Termine

Termine | 17.03.09 10:00 | Ausstellung

Im Namen des Volkes?

Die Wanderausstellung „Im Namen des Volkes? Über die Justiz im Staat der SED“ wurde vom Bundesministerium der Justiz konzipiert und behandelt die Justizgeschichte im Osten Deutschlands von 1945 bis 1990 in drei Teilen.

Ort: bis 17. April im Amtsgericht Leipzig

Weitere Ausstellungsorte:
22. April bis 22. Mai 2009 im Landgericht Zwickau
27. Mai bis 26. Juni 2009, Amtsgericht Döbeln
1. Juli bis 12. August 2009, Landgericht Dresden
17. August bis 25. September 2009, Amtsgericht Torgau
31. September bis 30. Oktober 2009, Sächsisches


Termine | 23.03.09 17:33 | Abschlussveranstaltung

Gedenkveranstaltung zum 17. Juni 1953

Abschlussveranstaltung der Vortragsreihe „Wie schmeckte die DDR?“der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Ort: Neues Rathaus Dresden, Festsaal
Dr.-Külz-Ring 19, 01067 Dresden
Schriftliche Anmeldung erforderlich!

Kontakt: Dr. Joachim Klose
Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung im Freistaat Sachsen
Königstraße 23,
01097 Dresden

Telefon: 0351-563 446-0
Telefax: 0351-563 446-10

Kas-dresden@kas.de


Termine | 23.03.09 17:38 | Filmabend

Wie schmeckte die DDR?

Filmabend in Kooperation mit DIAF und dem Dresdner Filmfest.

„Wie schmeckte die DDR?“
Ein Filmabend zum Thema Parallelwelten, mit u.a. Hermann Zschoche, Regisseur von „Bürgschaft für ein Jahr".

Ort: Thalia Kino Desden,
Görlitzer Strasse 6,
01099 Dresden


Termine | 26.03.09 14:00 | Besuchertag und Abendveranstaltung

Archivführung Dresden

Führungen im Archivbereich finden ab 14 Uhr jede halbe Stunde statt. Die letzte Führung beginnt 17 Uhr. Beratung und Antragstellung zu evtl. vorhandenen Stasi-Unterlagen vor Ort!

Um 18.00 Uhr gibt es eine Filmvorführung mit darauffolgendem Gespräch von "Der Fall Lutz Eigendorf - Unfall oder Mord?". Es referiert Dr. Hans-Jürgen Grasemann (Oberstaatsanwalt)

Veranstaler: BStU, Außenstelle Dresden

Ort: Außenstelle Dresden
Riesaer Straße 7
Seiteneingang "C"
01129 Dresden

Termine | 26.03.09 14:00 | Besuchertag und Abendverstaltung

Besuchertag der BStU

Bürgerinnen und Bürger können an Archivführungen teilnehmen, Ausstellungen besichtigen und bei Vorlage des Personalausweises einen Antrag auf persönliche Akteneinsicht stellen. Um 18 Uhr wird der Film „Der Fall Lutz Eigendorf - Unfall oder Mord?“ gezeigt. Anschließend: Podiumsdiskussion.

Veranstalter: BStU, Außenstelle Dresden

Ort:Stasi-Unterlagen-Behörde
Außenstelle Dresden
Riesaer Straße 7
Seiteneingang "C"
01129 Dresden

Mitveranstalter:
Wilhelm-Külz-Stiftung




Termine | 31.03.09 20:00 | Vortrag (Veranstaltungsreihe)

Wie schmeckte die DDR?

Nische oder Parallelwelt? Wie ließ es sich in der ehemaligen
DDR leben? Drang die Staatsideologie in alle Lebensbereiche
vor, sodass der Einzelne sich in Nischen zurückzuziehen
musste, um den Angriffen des Staates zu entgehen?
Oder bildeten sich nicht vielmehr Parallelwelten aus, die
nebeneinander existierten und aus denen man sich mit der
Ideologie auseinandersetzte, sie teilweise erdulden musste.
Lebte nicht jemand, der in der DDR eine Offizierslaufbahn
eingeschlagen hatte, in einer ganz anderen Welt, als
jemand, der sich im kirchlichen Raum engagierte? Welchen
Wert haben heute die Erfahrungen der Parallelwelten?
In der Veranstaltungsreihe werden folgende vier Parallelwelten zur Disposition gestellt und diskutiert: Kirchen, Natur und Sport, Sprache und Kultur sowie Heimat.

Thema des Abends:
Zwischen Fortschrittsideologie und christlichem Realitätssinn - Identitätsräume im realexistierendemn Sozialismus mit Bischof Joachim Reinelt und Altbischof Dr. Johannes Hempel

Veranstalter: Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Bildungswerk Dresden

Ort: Stadtmuseum Dresden, Landhaus
Festsaal
Wilsdruffer Str. 2
01067 Dresden

Termine | 03.04.09 19:00 | Filmabend

Wie schmeckte die DDR?

Zum Auftakt des zweiten Teils der gleichnamigen Ringvorlesung im Stadtmuseum Dresden sucht der Abend nach einer filmischen Antwort auf diese Frage. Besonderer Schwerpunkt: Welches Bedeutung hatte die Existenz der „Parallelwelten“ sowohl im öffentlichen als auch im privaten Leben in der DDR? Animierte Propagandafilme, scharfsinnige Zeichentricksatiren, aktuelle Kurzspielfilme sowie der DEFA-Film Bürgschaft für ein Jahr (1981) zeigen den Facettenreichtum der Nischen und Parallelwelten in der DDR. Ein besonderer Gast ist der DEFA-Regisseur Herrmann Zschoche.

Ort: Thalia Kino Desden,
Görlitzer Strasse 6,
01099 Dresden

Kartenvorbestellungen direkt beim Kino Thalia Dresden (Tel. 0351-6524703)

Termine | 22.04.09 10:00 | Ausstellung

Im Namen des Volkes?

Die Wanderausstellung „Im Namen des Volkes? Über die Justiz im Staat der SED“ wurde vom Bundesministerium der Justiz konzipiert und behandelt die Justizgeschichte im Osten Deutschlands von 1945 bis 1990 in drei Teilen.

Ort: Bis 22. Mai 2009 im Landgericht Zwickau

Weitere Ausstellungsorte:
27. Mai bis 26. Juni 2009, Amtsgericht Döbeln
1. Juli bis 12. August 2009, Landgericht Dresden
17. August bis 25. September 2009, Amtsgericht Torgau
31. September bis 30. Oktober 2009, Sächsisches Oberverwaltungsgericht Bautzen

Termine | 30.04.09 14:00

Besuchertag und Abendveranstaltungen

Archivführungen, Ausstellungsbesichtigungen und Antragsannahme in der Dresdner Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde. Um 18 Uhr liest Waltraut Skoddow aus ihrem Buch „Zu keinem ein Wort. Erfahrungen eines Internierten nach Aufzeichnungen von Erich Täufer“.

Ort: BStU (Stasi-Unterlagen-Behörde), Außenstelle Dresden, Riesaer Straße 7, Seiteneingang C, Dresden

Veranstalter: BStU, Außenstelle Dresden, Telefon: 0351 2508-0

Mitveranstalter: Sächsische Landeszentrale für politische Bildung

Termine | 05.05.09 20:00 | Sonderveranstaltung

Unpolitisches Kabarett?

Sonderveranstaltung im Rahmen der Ringvorlesung „Wie schmeckte die DDR?“ der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Schauspielhaus Dresden.

Ort: Schauspielhaus Dresden,
Kleines Haus
Glacisstr. 28,
01099 Dresden

Veranstalter: Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit dem Schauspielhaus Dresden

Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei. Es wird um schriftliche Anmeldung bis zum 30. April 2009 gebeten. Die Eintrittskarten werden zugesandt.
( Maximal drei Eintrittskarten pro Anmeldung!)

Kontakt: Dr. Joachim Klose
Landesbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung im Freistaat Sachsen
Königstraße 23, 01097 Dresden
Telefon: 0351-563 446-0
Telefax: 0351-563 446-10
Kas-dresden@kas.de


Treffer 1 - 10 von 83

Anfang | Zurück | | Ende

Magazin und Medienmonitor

Interview | Dresden, 07.10.09 | Redaktion

"Irgendwann flog der erste Pflasterstein"

Herbert Wagner über die Eskalation der Gewalt in Dresden am 4. Oktober 1989

In keiner anderen Stadt verliefen die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Staatsmacht so gewaltsam wie in Dresden. Das Militär kam zum Einsatz, Munition wurde ausgeteilt, 30 Schuss für jedes Maschinengewehr. Herbert Wagner erinnert im Gespräch an die angespannte Situation Anfang Oktober 1989 in Dresden.

Termintipp | Dresden, 11.05.10 | Redaktion

"Wie kann und soll die Friedliche Revolution erinnert werden?"

Vortrag im Rahmen der Reihe: Revolution und demokratische Neugründung

Am Mittwoch, den 12. Mai 2010, laden die Sächsische Staatsregierung und das Zentrum für Verfassungs- und Demokratieforschung der Technischen Universität Dresden zu einem gemeinsamen Diskussionsabend über die Friedliche Revolution im Herbst 1989 und die demokratische Neugründung des Freistaates Sachsens ein. Der Einstieg erfolgt mit einem Vortrag von Michael Beleites zum Thema "Wie kann und soll die Friedliche Revolution erinnert werden?"

Thema | Dresden, 06.04.10 | Redaktion

Schlange stehen für den Kapitalismus

Anfang April 1990 wird aus dem ersten Volkseigenen Betrieb eine Aktiengesellschaft

Die Treuhandverordnung vom 1. März 1990 regelte die Umwandlung der Volkseigenen Betriebe in Aktiengesellschaften und GmbHs. Doch was im Frühjahr 1990 für viele staatliche Großbetriebe der DDR als ebenso abenteuerliches wie chaotisches Unterfangen begann, endete nur wenige Jahre später in vielen Fällen mit dem dramatischen Niedergang traditionsreicher Industriestandorte. Ein Beispiel ist die VEM-Antriebstechnik AG in Dresden, die erste ostdeutsche Aktiengesellschaft des Jahres 1990.

Termintipp | Dresden, 11.10.09 | Redaktion

Ausstellung "Keine Gewalt" zur Friedlichen Revolution in Dresden 1989

Unser Termintipp für Sachsen

In Dresden spitzten sich die Auseinandersetzungen im Herbst 1989 auf empfindliche Weise zu. Schließlich trat jedoch auch hier der Dialog an die Stelle revolutionärer Unruhe. Die Sonderausstellung im Dresdner Stadtmuseum zeigt einmalige Exponate und bisher nicht veröffentlichte Medien zum Herbst 1989 in Dresden.

Termintipp | Dresden, 15.05.09 | Redaktion

HEUTE: Szenische Lesung "Unter Verschluss"

Premiere: Szenische Lesung unbekannter DDR-Literatur am 15. Mai in Dresden

Die Stasi hielt ihre Werke unter Verschluss – und schloss ihre Urheber oft gleich mit ein. Heute bekommen die Werke kritischer DDR-Künstler endlich wieder die ihnen gebührende Aufmerksamkeit.

Termintipp | Dresden, 29.09.09 | Redaktion

Zug der Freiheit

Sonderzug anlässlich des 20. Jahrestages der Botschaftsflüchtlingszüge

Tausende Flüchtlinge aus der DDR sammelten sich im Spätsommer 1989 in der Prager Botschaft und hofften dort unter abenteuerlichen Umständen auf die Genehmigung zur Ausreise. Als Genscher diese dann am 30. September vom Balkon des Palais Lobkowitz bekannt gibt, kennt der Jubel keine Grenzen mehr. Schon am folgen Tag setzte sich der "Zug der Freiheit" in Prag in Bewegung.

Termintipp | Dresden, 27.09.09 | Sachsen

"Keine Gewalt!" Revolution in Dresden 1989

Große Sonderausstellung in Dresden

20 Jahre nach der Friedlichen Revolution erinnert das Stadtmuseum mit der großen Sonderausstellung "'Keine Gewalt!' Revolution in Dresden 1989" an die gesellschaftliche Situation und Gegebenheiten der 80er Jahre in Dresden. Mit vielen persönlichen Leihgaben der Dresdner und bisher nicht veröffentlichten Film-, Bild- und Tonmaterialien werden die Geschehnisse vom Herbst 1989 nachgezeichnet. Diese historische Phase des Umbruchs wird so dem Besucher authentisch und eindringend nahe gebracht.

Termintipp | Dresden, 18.09.09 | Redaktion

Die Revolution in Dresden

Werkstattgespräch im Stadtmuseum Dresden

Im Dreh- und Angelpunkt stehen die Stadt Dresden und deren Bewohner. Diskutiert wird die Rolle der Stadt in Sachsen und in der DDR während der Friedlichen Revolution im Herbst 1989 anhand der Leitfrage: "Vom Reformzentrum zur Symbolstadt der Einheit? 'Wende' und Revolution in Dresden".

Termintipp | Dresden, 30.04.09 | Redaktion

"Zu keinem ein Wort"

Volles Programm in der BStU-Außenstelle Dresden

Die BStU-Außenstelle Dresden bietet heute ein volles Programm: Archivführung, Lesung über die Zeit vor der Stasi und eine Auststellung mit den Werken von Annemirl Bauer.

Termintipp | Dresden, 11.07.09 | BStU

Programm bis tief in die Nacht

Stasi-Unterlagen-Behörde beteiligt sich an Museums-Sommernacht Dresden

46 Häuser öffnen am Samstag, den 11. Juli, zur Museums-Sommernacht ihre Türen. Nachtschwärmer tummeln sich von 18 bis 1 Uhr in Schlössern, Palais, Galerien, Salons, Bauernhäusern oder Kraftwerken. Auch die Dresdner Außenstelle der Stasi-Unterlagen-Behörde (BStU) beteiligt sich an der Museumsnacht.

Treffer 1 - 10 von 12

Anfang | Zurück | | Ende

Archiv der Auseinandersetzung

Diskussion | Dresden, 27.05.09 |

Der erste sächsische Landtag

Die an der Verfassungsgebung beteiligten Personen sprachen darüber, welche Vorstellungen sie bei der Gestaltung des Freistaates Sachsen hatten, wie die Verfassungsberatungen abliefen und welche Ideen der Friedlichen Revolution in die Verfassung eingeflossen sind.

Vortrag | Dresden, 08.10.09 |

Dresden erinnert sich an die Friedliche Revolution

Am 8. Oktober gelingt in Dresden erstmals der Durchbruch zum friedlichen Dialog.

Vortrag | Dresden, 22.09.10 |

Silbergedenkmünze und Sonderbriefmarke

Dresden (22. September 2010) – Das Bundesministerium der Finanzen hat heute die Silbergedenkmünze und Sonderbriefmarke «20 Jahre Deutsche Einheit» in Dresden übergeben. Hans-Dietrich Genscher, Außenminister a. D., Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen sowie Dr. Matthias Rößler, Präsident des Sächsischen Landtages, wurden zusammen mit weiteren Bürger bei der feierlichen Übergabe geehrt.

Vortrag | Dresden, 01.12.09 |

Die Erinnerung an 1989

und die Geschichtspolitik von 2009

Sebastian Richter, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Zeitgeschichte an der TU Dresden, beschäftigt sich in seinem Artikel "Die Erinnerung an 1989 und die Geschichtspolitik von 2009" mit dem geschichtspolitischen Antlitz der Bundesrepublik im Jahr 2009 und erörtert darin, warum das historisch mehrfach belegte Datum des 9. November aus dem Gedenkmarathon des vergangenen Jahres hervorstach.

Vortrag | Dresden, 01.12.09 |

Was war die DDR?

Anmerkungen zum Selbstverständnis einer "Diktatur des Proletariats" von Mike Schmeitzner in Deutschland-Archiv 6/2009


Konferenz | Dresden, 30.09.08 |

Historikertag 2008

Ungleichheiten im ostdeutschen Transitionsprozess 1989/90

"Ungleichheiten", übergeordnetes Motto des 47. Historikertages, waren auch Gegenstand der Sektion des Hannah-Arendt-Institutes für Totalitarismusforschung in Dresden am 1. Oktober 2008. Genauer: "Ungleichheiten im ostdeutschen Transitionsprozess 1989/90". Fünf Vorträge zu verschiedenen Aspekten der innenpolitischen Transformation und die abschließende Diskussion machten deutlich, dass die Interpretation des Geschehens von 1989/90, knapp 20 Jahre danach, noch vieldeutig ist.

Konferenz | Dresden, 07.05.09 |

Die friedliche Revolution in der DDR 1989/90.

Transition im ostmitteleuropäischen Vergleich.

Die friedliche Revolution in der DDR jährt sich zum 20. Mal. Anlässlich dieses Ereignisses veranstaltete das Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der Technischen Universität Dresden in Kooperation mit der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung vom 7. bis 9. Mai 2009 eine Tagung in Dresden, deren Blickfeld allerdings weit über den DDR-Horizont hinausging. Historiker, Politikwissenschaftler, Soziologen und Juristen aus dem In- und Ausland waren eingeladen, um über die Transition in der DDR und in den Nachbarländern Polen, der ehemaligen Tschechoslowakei und Ungarn zu referieren.


Treffer 1 - 9 von 9

erweiterte Suche

Titel/ Beschreibung
Inhalt
Datum von
im Format dd.mm.yyyy
Datum bis
im Format dd.mm.yyyy
Postleitzahl
Ort
Autor
Veranstalter
Kategorie
Schlagwort
 

Highlights

Titelbild
Titelbild
Titelbild
left
1
right
"Wir waren auf jeden Fall ...mehr

Dossier

Dossiers zu unseren Schwerpunktthemen wie Ausblick, Alltag, Film, Wenderomane und und und ... mehr
Im Archiv der Auseinandersetzung finden Sie… mehr mehr

Partner:
 

Bundesstiftung AufarbeitungDie Bundesbeauftragte für die Unterlagen deStaatssicherheitsdienstes der ehemaligen DeutschenDemokratischen RepublikFreistaat Sachsen

 

Weitere Kooperationen:
 

Zentrum für zeithistorische Forschung PotsdamHumanities, Sozial- und Kulturgeschichte