatzes von Gewalt in der DDR und in den anderen Staaten des sowjetischen Satellitensystems. Die Vorträge eröffnen eine weite Perspektive auf die historischen Ereignisse in der DDR, den baltischen Staaten, der Sowjetunion und Rumänien. Den Einführungs-vortrag '"1989" und die Rolle der Gewalt' hielt Prof. Dr. Martin Sabrow.

Vortrag | Potsdam, 15.04.09 |

"Wende" oder "Revolution"?

Der Herbstumbruch 1989 und die Geschichtswissenschaft

Der Vortrag von Martin Sabrow eröffnet die Veranstaltungsreihe "Umbruch 1989-1991 - Zentrum und Peripherie", die vom 2. April bis zum 4. Dezember 2009 zu 28 Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Lesungen und Buchvorstellungen in Potsdam einlädt.

Lesung | Potsdam, 18.10.08 |

"Staats-Sicherheiten"

15 Schicksale aus dem Gefängnis

In dem Theaterstück „Staats-Sicherheiten“ erzählen fünfzehn ehemalige Häftlinge aus den Stasi-Gefängnissen in Potsdam und Berlin-Hohenschönhausen von ihren Erfahrungen vor, während und nach der Haft. Sie berichten von Spitzeln, Vernehmern und von falschen Freunden. Sie erinnern sich an Unterdrückungsmechanismen und an Überlebensstrategien. Und sie zeigen, wie ein System funktionierte, das alles versuchte, um seine Gegner zum Schweigen zu bringen.

Vortrag | Potsdam, 06.05.09 |

Die Medien als Motor der Revolution

Hans-Hermann Hertle, Mauerfallchronist, über die Rolle der Westmedien

„Die Medien und der Mauerfall“ war der Titel des Vortrags von Hans-Hermann Hertle im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Umbruch 1989-1991 – Zentrum und Peripherie“ des Zentrums für Zeithistorische Forschung am 5. Mai 2009 in Potsdam. Die Reihe erinnert einerseits an die damaligen Ereignisse, reflektiert andererseits die Erinnerungskultur der letzten zwanzig Jahre.

Ausstellung | Potsdam, 14.07.09 |

20 Jahre Mauerfall–20 Karikaturisten erinnern sich

20 Jahre Mauerfall – das Jubiläum weckt Erinnerungen bei allen, die entweder am Fernsehgerät saßen oder selbst dabei waren, als sich die ersten Grenzübergänge in Ostberlin öffneten.

Treffer 1 - 10 von 10

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte